Gesamtschule Bergkamen

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, für die Zeit, in der der Unterricht aufgrund der Corona-Pandemie ruht, finden Sie/findet Ihr wichtige schulische Mitteilungen zu diesem Thema hier auf der Startseite unserer Schulhomepage!


Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern, hier findet Ihr/finden Sie die aktualisierten Abiturtermine für das Schuljahr 2019/20 an der WBGE!

 

Abiturtermine für das Schuljahr 2019/20

                       

07.05.2020      Donnerstag    1. Sitzung des ZAA – Entscheidung über die Zulassung

08.05.2020      Freitag            Mitteilung der Beschlüsse des ZAA an die SchülerInnen

                       

08.05.2020      Freitag            letzter Unterrichtstag Jg. 13

12.05.2020      Dienstag         Schriftl. Abiturprüfungen LK/GK BIO, CHE, INF, PHY

13.05.2020      Mittwoch         Schriftl. Abiturprüfungen LK/GK DEU

14.05.2020      Donnerstag     Schriftl. Abiturprüfungen LK GES, SOW, PHIL, SOW, ev./rk. REL, SPO

15.05.2020      Freitag            Schriftl. Abiturprüfungen LK/GK FRA

18.05.2020      Montag           Schriftl. Abiturprüfungen LK/GK TÜRK

19.05.2020      Dienstag         Schriftl. Abiturprüfungen LK/GK ENG          

22.05.2020      Freitag            Schriftl. Abiturprüfungen LK/GK MAT

25.05.2020      Montag            Schriftl. Abiturprüfungen GK GES, SOW, PHIL, Ev./rk. REL

26.05.2020      Dienstag         Nachschreibklausur LK/GK BIO, CHE, INF, PHY

27.05.2020      Mittwoch         Nachschreibklausur LK/GK ENG

28.05.2020      Donnerstag     Nachschreibklausur LK/GK FRA

29.05.2020      Freitag            Nachschreibklausur  LK/GK DEU

03.06.2020      Mittwoch         Nachschreibklausur LK/GK TÜRK

04.06.2020      Donnerstag     Nachschreibklausur LK GES, SOW, PHIL, ev./rk. REL, SPO

05.06.2020      Freitag            Nachschreibklausur LK/GK MAT

09.06.2020      Dienstag         Nachschreibklausur GK GES, SOW, ev./rk. REL, PHIL

07.05.2020      Donnerstag     Fahrradprüfungen 20 km

08.05.2020      Freitag            5000 m Lauf

26.05.2020      Dienstag         Volleyball/Leichtathletik

12.05.2020      Dienstag         Ausweichtermin: Fahrradprüfung, Laufen

20.05.2020      Mittwoch         Ausweichtermin: Volleyball, Leichtathletik   

27.05.2020      Mittwoch         mündliche Prüfungen 4. Fach

28.05.2020      Donnerstag     mündliche Prüfungen 4. Fach

29.05.2020      Freitag            mündliche Prüfungen 4. Fach

(03.06.2020)   Mittwoch         (Ersatztermin f. Nachschreiber mündliche Prüfungen 4. Fach)

11.06.2020      Donnerstag    2. ZAA 08.00 Uhr

12.06.2020      Freitag            Mitteilung der Beschlüsse an die Schülerinnen und Schüler

                        10.00 Uhr

                        M115               Anwesenheitspflicht aller Schülerinnen und Schüler

                                               (Viel Zeit einplanen!)

15.06.2020 -   Montag bis     

17.06.2020      Mittwoch         Nachprüfungen 1. – 3. Fach

 

19.06.2020      Freitag            Abiturentlassfeier

21.06.2020      Sonntag          Abiball


Antrag auf Betreuung eines Kindes während des Ruhens des Unterrichts

Sehr geehrte Eltern, soweit mindestens ein Elternteil oder ein alleinerziehendes Elternteil in Organisationen / Einrichtungen / Unternehmen der kritischen Infrastruktur beruflich tätig und dort unabkömmlich ist, können Kinder der Klassen 5 und 6 in der Schule betreut werden.

Den Antrag zur Betreuung eines Kindes während des ruhenden Unterrichts finden Sie auf unserer Homepage unter dem Menüpunkt "Infos & Downloads".


Sammlung empfehlenswerter Online-Lerngebote und APPs

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

unsere Kolleginnen und Kollegen haben für die Lernangebote zuhause eine Sammlung empfehlenswerter Online-Angebote und APPs zusammengestellt.

Ihr findet/Sie finden die Links nach Fächergruppen sortiert im Downloadbereich dieser Homepage unter dem Menüpunkt "Infos & Downloads".


Übungsmaterial zur ZP 10

Unter folgendem Link findet ihr Übungsaufgaben zur ZP10:

https://www.standardsicherung.schulministerium.nrw.de/cms/zentrale-pruefungen-10/pruefungsaufgaben/pruefuebersicht.php G-Kurs = HSA E-Kurs= MSA Zugangsdaten: Login: 190032 Kennwort: hiresov8


Aktuelle Informationen zur Einstellung des regulären Unterrichtsbetriebs

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

unsere Lehrerinnen und Lehrern haben für ihre Schülerinnen und Schüler diverse Lernangebote vorbereitet und weitergegeben und werden dies weiterhin tun. Sie stehen auch weiterhin in ständigem Kontakt zu den Schülerinnen und Schülern. Die Lernangebote sind z.B. den Lehrbüchern angepasst, in Projektform oder als Langzeitaufgaben konzipiert; es kann sich aber auch um Online-Materialien handeln.

Die Schülerinnen und Schüler sind angehalten, die Ergebnisse an die Lehrerinnen und Lehrer zu übermitteln. Dazu eignen sich unsere Kommunikationsmittel iServ, E-Mail, SocialMedia oder auch das Faxgerät.  

Auf diese Weise stehen wir nicht nur mit den Schülerinnen und Schülern, sondern auch mit den Eltern in Kontakt.

Hier noch eine Anregung für Eltern:

https://www.kreis-unna.de/fileadmin/user_upload/Kreishaus/40/Pdf/Corona_-_Was_Eltern_zu_Hause_tun_koennen.pdf

https://www1.wdr.de/schule/digital/index.html

 

Ab jetzt sind unsere Gebäude für die Öffentlichkeit verschlossen, Außnahmen sind von der Schulleitung zu genehmigen.

Unsere Sekretariate sind täglich von 9:00 – 11:00 Uhr telefonisch zu erreichen. Termine sind vorher telefonisch abzusprechen.

Wir sind per E-Mail weiterhin jederzeit erreichbar unter: info@gesamtschule-bergkamen.de

 

Es ist für uns alle eine schwierige Zeit, die von uns Disziplin und Solidarität verlangt.

Lassen Sie uns/ lasst uns diese Herausforderung gemeinsam angehen und meistern.

Dazu wünschen wir unserer gesamten Schulgemeinde viel Kraft und Geduld.

Bleiben Sie/ bleibt gesund.

 

Die Schulleitung.


 
 

Die Übersicht aller Termine finden Sie unter "Veranstaltungen & Termine".


Willy-Brandt-Gesamtschule räumt richtig ab - dreimal Platz Eins beim Palnspiel Börse!

Gut zwei Monate lang mischten die Spielgruppen beim Planspiel Börse mit, sie kauften und verkauften fiktive Aktienpakete, sie versuchten den Wertpapierhandel zu verstehen und entwickelten eigene Strategien, um auf dem Börsenparkett zu bestehen oder setzten ganz auf Nachhaltigkeit, um den begehrten Nachhaltigkeitswettbewerb zu gewinnen. Am Dienstag, dem 05.03.2020 wurden schließlich die institutseigenen Sieger in der Kundenhalle der Sparkasse Bergkamen-Bönen geehrt. Dabei belegte die Spielgruppe "Nutella Gang" der Willy-Brandt-Gesamtschule unter den insgesamt mehr als 130 Teilnehmergruppen den 1. Platz. Auch der 2. Platz und der 1. Platz der Nachhaltigkeitswertung gingen an die Willy-Brandt-Gesamtschule, die damit in diesem Jahr wieder höchst erfolgreich beim Planspiel-Börse mitgemischt hat! Besonderer Dank gilt in diesem Zusammenhang unserem pensionierten Kollegen Hartmut Regenstein, der den Schülerinnen und Schülern auch in diesem Jahr wieder mit vielen klugen Ratschlägen und Kaufempfehlungen zur Seite gestanden hat. Aber auch die Lehrer dürfen sich auf die Schulter klopfen, sie belegten den 1. Platz im Institutsranking der Sparkasse und unter den teilnehmenden Lehrergruppen in Bergkamen.


