Umsetzung der neuen Corona-Regeln zur Masken- und Testpflicht an Schulen in NRW

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

der Bund hat  im Rahmen des Infektionsschutzgesetzes neue Regeln zur Masken- und Testpflicht an Schulen beschlossen, über die Umsetzung dieser Regeln im Land NRW kann man sich hier informieren:

. Maskenpflicht in den Schulen

Das geänderte Infektionsschutzgesetz sieht eine rechtliche Grundlage für eine Pflicht zum Tragen einer Maske in den Innenräumen von Schulen bereits mit Beginn der kommenden Woche, also mit Wirkung ab dem 20. März 2022, grundsätzlich nicht mehr vor.

Im Unterschied zur bisherigen Rechtslage dürfen die Länder nur noch unter sehr engen Voraussetzungen und ausdrücklich nur unter Beteiligung und mit Zustimmung der jeweiligen Landesparlamente durch Rechtsverordnung anordnen, dass in den Innenräumen von Schulen eine medizinische oder FFP2-Maske getragen werden muss. Eine solche Maskenpflicht hat sich dann jedoch auf einzelne Gebietskörperschaften (Kreise oder kreisfreie Städte) zu beschränken.

Allerdings gewährt das Gesetz eine Übergangsfrist bis zum 2. April 2022. Bis zu diesem Zeitpunkt kann das bisherige Landesrecht, also die Coronabetreuungsverordnung, in der derzeit vorliegenden Fassung weitergelten.

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat entschieden, die oben erwähnte Übergangsfrist zu nutzen und die bestehenden Maßnahmen zum Infektionsschutz in Schulen auf der Grundlage der bestehenden Coronabetreuungsverordnung aufrecht zu erhalten. Bis Samstag, 2. April 2022, wird also § 2 der Coronabetreuungsverordnung eine Pflicht zum Tragen einer Maske in allen Innenräumen der Schule vorsehen. Danach endet diese Pflicht.

Insbesondere für die letzte Woche vor den Osterferien bleibt es dennoch jeder Schülerin und jedem Schüler sowie allen in Schule tätigen Personen unbenommen, in den Schulgebäuden freiwillig eine Maske zu tragen. Diese Freiwilligkeit bedingt jedoch, dass es für die Schulen weder eine infektionsschutzrechtliche noch eine schulrechtliche Handhabe gegenüber einzelnen Mitgliedern der Schulgemeinde gibt, verbindlich das Tragen einer Maske durchzusetzen.

 

2. Fortsetzung schulischer Testungen

Nach dem neuen Infektionsschutzgesetz können die Länder jedoch weiterhin schulische Testungen anordnen. Für Nordrhein-Westfalen hat die Landesregierung entschieden, dass bis zum letzten Schultag vor den Osterferien, also dem 8. April 2022, die schulischen Testungen in allen Schulen und Schulformen in der derzeitigen Form fortgesetzt werden.

Im Zusammenhang mit der weiteren Entwicklung des Testgeschehens haben auch die Kultusministerinnen und -minister der Länder schon am 10. März 2022 einvernehmlich festgehalten, in den kommenden Wochen einen vorausschauenden und behutsamen Weg zurück in die Normalität zu verfolgen, bei dem die weitere Entwicklung der Pandemie achtsam im Auge behalten wird. Ziel soll es sein, spätestens bis Mai 2022 alle Einschränkungen, insbesondere die Pflicht zum Tragen einer Maske und die anlasslosen Testungen in Schulen, aufzuheben.

Mit der oben beschriebenen Entscheidung zur Beendigung der Pflicht zum Tragen einer Maske trägt die Landesregierung diesem Beschluss der Kultusministerkonferenz Rechnung. Auch in der Folge dieses Beschlusses wird das anlasslose Testenin allen Schulenund Schulformennach den Osterferien nicht wiederaufgenommen, sofern es bis dahin keine unerwartete kritische Entwicklung des Infektionsgeschehens gibt.

Mehrsprachige Informationen des Landes NRW zur Corona-Pandemie

Auf den Webseiten des Landes NRW und des Kreises Unna (siehe unten) sind vielfältige mehrsprachige Informationen zur Corona-Pandemie und unter anderem zur Corona-Impfung abrufbar:

https://www.kreis-unna.de/x/hS-79a204

www.kreis-unna.de/schnelltest

https://www.zusammengegencorona.de/

https://www.land.nrw/corona/faq#ef504a21

www.impfen.nrw

www.land.nrw/corona-multilingual

Die aktuellen Regeln des Kreises Unna zu Quarantäne und Isolation im Überblick:

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

der Kreis Unna hat aktuell folgende Maßnahmen für Isolation und Quarantänen festgelegt:

