Berufsorientierung

Eine Berufsorientierung findet im 12. Jahrgang statt. Sie beinhaltet ein Fachpraktikum, in dem die Schüler sich mit einem Thema gründlich auseinandersetzen. Sie fertigen dazu Facharbeiten an. Die Jugendlichen lernen so die Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens und außerdem eine ganze Vielfalt verschiedener Berufe kennen, so dass ihnen der Übergang von der Schule zum Studium oder Beruf leichter gemacht wird.

Berufswahl & Ausbildungskoordination

Im Rahmen der Berufswahlvorbereitung hält unsere Schule umfangreiche Maßnahmen bereit, für die wir mit dem Qualitätssiegel „Schule und Beruf“ ausgezeichnet wurden.

In der Abteilung 8–10 befindet sich das Büro unserer Berufs- und Ausbildungskoordinatoren (auch für Oberstufenschüler!), die den heranwachsenden Jugendlichen umfassendes Wissen über deren künftiges Berufsleben vermitteln und dabei eng mit der Agentur für Arbeit zusammenarbeiten. Wesentliche Bestandteile des Konzepts sind: einleitende Veranstaltungen im 8. Jahrgang, das dreiwöchige Betriebspraktikum im 9. Jahrgang und das freiwillige zweiwöchige Praktikum im 10. Jahrgang und das Oberstufenpraktikum. Fächerübergreifende Inhalte wie das Verfassen von Bewerbungsschreiben in elektronischer Form bis hin zum Training von Bewerbungsgesprächen mit externen Partnern sollen diese Kenntnisse vertiefen und so den Übergang in den Beruf erleichtern.

Einen genauen Überblick über die vielen Angebote und Maßnahmen im Rahmen unserer Berufswahlvorbereitung bieten die nachstehend angefügten Übersichten:

Eine neue AG stellt sich vor: „Perspektiven hautnah“

Aufgabe: eigenständige Organisation und Durchführung einer schulinternen Berufsmesse für die Jahrgänge 10 bis Q1

Mitglieder: SuS aus der EF (Als betreuende Lehrkräfte: Frau Koerdt und Herr Becker)

Die Messe findet einmal im Jahr (i.d.R. im Monat Juli oder August) statt.

Mit freundlichen Grüßen
das Perspektiven hautnah-Team


„BOB“ Studien- und Berufsinformationsbüro

Einen Ort in der Schule schaffen, der aussschließlich dem Zweck der Berufs- und Studienberatung dient. Dieses anspruchsvolle Ziel hat die WBGE erreicht, ihr Studien- und Berufsorientierungsbüro "BOB" ist eigens dafür eingerichtet und ausgestattet, um Bewerbungen zu formulieren, im Internet nach Ausbildungsplätzen und Studiengängen zu recherchieren und sich mithilfe einer umfangreichen Materialsammlung über Ausbildungsberufe und Universitäten zu informieren. Gleichzeitig dient das „BOB“ als Ort für Beratungsgespräche mit Fachkräften der lokalen Agentur für Arbeit und als Zentrale zur Koordinierung der Maßnahmen der Berufs- und Studienorientierung an der Schule: Hier können auch die zuständigen Lehrkräfte ihre Arbeit organisieren. realisiert: Das neue Berufsorientierungsbüro „BOB“ wurde am 04. April 2011 feierlich eröffnet. Unterstützt wurde die Einrichtung mit 5.000 Euro aus dem Innovationsprojekt „Zukunft fördern. Vertiefte Berufsorientierung gestalten“ der Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen der Bundesagentur für Arbeit, des nordrhein-westfälischen Ministeriums für Schule und Weiterbildung sowie der Stiftung Partner für Schule NRW.