Skifahrt des 11. Jahrgangs als Kennenlern- und Sozialisationsfahrt brachte viel Spaß und neue Eindrücke

Eindrücke vom Skifahren im schönen Zillertal!
 

Bei bestem Wetter und hervorragenden Schneeverhältnissen gab es auf der Sozialisationsfahrt wieder viele gemeinsame Erlebnisse, Spaß und spannende Eindrücke. Gut 60 Schülerinnen und Schüler des 11. Jahrgangs haben das Skifahren gelernt und das Leben in den Bergen genossen.

Das Leben im Gebirge und die Erfolgserlebnisse aber auch die Überwindung von Ängsten beim Skilaufen, die geistige und körperliche Herausforderung, die Selbstorganisation und das Zusammenleben in der Gruppe mit gemeinsam verabredeten Regeln standen auch in diesem Jahr wieder im Zentrum unserer Ski- und Sozialisationsfahrt des 11. Jahrgangs. Ein Highlight war in diesem Jahr die wunderbare Fackelwanderung (s. Bilder) zu einer neuen Aussichtsplattform nahe dem Gerlosstein, von der aus man den klaren Sternenhimmel und den Blick ins funkelnde Zillertal genießen konnte. Und als wäre das nicht schon ergreifend genug, gab es vor Ort auch noch eine tolle Gesangseinlage von Herrn Quinders.


Mit Nistkästen gegen den Eichenprozessionsspinner

Sichtlich viel Spaß hatten die Schülerinnen und Schüler der 5a beim Aufhängen der Nistkästen! (Fotos: Hellweger Anzeiger / Marcel Drawe)

Am vergangenen Freitag, dem 28.2., waren Frau Mensen und Herr Wilmes mit der Forscherklasse 5a im Eichenforst des Landwirtes Jürgen Grothaus. Gemeinsam haben die Schülerinnen und Schüler mit Unterstützung der Erwachsenen Nistkästen für die Blau- und Kohlmeisen aufgehängt.

Die Blau- und Kohlmeisen sollen den Eichenprozessionsspinner fressen, sie sind somit eine "biologische Waffe" (bzw. Nützlinge) gegen die lästigen Raupen.

Fächerübergreifend hat Frau Mensen das Thema im Fach NW behandelt und Herr Wilmes hat im Technikunterricht die Häuser anfertigen lassen.

Das Projekt wird im kommenden Schuljahr erneut aufgegriffen. Dann soll nämlich überprüft werden, ob die Maßnahme gewirkt hat, das heißt, ob die Meisen auch tatsächlich "eingezogen" sind.


Nachträgliche Anmeldungen für unsere Oberstufe sind ab Donnerstag, dem 27.02. möglich!

Wenn Sie Sich oder Ihr Kind noch nachträglich für die Oberstufe unserer Schule anmelden wollen, so ist das kein Problem. Kommen Sie einfach mit den erforderlichen Unterlagen (s. Anmeldung) in das Sekretariat der Abteilung 11-13 oder in das Büro des Oberstufenleiters und wir werden die Anmeldung noch ermöglichen. Beachten Sie bitte, dass die Schule am 21.02 und vom 24.02. bis zum 26.02. geschlossen ist!    


Anmeldung an der Willy-Brandt-Gesamtschule Bergkamen - So geht's!

Anmeldungen für den 5. Jahrgang

Die Anmeldungen für den 5. Jahrgang finden von Samstag, dem 15.02.2020 – Mittwoch, dem 19.02.2020 zu folgenden Zeiten statt:

 

Sa. 15.02.2020 09.00 Uhr - 14.00 Uhr

Mo. 17.02.2020 08.00 Uhr - 12.00 Uhr

Di. 18.02.2020 08.00 Uhr - 12.00 Uhr

Mi. 19.02.2020  08.00 Uhr - 12.00 Uhr und Uhr 15.00 Uhr - 18.30 Uhr

 

Anmeldungen für die gymnasiale Oberstufe

Die Anmeldung für die gymnasiale Oberstufe erfolgt für die Schülerinnen und Schüler der Willy-Brandt-Gesamtschule über die Klassenleitungen des 10. Schuljahres und über die Onlineanmeldung (siehe auch Menüpunkt Anmeldung auf dieser Homepage!)


Schülerinnen und Schüler anderer Schulen müssen sich für das Schuljahr 2020/21 in der Woche vom 17.02.20 bis 20.02.20 jeweils von 8:00 bis 12:00 Uhr und am Montag und Donnerstag zusätzlich von 14:00 bis 17:00 Uhr im Oberstufengebäude anmelden.

                               

 

Mo. 17.02.2020 08.00 Uhr - 12.00 Uhr und 14.00 Uhr - 17.00 Uhr

Di. 18.02.2020 08.00 Uhr - 12.00 Uhr

Mi. 19.02.2020  08.00 Uhr - 12.00 Uhr

Do. 20.02.2020 08.00 Uhr - 12.00 Uhr und 14.00 Uhr - 17.00 Uhr

 

 

Wir benötigen in diesem Fall eine Kopie der Zeugnisse ab Jahrgang 10 (inklusive) der abgebenden Schule. Bitte bringen Sie auch das Original dieses Zeugnisses, das Familienbuch und den Ausdruck des unterschriebenen Schüler Online Anmeldeformulars (ggf. mit Unterschrift der Erziehungsberechtigten) mit.


Im Kreis Unna gibt es für Schülerinnen und Schüler unserer Schule Herkunftssprachlichen Unterricht (HSU) in 7 Sprachen

Im Kreis Unna gibt es für Schülerinnen und Schüler unserer Schule

Herkunftssprachlichen Unterricht (HSU) in 7 Sprachen:

·        Arabisch

·        Griechisch

·        Italienisch

·        Polnisch

·        Portugiesisch

·        Russisch

·        Türkisch

Bei Bedarf sind auch weitere Sprachen möglich.

Der Unterricht findet meistens nachmittags statt – bis zu 5 Stunden in der Woche.

Unterricht in der Herkunftssprache macht das Erlernen der deutschen Sprache leichter.


Es gibt aber auch weitere Vorteile:

·        Das Kind wird in seiner Mehrsprachigkeit gefördert.

·        Die eigene Identität wird gestärkt.

·        In Klasse 10 wird eine Sprachprüfung abgelegt und die Note wird in das Zeugnis übernommen. Noten in Fremdsprachen können damit ausgeglichen werden.

·        Die Kenntnisse sind für den späteren Beruf von Bedeutung.

 

Der HSU ist für Schülerinnen und Schüler gedacht, die mehrsprachig aufwachsen.

Voraussetzung für die Teilnahme sind Grundkenntnisse in der Sprache. Wenn Sie sich nicht sicher sind, sprechen Sie die HSU-Lehrkraft darauf an.

Die Anmeldung zum HSU können Sie beim Anmeldegespräch an der Schule abgeben. Es ist aber auch noch in einer höheren Klasse möglich – immer zum nächsten Schuljahr. Eine Abmeldung ist jedoch nur zum Ende des Schuljahres möglich.

 

Weitere Informationen zum HSU

 

…auf den Seiten des Schulamtes für den Kreis Unna:

               https://www.kreis-unna.de/x/bC-3583c2

 

…auf den Seiten der Bezirksregierung Arnsberg:

               https://www.bezreg-arnsberg.nrw.de/themen/h/herkunftssprachlicher_unterricht/index.php

 

…auf den Seiten des Schulministeriums:

               https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Schulsystem/Unterricht/Lernbereiche-und-Faecher/Sprachlich-literarischer-Lernbereich/Herkunftssprachlicher-Unterricht/index.html


Berufsfelderkundungstage des 8. Jahrgangs

Neue Berufsfelder erkunden!

Der 8. Jahrgang der Willy-Brandt-Gesamtschule, befindet sich mit 148 Schüler und Schülerinnen, ab dem 12.02-14.02.20 in den dreitätigen Berufsfelderkundungstage im Kreisgebiet Unna und Umgebung.

Im zweiten Halbjahr der Jahrgangsstufe 8 werden Berufsfelderkundungstage (SBO 6.1) durchgeführt. An drei Tagen erkunden die Schülerinnen und Schüler der Willy-Brandt-Gesamtschule Berufsfelder genauer. Dazu gehen sie tagesweise in Betriebe oder zu Trägern. Voraussetzung dafür ist die eintägige Potenzialanalyse, die zuvor stattgefunden hat.