Möglichkeit 1:
1) Wenn 1/4 der Schülerinnen und Schüler einer Klasse/Lerngruppe infiziert sind, wird die Klasse/Lerngruppe für 5 Tage in DISTANZUNTERRICHT versetzt. Die stellt für alle nicht infizierten Kinder keine Quarantäne dar. 
2) Infizierte Schülerinnen und Schüler werden vom Gesundheitsamt in ISOLATION, Kontaktpersonen in QUARANTÄNE gesetzt. Nur in diesem Fall sind die Rückkehrzeiten und der Testnachweise zu beachten (s. Schaubild)!
3) Nach 5 Tagen endet der DU und die Schülerinnen und Schüler  kehren (im besten Falle) in die Schule zurück. 
4) Nur die Schülerinnen und Schüler in Isolation und Quarantäne müssen sich freitesten und zeigen das Zertifikat nach Rückkehr allen Klassen- und Fachlehrerinnen und -lehrern vor. 

Möglichkeit 2:
1) Weniger als 1/4 der Schülerinnen und Schüler einer Klasse/Lerngruppe sind infiziert: Hier findet laut MSB HYBRIDUNTERRICHT (Präsenzbeschulung der Anwesenden & Distanzbeschulung der SuS in Isolation und Quarantäne).
2) Die Rückkehrzeiten und die Testnachweise sind zu beachten (s. Schaubild).  Schülerinnen und Schüler, die aus der Isolation oder Quarantäne zurückkommen, zeigen das Zertifikat nach Rückkehr allen Klassen- und Fachlehrerinnen und -lehrern vor. 

Möglichkeit 3:
1) Ein Geschwisterkind ist positiv getestet: In dem Fall schicken wir vorsoglich die Geschwisterkinder mit nach Hause. Nach einem negativen Bürgertest können die Geboosterten, "frisch"**doppelt Geimpten, geimpft Genesenen und "frisch"** Genesenen wieder in die Schule kommen. Nicht Geimpfte und nicht frisch Genesene halten sich an die Quarantänezeiten (s. Schaubild zum Bund-Länder-Beschluss) und kommen dann mit einem negativen Bürgertest zurück zur Schule. Die Schülerinnen und Schüler zeigen das Zertifikat nach Rückkehr allen Klassen- und Fachlehrerinnen und -lehrern vor.

Um Sie in allen Anfragen richtig beraten zu können, teilen sie uns bitte immer mit, welchen Impf-/Genesenenstaus bei Ihrem Kind/ bei Ihren Kindern vorliegt. Danke!

Ihr und euer Schulleitungsteam 

Anbei finden Sie/findet Ihr eine transparente Übersicht zu den aktuellen Isolations- und Quarantäneregeln!

Konzept zum Lernen auf Distanz an der WBGE

Mit Blick auf die aktuellen Entwicklungen der Pandemie haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, verlässliche Rahmenbedingungen für das Lernen auf Distanz zu schaffen!

Bitte unten klicken, um zu unserem 'Konzept zum Lernen auf Distanz' zu gelangen:

Lernen auf Distanz

Schulportal IServ

Unser Schulportal IServ hat viele spannende Nutzungsmöglichkeiten. Mit dieser Bedienungsanleitung haben Sie/habt Ihr ein übersichtliches Heft für die Nutzung der Kommunikations- und Austauschplattform IServ.

Lernen auf Distanz im Schuljahr 2020/21

Liebe Eltern/Erziehungsberechtigte,

wie es im Augenblick aussieht, wird uns die Corona-Pandemie noch eine Weile beschäftigen. Daher haben die Schulleitung und das Kollegium der Willy-Brandt-Gesamtschule auf der Grundlage der ministeriellen Vorgaben ein Konzept entwickelt, das bis auf Weiteres verbindlich ist.[1] Die wesentlichen, Sie und Ihr Kind betreffenden Punkte sind dabei:

1. Pflicht zur Teilnahme

Ebenso wie der Präsenzunterricht verpflichtend ist, ist auch die Teilnahme am Lernen auf Distanz verbindlich. Das heißt auch, dass die gestellten Aufgaben bearbeitet werden müssen.  

2. Leistungsbewertung

Seit Beginn dieses Schuljahres müssen alle Leistungen, die im Distanzunterricht erbracht werden, bewertet werden. [2]

Klassenarbeiten und Prüfungen finden in der Regel im Rahmen des Präsenzunterrichts statt. Daneben sind für den Distanzunterricht weitere in den Unterrichtsvorgaben vorgesehene und geeignete Formen der Leistungsüberprüfung möglich (z.B.: mündliche Prüfung in den Fremdsprachen, das Anfertigen schriftlicher Referate, Portfolios). Schülerinnen und Schüler mit Corona-relevanten Vorerkrankungen sind ebenfalls verpflichtet, an den schriftlichen Leistungsüberprüfungen unter Wahrung der Hygienevorkehrungen teilzunehmen.