Im Rahmen der drei Berufsfelderkundungstage können die Schülerinnen und Schüler in unterschiedliche Berufsfelder hineinschnuppern. Grundlage für die Auswahl der drei Berufsfelderkundungstage sind für unsere Schülerinnen und Schüler die Ergebnisse ihrer persönlichen Potenzialanalyse.

Somit erhalten sie vielfältige Einblicke in unterschiedliche Berufsfelder, die sie bei ihrer eigenen Berufsorientierung unterstützen sollen. Durch die praktische Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Berufsfeldern gelangen sie an realistische Vorstellungen zu verschiedenen beruflichen Tätigkeiten und können ihre eigenen Interessen weiter entdecken.

Für ca. 5 bis 6 Stunden werden die Schülerinnen und Schüler mit einem ganzen Berufsfeld statt einem konkreten Beruf konfrontiert. Ziel ist die aktive Erkundung des Berufsfelds. Diesen Prozess begleiten die Klassenlehrer.

Im Vorfeld werden die Schülerinnen und Schüler im KAoA-Unterricht auf die Berufsfelderkundungstage vorbereitet. So werden sie über ihre Rechte und Pflichten in der Arbeitswelt informiert, erhalten Informationen zum Jugendschutz und erarbeiten allgemeine Informationen zu den entsprechenden Berufsfeldern. Am Ende erhalten unsere Schülerinnen und Schüler eine Teilnahmebescheinigung für den Berufswahlpass.

Die Reflektion der Berufsfelderkundungstage findet im anschließenden Unterricht statt und wird in der Jahrgangsstufe 9 nochmals aufgegriffen. Anhand der Ergebnisse der Berufsfelderkundung können unsere Schülerinnen und Schüler das Betriebspraktikum in der Klasse 9 dann bewusster wählen.

Die Willy-Brandt-Gesamtschule möchte sich an dieser Stelle bei den vielen Betrieben und Unternehmen und ihren Betreuern/innen im Kreisgebiet Unna und Umgebung recht herzlich für ihre Unterstützung der dreitätigen Berufsfelderkundungstage des 8. Jahrganges in Jahr 2020 bedanken.

Durch diese Kooperation von Betrieben und Schule kann der Übergang von Schule und Beruf für beide Seiten effektiver gestaltet werden. So werden den Schülern in den Betrieben praxisnahe Inhalte vermittelt und es wird so zur Vorbereitung der Jugendlichen auf spätere berufliche Aufgabenstellungen beigetragen.

Die Schüler und Schülerinnen begeben sich in die verschiedensten Betriebe, um erste Erfahrungen und  Eindrücke in der Arbeitswelt zu sammeln und um erste Ideen für ihre spätere Berufswahl zu entwickeln.


Berufsorientierung an der Willy-Brandt-Gesamtschule durch ein dreiwöchiges Schülerbetriebspraktikum

Der 9. Jahrgang der Willy-Brandt-Gesamtschule befindet sich mit 144 Schüler und Schülerinnen ab dem 03.02. bis zum 21.02.20 in seinem dreiwöchigen Betriebspraktikum im Kreisgebiet Unna und Umgebung.

In 91 Betrieben werden die Schüler/innen ihr Praktikum durchführen; etliche Einrichtungen und Betriebe wie z. B. Krankenhäuser in Kamen und Werne, die Bayer AG, AWO-Kindergärten und Seniorenresidenzen, Autohäuser, Kfz-Werkstätten und Einzelhandelsbetriebe betreuen bis zu fünf Schüler/innen.

Die StuBO Münevver Kaya hat die gesamte Organisation des Praktikums vorbereitet. Sie steht den Betreuungslehrern/innen, Schülern/innen und Betrieben bei kleineren und größeren Problemen tatkräftig und unterstützend zur Seite.

Die Willy-Brandt-Gesamtschule möchte sich an dieser Stelle bei den 91 Betrieben und ihren Betreuern/innen im Kreisgebiet Unna und Umgebung recht herzlich für ihre Unterstützung beim Praktikum des 9. Jahrganges im Jahr 2020 bedanken.

Durch diese Kooperation mit den Betrieben kann der Übergang von der Schule zum Beruf für beide Seiten effektiver gestaltet werden. So werden den Schülern/innen in den Betrieben praxisnahe Inhalte vermittelt, so dass zur Vorbereitung der Jugendlichen auf spätere berufliche Aufgabenstellungen beigetragen wird.

Die Schüler/innen begeben sich in die verschiedensten Betriebe, um erste Erfahrungen und Eindrücke in der Arbeitswelt zu sammeln und erste Ideen für ihre spätere Berufswahl zu entwickeln. Dabei stand es den Schülern/innen offen, ob sie sich die Einblicke in Betrieben des Kreisgebietes oder in den umliegenden Städten Hamm und Dortmund verschaffen. Viele Schüler/innen bleiben im Kreisgebiet, aber einige zog es auch nach Hamm oder Dortmund, wodurch die Schüler eine hohe Flexibilität nachweisen.

Neben den Tätigkeiten in den üblichen Berufsumfeldern wie Arztpraxis, Büro, Einzelhandel, Friseur, Kindergarten und Kfz-Betrieben gibt es auch Schüler/innen, die Erfahrungen im Seniorenheim, in Reha-Betrieben und bei der Bundeswehr suchten.

Nach 2 bis 3 Tagen mit täglich 8 Stunden Arbeitszeit werden sich die Schüler/innen an die vielfältigen, aber auch ungewohnt anstrengenden Tätigkeiten gewöhnt haben. Die erste Woche beginnt in allen Betrieben mit einer intensiven Einführung in die verschiedenen Arbeitsabläufe, wodurch die Schüler/innen zusammen mit dem zuständigen Betreuer/in ihre Arbeitsaufgaben finden werden. 

Auffällig ist, dass viele Schüler/innen sich nicht nur auf pflegerische und elektronische Berufsfelder gestürzt haben, sondern dass auch kommunikative und technische Berufsfelder großes Interesse finden. Einige Schüler/innen werden bemerken, dass - wie z. B. in der Volksbank - nicht nur der mathematische Schwerpunkt, sondern auch die soziale Komponente ganz entscheidend ist.


Stadt Bergkamen dankt Schülern der WBGE für ihren Beitrag zum Schutz der Vögel im Stadtgebiet

Die Garten-AG der WBGE hat insgesamt zehn Vogelhäuser gebaut und als Beitrag für den Vogelschutz an die Stadt Bergkamen übergeben.

Die farbenfroh gestalteten Kästen werden von der Stadt zeitnah im gesamten Stadtgebiet an geeigneten Bäumen aufgehängt. Die Nisthilfen wurden nach Plänen des NABU (Naturschutzbund Deutschland e.V. erbaut. Die Kosten für die Aktion hat die Stadt Bergkamen übernommen. Viele Vögel werden so in der bevorstehenden Brutzeit einen idealen Nistplatz vorfinden.  

Viele zufriedene Gesichter bei der Übergabe der Vogelhäuser an die Stadt Bergkamen.

„Dem Rost keine Chance!“ – Q1-Schüler des Chemie-LKs bei Betriebsbesichtigung

Großtechnik zum anfassen - Die Schülerinnen und Schüler konnten das Unternehmen bei der Betriebsführung quasi "live" erleben.

Bereits am frühen Morgen um kurz nach sieben begann die Reise des Chemie LKs unter der Leitung von Herrn Schuhmann in Richtung der „Hillebrand Gruppe“, einem der führenden Unternehmen im Bereich des Korrosionsschutzes. Direkt nach unserer Ankunft in Wickede an der Ruhr wurden wir in Empfang genommen und zunächst von zwei Mitarbeitern freundlich und umfassend über das Unternehmen informiert. Beispielsweise erfuhren wir Einiges über die Anzahl der Mitarbeiter und welche Ausbildungsberufe das Unternehmen anbietet. Daraufhin folgte eine Führung durch das Gebäude „Hillebrand Chemicals“, in welchem es im Großen und Ganzen um den chemischen Teil des Unternehmens geht.

Dort wurden uns die verschieden Abteilungen gezeigt, welche man für das Funktionieren von so einem Unternehmen braucht: Forschung und Entwicklung, Prototyping, Analytik, Technikum, Material Science, Befestigungselemente, Korrosionsprüfung und Electronics. Bei der Führung wurde uns von den engagierten Mitarbeitern erklärt, dass in dem Teil des Unternehmens die Chemie eine wesentliche Rolle spielt: dort werden die Lösungen für den Korrosionsschutz hergestellt und (weiter-)entwickelt. Als „Korrosionsschutz“ bezeichnet man Maßnahmen zur Vermeidung von Schäden, die durch Korrosion an metallischen Bauteilen hervorgerufen werden können, wie zum Beispiel das Rosten von Schrauben. Dabei muss man wissen, dass zum Beispiel die Schrauben, die mit diesem Korrosionsschutz überzogen werden, nicht bei WHW Hillebrand hergestellt werden, sondern sie diese von ihren Kunden zugesendet bekommen (nach Absprache und vielen Meetings). Folgend besuchten wir mit dem Technikum sozusagen die „Mini-Version“ eines komplett funktionierenden Galvanotechnikbetriebes, in welchem der ganze Prozess des Auftragens des Korrosionsschutzes stattfindet. Dort wurde uns demonstriert, was wir später in den riesigen Werken gesehen haben. Daraufhin folgte eine Führung in einem der Werke, in welchem uns erstmals bewusst wurde, wie groß die dafür benötigten Maschinen eigentlich wirklich sind und was für eine Technik und welch ein Aufwand hinter einem solchen Unternehmen steckt.

Während des gesamten Tages konnten wir die zuvor im Unterricht erlernte Theorie in ihrer Anwendung erleben. Begriffe wie Reduktion, Korrosionsschutz und Abscheidungsprozesse konnten wir hautnah erleben. Dafür danken wir noch einmal den engagierten MitarbeiterInnen der „Hillebrand Gruppe“, die auf wirklich jede Frage eine Antwort parat hatten.

 

Ein Bericht von Jennifer Kristian (Q1 – Chemie-LK)


WBGE nimmt an erster Fachtagung der Talentschulen NRW teil

Die WBGE nimmt Teil am Programm Talentschulen NRW.

So wie unsere Schule, haben insgesamt 35 Talentschulen zum aktuellen Schuljahr ihre Arbeit aufgenommen und weitere 25 Talentschulen, die im kommenden Schuljahr folgen, stehen auch schon fest.

Erstmals sind am 29. Januar 2020 Vertreterinnen und Vertreter aller 60 Talentschulen sowie der Schulträger auf Einladung des Ministeriums für Schule und Bildung zu einem feierlichen Auftakt im Haus der Technik in Essen zusammen gekommen. Unsere Schule war durch Herrn Rentmeister und Frau Kluge vertreten. Schulministerin Yvonne Gebauer eröffnete den Fachtag mit einem Grußwort.

Den Schulen wurden auf dem Fachtag weitergehende Informationen und fachliche Inputs zu zentralen Aspekten des Schulversuchs Talentschulen gegeben und ein Forum geboten zum Austausch und der Vernetzung. Außerdem wurde jeder teilnehmenden Schule ein entsprechendes Wandsiegel (im Bild eingeblendet) übergeben.

Der Schulversuch Talentschulen ist ein Projekt der Landesregierung für mehr Chancengerechtigkeit in der Bildung. Teilnehmende Schulen erhalten eine zusätzliche Unterstützung mit dem Ziel, den Bildungserfolg ihrer Schülerinnen und Schüler zu steigern.


Talentscouting der TU Dortmund an der Willy-Brandt-Gesamtschule

Hintere Reihe v.l.n.r.: Tim Rüger, Luke Kops, Lilli Spatzier und Celine Fischer (Schülerinnen und Schüler, die am Talentscouting teilnehmen) mit Daniel Becker (Studien- und Berufswahlkoordinator) Vordere Reihe v.l.n.r.: Ulf Hassel (Oberstufenleiter der Willy-Brandt-Ge¬samt¬schu¬le in Bergkamen), Dirk Rentmeister (stellvertretender Schulleiter), Annette Jendrosch (Talentscout, TU Dort¬mund) und Christian Stauer (Projektkoordination Talentscouting, TU Dort¬mund).

Die TU Dort­mund und die Willy-Brandt-Ge­samt­schu­le in Bergkamen haben ihre Zu­sam­men­arbeit im Rahmen des Talentscoutings-Projekts Mitte Januar mit einer Ko­ope­ra­tions­ver­ein­ba­rung gefestigt. Die Schülerinnen und Schüler der Schule werden bereits seit geraumer Zeit von Annette Jendrosch, Talentscout der TU Dort­mund, begleitet. Zusammen mit den Lehrkräften der Ge­samt­schu­le unterstützt sie motivierte Jugendliche, die bisher nicht die Möglichkeit hatten, ihre Potenziale voll auszuschöpfen.

Mit dem Ende der Schullaufbahn eröffnen sich Schülerinnen und Schülern viele Möglichkeiten. Sie können ein Studium aufnehmen, eine Aus­bil­dung machen oder beispielsweise ein Freiwilliges Soziales Jahr beginnen. Für viele Jugendliche ist es schwer, das Angebot zu finden, das zu ihnen passt. Mit dem Talentscouting werden junge Men­schen bestärkt, ihre Potenziale zu entfalten. Die Talentscouts beraten sie individuell und ergebnisoffen, wie sie die Zeit nach dem Schulabschluss gestalten können. Für die Beratung nutzen die Talentscouts unterschiedliche Wege: persönliche Gespräche, Facebook oder WhatsApp. Das Talentscouting richtet sich vor allem an Jugendliche, die aus einem Umfeld kommen, das sie nicht immer bei den Themen der Studien- und Berufswahl unterstützen kann.

Schulleiter und Projektkoordinator unterzeichnen Ko­ope­ra­tions­ver­ein­ba­rung

Die Ko­ope­ra­tions­ver­ein­ba­rung unterzeichneten Dirk Rentmeister, stellvertretender Schulleiter, und Christian Stauer, Projektkoordination Talentscouting der TU Dort­mund. „Wir freuen uns natürlich sehr, dass unser Angebot von den Schülerinnen und Schülern gut angenommen wird. Diesbezüglich gilt unser Dank unseren zuständigen Ansprechpersonen der Schule. Wir wurden hier mit unserem Anliegen von Anfang an freundlich empfangen und es wurde in Ruhe überlegt, wie das Talentscouting an der Willy-Brandt-Ge­samt­schu­le am besten umgesetzt werden kann“, sagt Stauer. Annette Jendrosch betreut als Talentscout Bergkamener Schülerinnen und Schüler. Sie berichtet: „Die Schülerinnen und Schüler sind sehr engagiert und setzen sich motiviert mit ihrer zukünftigen Laufbahn auseinander. Die Angebote des Talentscoutings, wie der Besuch am Campus mit Vorlesungsbesuch oder die Teilnahme am Stipendienworkshop, werden regelmäßig genutzt.“ 

Das nordrhein-westfälische Ministerium für Kultur und Wis­sen­schaft (MKW) stellt für das Talentscouting bis 2020 rund 14,4 Millionen Euro zur Verfügung. Im Herbst 2016 wurde das Talentscouting auf 17 Universitäten und Hochschulen in ganz NRW ausgeweitet. Diese wurden von einer Jury im Rahmen eines landesweiten Ausschreibungsverfahrens ausgewählt.


Willy-Brandt-Gesamtschule Bergkamen ehrt „Kleine Forscher“

Die "Kleinen-Forscher" aus den umliegenden Grundschulen waren begeistert von dem Angebot und haben sich über ihre Urkunden sehr gefreut!

Bereits zum siebten Mal seit der Einführung der AG ehrt die Willy-Brandt-Gesamtschule die Teilnehmer an der Arbeitsgemeinschaft „Kleine Forscher“. Rund 40 Grundschulkinder der vierten Klasse der sechs kooperierenden Bergkamener Grundschulen experimentierten, forschten und lernten in diesem Schuljahr wöchentlich in verschiedenen naturwissenschaftlichen Themengebieten.