Die im Distanzunterricht erbrachten Leistungen werden in der Regel in die Bewertung der sonstigen Mitarbeit im Unterricht einbezogen. Zur sonstigen Mitarbeit im Distanzunterricht zählen neben dem Erledigen schriftlicher Arbeitsaufträge (z.B. Bearbeitung von Arbeitsblättern oder Aufgaben aus Schulbüchern und in Arbeitsheften) auch andere Aufgabentypen, z.B. Präsentationen, Portfolios, gestalterische/produktorientierte Arbeitsaufträge, ….

Bei der Bewertung und Notengebung werden berücksichtigt:

▪ die (fristgerechte) Abgabe der Arbeitsergebnisse

▪ die Vollständigkeit der Inhalte

▪ die inhaltliche Korrektheit und Qualität der abgegebenen Lösungen

▪ die Dokumentation des Entstehungsprozesses (Jahresplaner, Arbeitsprotokoll, Projektmappe, eventuell auch ein persönliches Gespräch über die Lernschritte)

3. Einführung neuer Inhalte

 Neben der Bearbeitung bereits bekannter Inhalte können auch neue Gegenstände im Unterricht behandelt werden, die dann auch angemessen in die Leistungsmessung z.B. in Klassenarbeiten oder Tests eingehen können.

4. Technische Probleme

Sollten technische Probleme bei der Bewältigung der Anforderungen (z.B. mit der Internetverbindung oder nicht funktionierenden Endgeräten) auftreten, setzen Sie sich bitte umgehend mit den zuständigen KlassenlehrerInnen in Verbindung, um eine Lösung zu finden.

Selbstverständlich werden wir die weitere Entwicklung beobachten, die getroffenen Maßnahmen überprüfen und ggf. das Konzept anpassen. Sie werden darüber zeitnah informiert.

Bleiben Sie gesund!

__________________________

 

[1] Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Schulministeriums unter: Angepasster Schulbetrieb in Corona-Zeiten | Bildungsportal NRW

[2] Mit Beginn des Schuljahres 2020/21 tritt folgende Regelung bezüglich der Leistungsmessung und -beurteilung im Unterricht auf Distanz in Kraft: „Die Leistungsbewertung erstreckt sich auch auf die im Distanzunterricht vermittelten Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten der Schülerinnen und Schüler.“ (25. Schulmail des MSB). Daraus folgt auch, dass die Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme am Distanzunterricht im gleichen Maße wie am Präsenzunterricht verpflichtet sind.

Eltern- und Schüler-Infos zum Thema Covid-Impfung

Hygiene- und Coronaregeln an der WBGE

Die aktuellen Hygiene- und Coronaregeln der WBGE finden Sie hier:

Netiquette für unseren digitalen Unterricht

WBGE legt verbindliche Verhaltensregeln für alle am Schulleben Beteiligten bei der digitalen Kommunikation fest!  

Bitte unten klicken, um zu unserer "Netiquette" für den digitalen Untzerricht zu gelangen (Hierbei handelt es sich zunächst um einen Entwurf, vorbehaltlich möglicher Änderungen!):

Was tun, wenn mein Kind erkrankt oder Kontaktperson ist? Was tun, wenn ich erkrankt oder Kontaktperson bin?

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler. Anbei finden Sie/findet Ihr übersichtliche Infografiken, die Sie/Euch darüber informieren, wie Sie Sich/Ihr Euch im Falle einer Erkrankung bzw. einer Erkrankung (Ihres Kindes) verhalten sollten/solltet und welche Schritte bei verschiedenen Symptomatiken bzw. Krankheitsverläufen eingehalten werden sollten.

Soziale Arbeit an der WBGE

Wir haben ein offenes OHR für Euch!

Es kann immer mal vorkommen, dass man sich in schwierigen Situationen wiederfindet. Egal, ob es sich um kleine Alltagsärgernisse oder handfeste persönliche Krisen handelt. Wir haben ein offenes Ohr für alle, die etwas auf dem Herzen haben!

Gerne nehmen wir uns die Zeit, zuzuhören und gemeinsam mit Euch nach Möglichkeiten zu suchen, mit der schwierigen Situation umzugehen und eine Verbesserung zu erreichen.

Gerne unterstützen wir auch bei der Suche nach außerschulischen Ansprechpartnern und begleiten die weitere Zusammenarbeit.

Das Angebot der Sozialen Arbeit ist selbstverständlich freiwillig und vertraulich. Es richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler, Lehrer und Lehrerinnen sowie Eltern und Erziehungsberechtigte.

Frau Blasiak unterstützt Sie und euch gerne bei Fragen zum Bildungs- und Teilhabepacket sowie zum ISERV-System.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!

Wir sind über unsere E-Mailadressen und den Messanger auch in der Lockdownzeit erreichbar!

tatjana.derksen@gesamtschule-bergkamen.de
marie.westecker@gesamtschule-bergkamen.de
andrea.baudzus@gesamtschule-bergkamen.de
jolanta.blasiak@gesamtschule-bergkamen.de
wiltrud.heitmann@gesamtschule-bergkamen.de