So wurden in der an der Willy-Brandt-Gesamtschule stattfindenden Arbeitsgemeinschaft Fragestellungen aus den Bereichen der Chemie, Biologie, Physik, Technik und Geographie behandelt. Dabei steht jeder Projekttag unter einem übergeordneten Thema (z.B. "Kunststoffe", "Feuer und Flamme", "Im Kriminallabor", "Winterliches", "Nachhaltigkeit - Wir denken auch an morgen", "Elektrizität" oder "Stärke - eine starke Verbindung?!"). Betreut werden die „Kleinen Forscher“ von zehn zuvor ausgebildeten Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 10 sowie den zwei Naturwissenschaftslehrern Sebastian Engbert und André Schuhmann. Letzterer führte die AG im Schuljahr 2013/2014 ein. Auch im nächsten Jahr bietet die als MINT-Schule zertifizierte Willy-Brandt-Gesamtschule die AG für die neuen Viertklässler an. Zudem können interessierte Fünftklässler auch im kommenden Jahr die bereits sehr nachgefragte Forscherklasse besuchen. Dies ist eine eigens eingerichtete Profilklasse mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt. Informationen hierzu können über die Schule angefordert werden.


Die Willy-Brandt-Gesamtschule empfing viele interessierte Eltern und Schüler zum Tag der offenen Tür

Impressionen von einem Bunten Tag der offenen Tür!
 

Am Samstag, dem 18.01.2020, fand unser "Tag der offenen Tür" statt. Unseren Gästen boten sich an diesem Tag interessante und informative Einblicke in die Arbeit an der WBGE. Eltern und Schülern standen im wahrsten Sinne des Wortes alle Türen offen. Mit-schauen und Mit-machen waren angesagt!

Ob bei der Vorstellung verschiedener Fächer auf dem Fächermarkt der Oberstufe, bei der Präsentation von Fachunterricht und "Mitmach-Aktionen", an diversen Ständen in der Abteilung 5-7, oder bei der Berufsinformation in der Abteilung 8-10, überall hieß es zuschauen und mitmachen.

So konnten die Gäste tiefere Einblicke etwa in Inhalte,  Experimente, Medien und Methoden der verschiedenen Fächer sowie die Ausstattung der verschiedenen Fachräume gewinnen. Schwerpunkte bildeten dabei die Stichworte „Sport“ und "MINT". So hat unsere Schule z.B.  wieder eine Sportklasse eingerichtet, wobei sich das Programm an dem Landeskonzept "Talentförderung in NRW" orientiert. Für den "MINT"-Bereich (Mathematik, Naturwissenschaften, Informatik; Technik) wurde eigens eine Forscherklasse eingerichtet, in der naturwissenschaftliche Arbeitsweisen und spannende Experimente im Fokus stehen. Hier darf auch die Förderung diverser Projekte durch unsere externen Partner wie Bayer, Lanxess oder den NABU nicht unerwähnt bleiben.

Ob unsere Robotik-AG, die "Solarwerkstatt", das Römerprojekt, der Schulsanitätsdienst und sein 1.Hilfe Programm (das übrigens im Rahmen unseres "Erasmus"-Projekts aus der Wiege gehoben wurde - s. hierzu auch die Informationen auf der Homepage), sie alle hatten am Tag der offenen Tür ihren großen Auftritt.

Auch wieder dabei war das Projekt der Waldschule, das seine "Außenstelle" auf dem Hof-Middendorf hat. Unser mittlerweile pensionierter Kollege Reinhard Middendorf und viele weitere Helfer und Kollegen bringen den Schülerinnen und Schülern hier alles Wissenswerte rund um Flora, Fauna, Natur und Landwirtschaft bei.       

Begleitet wurde der "Tag der offenen Tür" von einem kleinen Rahmenprogramm. Mit Kaffee und Kuchen und internationalen Köstlichkeiten war natürlich auch für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt.


Blutspendetag für volljährige Schüler/innen

In Zusammenarbeit mit dem „DRK – Blutspendedienst West“ sind wie jedes Jahr alle volljährigen Schülerinnen und Schüler sowie Mitglieder des Lehrkörpers zum alljährlichen Blutspendetermin - auf Wunsch auch mit kostenloser Typisierung – aufgerufen.

Datum:                      Donnerstag, 19.12.2019

Uhrzeit:                      11.00 – 14.00 Uhr

Ort:                              Abt. 5 – 7; Kleine Turnhalle der Willy-Brandt-Gesamtschule

Unsere umfassend ausgebildeten Schulsanitäter sind als tatkräftige Helfer auch wieder im Einsatz.

In den zurückliegenden Jahren war die Bereitschaft der Schülerschaft der Jahrgangsstufen Q1 und Q2 zur Blutspende äußerst rege.


Die neue SV stellt sich vor

Die Schülerinnen und Schüler der Willy-Brandt-Gesamtschule haben ihre Vertreterinnen und Vertreter gewählt.

Die Schülerinnen und Schüler der Willy-Brandt-Gesamtschule haben ihre Vertreterinnen und Vertreter gewählt. Das Team der Verbindungslehrer/innen rund um Frau Vulpius-Wiese, wurde mit der Wahl von Herrn Peters und Frau Koerdt, komplettiert.

Die Schülerinnen und Schüler wählten ebenfalls einen neuen Schülersprecher, Feriz Sulejmani (Foto: hinten, mittig). Zu seinem Vertreter wurde Enver Boran ernannt. Das Team der Schülervertreterinnen und -vertreter wird von Schülerinnen und Schülern aus den verschiedenen Abteilungen unterstützt.

Wir freuen uns auf einen regen Austausch, konstruktive Vorschläge und Diskussionen mit Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrpersonal, um eine Atmosphäre der Wertschätzung und Teilhabe zu schaffen.


Q2 der WBGE lädt zur "Volleyballnacht" - auch viele ehemalige Schüler*innen werden erwartet

Ob ehemalige oder aktuelle Oberstufenschüler*innen oder Lehrer*innen der WBGE, alle sind herzlich eingeladen, am 06.12.2019 ab 17:30 Uhr in der Dreifachhalle der WBGE mit Freunden gegen andere Mannschaften anzutreten. Eine Mannschaft sollte aus 6-8 Teilnehmern bestehen, den Namen Eures Teams könnt Ihr Euch selber aussuchen. Jeder Teilnehmer ist mit einer Anmeldegebühr in Höhe von 2 Euro dabei. Anmelden könnt Ihr Euch bei Frau Vulpius, Herrn Renner oder im Büro von Herrn Hassel.


Anbahnung eines Projekts zwischen dem Collège Edouard Vaillan in Gennevilliers und der Willy-Brandt-Gesamtschule

Laura Martins, Indra Stratmann, Sonja Rudolph, Christiane Ferrer, Angelika Joormann-Luft und Kerstin Heucke (v. links)

 Am vergangenen Wochenende ist anlässlich der « Foire aux vins » eine Delegation der Stadt Bergkamen in die französische Partnerstadt Gennevilliers gereist. Darunter waren Bürgermeister Roland Schäfer, Angelika Joormann-Luft (Städtepartnerschaftsbeauftragte der Stadt Bergkamen), Thomas Hartl (Leiter Zentrale Dienste der Stadt Bergkamen), Christian Grundmann (einer der Geschäftsführer der Firma B&G Getränke Logistik, Werne) sowie drei Französischkolleginnen der Willy-Brandt-Gesamtschule namens Indra Stratmann, Laura Martins und Sonja Rudolph.

 Diese drei Kolleginnen hatten direkt am Freitag nach der Ankunft in Gennevilliers ein wichtiges persönliches Gespräch mit der Schulleitung des dort ansässigen Collège Edouard Vaillant, Christiane Ferrer, und der Deutschkollegin, Kerstin Heucke. Um dieses Gespräch zu realisieren, hatten Bettina Drees (sie war leider kurz vor dem Wochenende erkrankt) und Sonja Rudolph im Vorhinein etwa 1 ½ Jahre mit der Unterstützung von Angelika Joormann-Luft Kontakte geknüpft und bereits versucht, solch ein konkretes Gespräch anzubahnen. Am Freitag war es nun endlich soweit und im Beisein von Angelika Joormann-Luft und ihrem französischen Pendant der Stadt Gennevilliers, Farissa Bensalem, führten die drei o.g. Kolleginnen ein sehr positives und erfolgreiches erstes Gespräch mit den französischen Partnern vor Ort. Es wurden Daten konkretisiert und Pläne für ein Projekt zwischen den Schülern des Collège Edouard Vaillant und der Willy-Brandt-Gesamtschule geschmiedet, bei dem es unter dem vorläufigen Arbeitstitel « Développement durable » um Umweltproblematiken und das Thema Nachhaltigkeit gehen soll. Besuche der Schülerinnen und Schüler der beiden Städte sind für Mai und Oktober 2020 anvisiert und die Vorbereitungen laufen nun auf Hochtouren.

 Am Freitagabend wurde dann die Messe in einer großen Veranstaltungshalle in Gennevilliers eröffnet und alle Mitglieder der Delegation halfen dort abwechselnd bis Sonntag tatkräftig mit. Die Stadt Bergkamen hatte, wie schon in den Vorjahren, einen eigenen Weinstand auf der Messe, der wieder gut besucht wurde. Die Arbeit am Stand wurde von einer schönen Atmosphäre und der Gelegenheit zum interkulturellen Austausch begleitet. So kamen die Spanier vom Stand gegenüber zur Verkostung ihrer besonderen Produkte an den deutschen Stand und umgekehrt und es herrschte insgesamt eine freudige, positive Stimmung und ein wunderbarer Austausch: „Diese Stimmung hier, solche Möglichkeiten echter Begegnungen mit Menschen aus verschiedenen Nationen, das ist es, was wir auch unseren Schülerinnen und Schülern mit einem Austausch ermöglichen wollen. Dann kehrt man auch wieder ganz anders intrinsisch motiviert in den Französischunterricht an der Schule zurück.“, erklärte Sonja Rudolph zum Hintergrund des Besuches am Wochenende und den Gesprächen mit der Schule vor Ort.

Alors, bon courage pour le projet!

 

© RUDO


Berufsorientierungstraining (BOT) - Siebtklässler testen ihr Talent

Elektrokabel montieren, Metallringe anfertigen, Modellhäuser bauen, Holzwürfel sägen – dies sind alles Aufgaben, welche im Schulalltag eher selten vorkommen. Das Berufsorientierungstraining bietet Schülerinnen und Schülern der Jahrgangstufe 7 einen Vormittag lang einen Einblick in die Welt der Berufe und die Möglichkeit ihr Talent zu testen. Die Mädchen und Jungen können anhand unterschiedlicher praktischer Aufgaben ihre persönlichen Interessen und Kompetenzen entdecken oder vertiefen.

Die Berufsorientierungstrainings werden durch die Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit und SCHULEWIRTSCHAFT NRW im Bildungswerk der Nordrhein-Westfälischen Wirtschaft e.V., BWNRW, gefördert. Vor Ort wird das Training von pädagogisch geschulten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Technikzentrums Minden-Lübbecke geleitet.

Im Hinblick auf das Landesprogramm „Kein Abschluss ohne Anschluss (KAoA)“ ist das Berufsorientierungstraining  als ergänzender Beitrag zu verstehen, im Fokus der Trainings stehen ein erstes Kennenlernen und das Ausprobieren praktischer Tätigkeiten.

Im Vorfeld der Veranstaltung fand am 12.11.2019 ein Elternabend des 7. Jahrgangs in der Mensa der Willy-Brandt-Gesamtschule statt, auf dem Frau Ressel vom Technikzentrum Minden-Lübbecke den Eltern den Parcours und seine Bedeutung für die Berufsorientierung vorstellte.

siehe auch: www.schulewirtschaft-nrw.de

 


Spende des Fördervereins an die AIDS-Hilfe/Kreis Unna

Am Donnerstag, 21.11.19, wird der Förderverein unserer Schule nun schon zum wiederholten Mal 200,- € an die AIDS-Hilfe /Kreis Unna spenden. Dies ist ein Dankeschön für den jährlichen Einsatz der AIDS-Hilfe Unna im Rahmen des Aufklärungs- und AIDS-Präventionsprojekts unserer Schule.

Das AIDS-Präventionsprojekt wird regelmäßig in Kooperation mit der AWO-Schwangerschaftsberatung im 8.Jahrgang durchgeführt.


Die WBGE sagt Danke: Dr. Eugen Drewermann verzichtet bei einem Vortrag im Studiotheater auf Honorar und ruft dafür zu einer Spende für den Förderverein unserer Schule auf

VHS-Leiterin Sabine Ostrwoski (r.) und der Leiter des Amts fürSchule, Sport und Weiterbildung Andreas Kray (2. v. l.)übergaben die Drewermann-Spende an Dirk Rentmeister und AndreaBaudzus. Foto: VHS

Dr. Eugen Drewermann hat am 10.09.2019 im „studiotheater“ der Stadt Bergkamen zum Thema „Das Geheimnis des Jesus von Nazareth“ vor einem rund 75 Personen umfassenden Zuhörerkreis referiert.

Für diesen einmal jährlich zu aktuellen Themen stattfindenden Vortrag erhebt Dr. Drewermann kein Honorar. Dementsprechend erhebt die VHS auch keine Eintrittsgelder.

Stattdessen ruft Dr. Drewermann zu Anfang der Veranstaltung zu einer Spende für einen gemeinnützigen Zweck auf.

Im Rahmen der o. g. Veranstaltung hat er in diesem Jahr zu einer Spende für den Förderverein der Willy-Brandt-Gesamtschule Bergkamen aufgerufen. Die Übergabe der Spende erfolgte am 13.11. im Büro der Schulleiterin der Willy-Brandt-Gesamtschule, Frau Detampel.


Willy-Brandt-Gesamtschule wird zur Kinder-Uni

Bei der bevorstehenden Kinder-Uni im Studiotheater der Willy-Brandt-Gesamtschule, geht es um das Thema Sportpsychologie und was dahinter steckt.

Es sind alle interessierten Schülerinnen und Schüler aus Bergkamen und Umgebung im Alter zwischen acht und zwölf Jahren herzlich eingeladen, am Freitag, 8. November, an der Kinder-Uni teilzunehmen. Los geht es ab 17 Uhr im Studiotheater an der Willy-Brandt-gesamtschule, Am Friedrichsberg 30, in Bergkamen. Gemeinsam mit dem Professor Maik Tietjens von der WWU-Münster werden interessante Themen der Sportpsychologie behandelt. Der Eintritt ist für die Schülerinnen und Schüler frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. 


Die Willy-Brandt-Gesamtschule freut sich über sieben neue Kolleginnen und Kollegen

Wir freuen uns sehr, mit Laura Martins (Lehrerin für die Fächer Französisch, kath. Religionslehre, Kunst und Hauswirtschaft), Erblina Qubreli (Lehrerin für die Fächer Geschichte, Sozialwissenschaften und Englisch), Havva Topal (Lehrerin für die Fächer Mathematik und Sozialwissenschaften), Elisabeth Glajcar (Lehrerin für die Fächer Gesellschaftslehre, Mathematik und Deutsch als Zweitsprache), Simon Wilmes (Lehrer für die Fächer Arbeitslehre Technik und Sozialwissenschaften), Henning Huge (Lehrer für die Fächer Arbeitslehre Technik und Sport) und Steffen Jankewitz (Lehrer für die Fächer Biologie und Sport), dürfen wir sieben neue Kolleginen und Kollegen an der Willy-Brandt-Gesamtschule begrüßen. Herzlich willkommen!


Studienfahrt des 13. Jahrgangs nach Brighton

Der 13. Jahrgang hat seine Studienfahrt nach Brighton gemacht. Brighton ist ein englischer Urlaubsort am Ärmelkanal. Die Stadt liegt etwa eine Zugstunde südlich von London und ist auch für die Londoner ein beliebtes Ausflugsziel. An dem weiten Strand von Brighton befinden sich auch Spielhallen und sehr schöne Gebäude aus der Regency-Ära. Weithin bekannt ist der Brighton Pier, er eröffnete 1899 und bietet heute Fahrgeschäfte und Essensstände in toller Kulisse. Die Stadt ist auch berümt für ihr Nachtleben, die Künstlerszene, Festivals und gute Einkaufsmöglichkeiten. Ein Ausflug nach London stand natürlich auch auf dem Programm des 13. Jahrgangs. Das die Schülerinnen und Schüler aber auch die Lehrerinnen und Lehrer begeistert waren von Ihrer Jahrgangsfahrt, das belegen die schönen Fotos.

Beste Stimmung uns sogar gutes Wetter (zumindest teilweise) mehr kann man von einer Englandfahrt doch kaum erwarten!

Elternakademie an der WBGE

Am Dienstag, dem 08. Oktober 2019, fand in der Zeit von 18:00-20:00 Uhr die Elternakademie im Studiotheater Bergkamen statt.

Der Kreis Unna hatte am 08. Oktober zur ersten Elternakademie des Kreises in das Studiotheater Bergkamen eingeladen. Hier erfuhren interessierte Eltern und Schüler von dem Experten, Dirk Porten, in einem interaktiven und motivierenden Impulsvortrag, welche Rolle Sie in der Berufs- und Studienorientierung einnehmen können, um ihr Kind optimal zu unterstützen bzw. die eigene Laufbahn optimal zu planen. Um den Schülerinnen und Schülern durch den Dschungel der Wahlmöglichkeiten zu helfen, wurden auch ganz neue Wege aufgezeigt, mitunter auch solche, die auf den ersten Blick gar nicht begehbar erschienen.

Nach dem Vortrag konnten Fragen an den Referenten gestellt werden, außerdem gab es Gelegenheit, sich im Gespräch untereinander weiter austauschen.


Die Willy-Brandt-Gesamtschule freut sich über vier neue Kolleginnen und Kollegen

Die WBGE heißt vier neue Kolleginnen und Kollgen herzlich willkommen!

Wir freuen uns sehr, mit Katrin Koerdt (Lehrerin für die Fächer Deutsch, Pädagogik, Religion), Annika Kluge (Lehrerin für die Fächer Mathematik und Sport), Sabrina Mensen (Lehrerin für die fächer Biologie und Geschichte) und Maxim Polunowski (Sozialpädagoge) dürfen wir vier neue Kolleginen und Kollegen an der Willy-Brandt-Gesamtschule begrüßen. Herzlich willkommen!


Fit für den Arbeitsmarkt-Bewerbungstraining durch die Debeka

Das Team der Debeka konnte mit Sachwissen und lebensnahen Beispielen die Schülerinnen und Schüler für sich gewinnen.

Die Willy-Brandt-Gesamtschule Bergkamen und die Debeka unterstützen die Schülerinnen und Schüler des 11. Jahrgangs bei ihrem Berufsorientierungsprozess. An zwei Projekttagen hält die Debeka ein Kombiprogramm ab. Inhalte sind die Vorstellung des Berufs des Versicherungskaufmanns, eine kurze Orientierung zum dt. Sozialversicherungssystem und ein Bewerbertraining. Darüber hinaus gibt es aktuelle Infos zum Arbeitsmarkt, um ganz gezielt für den Jobmarkt fit zu machen. 

Ziel ist es, die Teilnehmer frühzeitig auf den beruflichen Einstieg vorzubereiten und auf mögliche "Fallen" und "Gefahren" hinzuweisen. Dabei sollen die Schülerinnen und Schüler vor allem davon profitieren, dass ihnen hier der Weg zur erfolgreichen Bewerbung aus Arbeitgebersicht präsentiert wird. Die Schülerinnen und Schüler sollen sich somit selbst einmal in die Rolle eines Arbeitgebers/ einer Firma versetzen und ihre Stärken und Schwächen dementsprechend reflektieren. Das Programm ist offen und interaktiv gestaltet, so dass sich den Schülerinnen und Schüler über eine Selbsteinschätzung, Gesprächssimulationen oder auch Gruppendiskussionen genügend Möglich-keiten bieten, sich aktiv einzubringen und zu erproben.


Abivegas-Den Jackpot geknackt, mit Glück und Verstand

Fotos: Hartmut Regenstein
Abivegas!

Unsere Abiturientinnen und Abiturienten erhielten am Donnerstag, dem 04.06., das Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife. Der 66 Schülerinnen und Schüler starke Abiturjahrgang konnte durch gute Leistungen überzeugen.
Sieben Abiturientinnen und Abiturienten des Jahrgangs erhielten ein Zeugnis, das eine 1 vor dem Komma aufweist. Ein Schüler erhielt sogar die Traumnote 1,2.
Insgesamt erreichte dieser Abiturjahrgang eine Durchschnittsnote von 2,68. Etwa 43 Prozent der diesjährigen Absolventinnen und Absolventen werden studieren, 33 Prozent kombinieren eine Berufsausbildung mit einem Studium und 24 Prozent streben eine Ausbildung an. Die Stadt Bergkamen brauche diese Schülerinnen und Schüler und sei stolz auf ihre Leistungen, unterstrich Kay Schulte als Vertreter unseres Bürgermeisters in seiner Begrüßungsrede.

Auch musikalisch brillierte der Jahrgang. Das konnte man während der von Isabelle Petit und Leon Barlach souverän moderierten Abschiedsfeier  hören. Ob nun die Beiträge am Klavier von Isabel Nguyen oder der Gesangsbeitrag von Tivaana Manoharan, der lustige Rückblick der Beratungslehrer Julia Koerdt und Daniel Meinhardt („Einfach erklärt…“) oder die Schülerrede von Slobodan Stevanovic, stets konnten die Interpreten mit Witz und geistreichen Beiträgen überzeugen.

Die gelungene Veranstaltung hatte ihre weiteren Höhepunkte natürlich jeweils bei der Vergabe der Reifezeugnisse an die Abiturientinnen und Abiturienten durch die jeweiligen Lehrkräfte der Leistungskurse.

Am Abend schließlich ließ es der Jahrgang dann auf dem Abiball im CK-Eventcenter noch einmal richtig krachen. Nach dem Buffet und der Ehrung der Lehrerinnen und Lehrer wurde noch bis tief in die Nacht das Tanzbein geschwungen.


Begrüßungsfest für den neuen 5. Jahrgang und Schulfest der Willy-Brandt-Gesamtschule

Da stimmt die Chemie! Abiturient Ersan Aygün erhält Auszeichnung der Gesellschaft Deutscher Chemiker

Unser Abiturient Ersan Aygün erhielt im Rahmen des Schulfestes den GDCh-Abiturientenpreis. Der GDCh-Abiturientenpreis ist eine Auszeichnung der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) für die besten Schülerinnen und Schüler des Fachs Chemie an Gymnasien oder Gesamtschulen. Der GDCh-Abiturientenpreis soll das Interesse für die Chemie unter den besten Schülerinnen und Schülern festigen. So kann sich Ersan neben einem Buch auch über eine einjährige kostenlose GDCh-Mitgliedschaft freuen!

Am Samstag, dem 06.07.19, fand das Begrüßungsfest für den neuen 5. Jahrgang im Schuljahr 2019/20 statt. Im Rahmen eines festlichen Programms wurden die neuen Klassen von dem stellvertretenden Schulleiter Dirk Rentmeister, der Abteilungsleiterin Frau Scharfenberg und natürlich ihren zukünftigen Klassenlehrerinnen und -lehrern sowie Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 5 – 7 empfangen. Zum Programm gehörte neben den Begrüßungsworten von Frau Scharfenberg ein bunter Strauß aus musikalischen und tänzerischen Beiträgen, bei denen natürlich auch unser beliebtes Schwarzlichttheater nicht fehlen durfte. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurden auch die Deutschen Sprachdiplome verliehen sowie Ehrungen für die Teilnahme an diversen Wettbewerben übergeben.

Zum gleichen Termin fand auf dem Schulhof der Abteilung 8 -10 das schon zur Tradition gewordene Schulfest der Willy-Brandt-Gesamtschule statt, an dem sich wieder alle Klassen bzw. Jahrgangsstufen mit vielfältigen Aktivitäten beteiligten. An Informations- und Spielständen standen neben Spaß und Spannung auch die zahlreichen Angebote der Willy-Brandt-Gesamtschule im Vordergrund. Doch auch für das leibliche Wohl war wie immer gesorgt. Auch in diesem Jahr durfte die Schulgemeinschaft wieder viele ehemalige Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer begrüßen. Unser pensionierter Kollege Hartmut Regenstein pflegt die Kontakte zu unseren Ehemaligen über die sozialen Medien und hat sich auch in diesem Jahr wieder darum gekümmert, dass diese sich auf dem Schulfest wohl gefühlt haben und untereinander in Kontakt kamen.


Feierlicher Abschluss an der Willy-Brandt-Gesamtschule, 126 Zehntklässler erhielten ihre Zeugnisse

Verabschiedung von der Schule und Aufbruch in einen neuen Lebensabschnitt!

Das ließ sich auch Bergkamens Bürgermeister Roland Schäfer nicht entgehen! Im Beisein von Herrn Schäfer hat die Willy-Brandt Gesamtschule am Donnerstagnachmittag die Schülerinnen und Schüler des zehnten Jahrgangs unserer Schule verabschiedet.

Im Rahmen einer von den Schülerinnen und Schülern und ihren Lehrerinnen und Lehrern toll gestalteten Feierstunde wurden am vergangenen Donnerstag die Zehner-Klassen unserer Schule verabschiedet.

Die anspruchsvoll moderierte Veranstaltung wurde durch Beiträge und Darbietungen von Schülerinnen und Schülern und den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern des zehnten Jahrgangs unterstützt, die  viel Applaus für Ihren Einsatz bekamen. Am Ende der Veranstaltung trafen sich Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie die Eltern zu einem gemeinsamen Ausklank im Foyer der Mensa.

Wir gratulieren den insgesamt 126 Schülerinnen und Schülern ganz herzlich, für die an diesem Tag ein neuer Lebensabschnitt begann.


„AzuBo-Tag“ – Besuch von Auszubildenden-Botschaftern der Stiftung Weiterbildung

Die Auszubildenden-Botschafter der Stiftung Weiterbildung sollen Schüler/innen der weiter-führenden Schulen authentische Einblicke in mögliche Ausbildungsberufe vermitteln. Dabei berichten sie von ihrer eigenen Berufswahl, stellen ihren Ausbildungsberuf, ihr Ausbildungsunternehmen und den Arbeitsalltag vor. Sie beantworten Fragen der Jugendlichen rund um die Ausbildung.

Folgende AzuBo und Firmen kommen: 

1.     Steden Logistik GmbH - Berufskraftfahrer/in

2.     Stappert Spezial Stahl GmbH - Kauffrau/-mann im Groß- u. Außenhandel

3.     AuK Alten- und Krankenpflege zu Hause Born GmbH -Altenpfleger/in

4.     Bayer AG - Mechtroniker/in, Elekroniker/in für Automatisierungstechnik,

        Anlagenmechaniker/in, Chemielaborant/in, Chemikant/in   

5.     Remondis IT - Fachinformatiker/in

6.     RCS Rohstoffverwertung und Container-Service GmbH - Industriekaufmann/-frau

7.     Paul Vahle GmbH - Fertigungsmechaniker/in / Industriekauffrau/-mann

8.     DHL Solutions Fashion GmbH - Fachkraft Lagerlogistik

Von 10.45 Uhr bis 12.20 Uhr informieren die AzuBo`s die Schüler/innen der Jahrgangsstufe 9 über ihre Ausbildung und Unternehmen und machen Werbung für die duale Ausbildung. 

Die Veranstaltungen finden in folgenden Räumen statt: H 123, H 136 sowie I 101 – I 104 (Erdgeschoss) und H 202, 203, 206 (1. Etage).


Umwelttage auf dem Hof Middendorf

Auch unsere Forscherklasse (s. Bild) hat sich an den Umwelttagen auf dem Hof Middendorf rege beteiligt. Die Schülerinnen und Schüler haben sich im Rahmen ihrer außerschulischen Aktivitäten an einer Lernstation mit dem Thema „Bodenverdichtung“ beschäftigt und dazu auch praktisch gearbeitet.

An den Umwelttagen vom 04. - 06.06.2019 dürfen die jeweiligen fünften Jahrgänge einen etwas anderen Unterricht erleben. Und das seit mittlerweile 38 Jahren. Ob es die Analyse von Teichwasser, das Schichten von Holzstämmen oder die Erforschung von Wildtieren ist, all dies ist möglich, wenn die Fünftklässler unserer Schule auf dem Hof Middendorf den „Lernort Natur“ erkunden.

Die Klassenlehrer werden an diesem Tag zu Mitlernenden, den Unterricht machen andere: Es sind die Mitglieder des Hegerings Kamen/Bergkamen, des Nabu und des Landesbetriebes Wald und Holz, die den Schülern und Lehrern an diesem Tag die Natur erklären und spannende Aufgaben und Übungen für sie bereithalten. Auch die Oberstufenschüler sind mit von der Partie. Bei der Gewässergütebestimmung und dem Fangen der Gewässerorganismen werden die „Kleinen“ professionell durch die Biologieschüler der Q1 angeleitet. Für die musikalische Begleitung sorgen Jagdhornbläser, die unterschiedliche Jagdsignale vorstellen.


Thema Artenschutz im 6. Jahrgang der WBGE: Vortrag des Haischützers Jupp Kerckerinck zum Thema „Die Bedeutung der Haie für das ökologische Gleichgewicht der Meere“

Foto 1: Amos Nachoum
Foto 2: Barry Kulick
(zu sehen ist Herr Kerckerinck bei Tauchgängen mit Haien; Die Fotographen haben die Fotos zur Veröffentlichung freigegeben.)

Laut des aktuellen Biodiversitätsberichts der UNO sind auf unserem Planeten 1 Millionen Pflanzen- und Tierarten vom Aussterben bedroht. Der Mensch beutet die Natur schneller aus, als sie sich regenerieren kann. Neben den Insekten finden sich auch viele Vögel und Fische auf der Liste der bedrohten Tiere.

Anlässlich dieser erschreckenden Studie fand am 23.05.2019 an der Willy-Brandt Gesamtschule in Bergkamen ein Vortrag zum Thema Artenschutz statt. In diesem Zusammenhang hielt der Haischützer Jupp Kerckerinck vom Verein Shark Protect e.V. vor den 120 Schülerinnen und Schülern des 6. Jahrgangs in der Studiobühne einen Vortrag zum Thema „Schutz der Meere – Die Bedeutung der Haie für das biologische Gleichgewicht der Meere“. Thema war die wachsende Bedrohung der Haie durch den Zugriff des Menschen sowie die Bedeutung des Haischutzes für das Leben im Ökosystem Meer, aber auch das Thema „Müll im Meer“.

Als Jupp Kerckering sechzig Jahre alt war, überredete ihn seine Tochter dazu, mit ihr zu tauchen. Danach hat ihn das Tauchen so fasziniert, dass er in den letzten achtzehn  Jahren über zweihundert Tauchgänge unternommen hat; meistens tauchte er mit Haien. Daher hat er sehr viel Erfahrung mit ihnen und kann ihr Verhalten sehr gut einschätzen. Er hat erkannt, dass jeder Hai eigene Charaktereigenschaften besitzt. Er kann einschätzen, wann er sich besser von den Tieren fernhält oder wann er sie sogar anfassen kann. Haie sind im Grunde recht friedfertige Tiere, die den Menschen bei richtigem Verhalten nie angreifen würden. Sie leben seit zirka 400 Millionen Jahren auf unserem Planeten.

Auch das Finnen der Haie war ein Thema: Dabei werden den Haien oft bei lebendigem Leib die Flossen abgeschnitten und der lebende Körper wieder ins Meer geworfen. Natürlich können sie nicht mehr schwimmen oder Beute fangen und verenden elendig auf dem Meeresgrund. Die Haifischflossen gelten in Form von Haifischflossensuppe als Delikatesse, wobei sie aufgrund der extremen Quecksilberbelastung sehr giftig ist. Das Quecksilber stammt aus der Umwelt und reichert sich, da es im Körper nicht abgebaut werden kann, in der Nahrungskette an, an deren Ende der Hai steht. Vom Verzehr von Haifischfleisch, z.B. in Form der „Schillerlocke“, ist auf jeden Fall abzuraten.

Als Topräuber erhalten Haie das biologische Gleichgewicht der Meere, indem sie andere Haie, Rochen und Raubfische in Schach halten. Ohne Haie würden die anderen Arten sich zu stark vermehren und zu viele von den Fischen verzehren, die uns Menschen zur Ernährung dienen. Auch die Arten, die die Korallenriffe am Leben erhalten, werden indirekt geschützt, indem andere Raubfische kurz gehalten werden. Ohne Haie würde das gesamte Ökosystem zusammenbrechen. Die Korallenriffe beherbergen ca. 1/3 aller Meerestiere; ohne Haie würde ein Korallenriff nur etwa ein Jahr überleben.

Jupp Kerckerinck klärte auch über das Thema „Müll in den Meeren“ auf. Tausende Tiere in den Meeren sterben, da sie unseren Plastikmüll fressen. Der Plastikmüll zerfällt im Laufe der Zeit in kleine Teilchen, die von den Meerestieren für Plankton gehalten und gefressen werden. Plastik benötigt bis zu 450 Jahre, bis es völlig zersetzt ist.

Aus Liebe zu den Haien hat Herr Kerckerinck den Verein „Shark Protect e.V.“ gegründet, um über die Gefährdung der Meere und speziell der Haie aufzuklären. Er schenkte der Gesamtschule sein Buch „Haie – Eine Liebesgeschichte. Warum wir sie nicht fürchten, sondern schützen müssen“, das sich interessierte Schülerinnen und Schüler in der Bibliothek ausleihen können, um noch mehr über das spannende Thema „Haie“ zu erfahren.

Interessante Informationen dazu gibt es auch auf der Internetseite des Vereins unter http://www.sharkprotect.com/.