Gesamtschule Bergkamen

Kommende Veranstaltungen

Datum Titel Ort

Die Übersicht aller Termine finden Sie unter "Veranstaltungen & Termine".



Ahoi, Santa-Monika! Ein schöner Kollegiumsausflug zum Abschluss des Schuljahres…

…Sonne, Kaffee, Kuchen, Klönen, Chillen! Was will man mehr? Großer Dank geht an die Organisatoren, für einen sehr gelungenen Kollegiumsausflug auf der Santa-Monika!

Allerbeste Stimmung beim Lehrerausflug!

Was kommt nach dem Abitur? – Referenten aus verschiedenen Berufsfeldern informieren Oberstufenschüler

Externe Referenten gaben Einsicht in verschiedene Berufsfelder!

Eine exklusive Berufsmesse für Oberstufenschüler bot unsere Schule am 06.07.2016 den Schülern des 11. Jahrgangs. Wie es sich schon in der Vergangenheit bewährt hatte, standen auch in diesem Jahr wieder Referenten aus ganz verschiedenen Berufsfeldern für Nachfragen und Informationen zur Verfügung. Als Referenten konnten in diesem Jahr Marcus Hampel (Ausbildungsleiter der Stadt Bergkamen), Daniel Voggenauer von der Barmer (zum Beruf des Sozialversicherungsfachangestellten / Kaufmann im Gesundheitswesen), Frank Meinefeld (Rechtsanwalt Menzel & Partner Kamen) und Jörg Biermann (Ausbildungsleiter Bayer Pharma) gewonnen werden. Sie boten den Schülern überaus interessante Informationen aus der Perspektive der Berufspraxis und informierten über Bedingungen und Voraussetzungen in den verschiedenen Berufsfeldern. Neben Daniel Becker (Studien und Berufswahlkoordinator an der WBGE) begleiten Ulrich Reeh, Andrea Baudzus und Ulf Hassel das Projekt. Wie auch die Schüler, schätzen sie die Informationen aus erster Hand sehr und bedanken sich recht herzlich bei den engagierten Referenten.


Verabschiedung hoch geschätzter Kollegen

Vier tolle Kollegen verlassen endgültig die WBGE!

Mit Martin Burscheidt, Harald Dietrich, Martin Emonts-Gast und Ralf Krause verlassen uns vier, von Lehrern wie Schülern, hoch geschätzte Kollegen. Aufgrund des Antritts eines Beförderungsamtes wird Martin Emonts-Gast unsere Schule ab dem kommenden Schulhalbjahr verlassen. Martin Burscheidt und Harald Dietrich haben Ihr Pensionsalter erreicht und verlassen unsere Schule in den sehr verdienten (Un-)Ruhestand. Unser ehemaliger Schulsozialpädagoge Ralf Krause, der schon vor einigen Jahren aus dem aktiven Dienst ausgeschieden ist, erhielt seine Urkunde zum 40jährigen Dienstjubiläum. Alle vier Kollegen zeichneten sich über den großen Zeitraum Ihres Arbeitslebens hinweg immer durch eine große Identifikation mit ihrem Beruf im Allgemeinen und mit unserer Schule im Besonderen aus, wir danken im Namen aller Kollegen und der Schüler- und Elternschaft für diese großartige Lebensleistung. Danke für die Engagierte Zeit dieser tollen Kollegen an unserer Schule.


"The big Challenge"

Die Teilnehmer von "The Big Challenge"!

"The Big Challenge" (zu deutsch: die große Herausforderung) ist ein Englischwettbewerb, der jedes Jahr im  Mai stattfindet. Er wendet sich an Schülerinnen und Schüler der 5.-9. Jahrgänge aller Schulformen.

Europaweit beantworten die teilnehmenden Schüler einen Multiple-Choice-Fragebogen mit 54 Fragen zu Wortschatz, Grammatik, Phonetik und Landeskunde.

In diesem Jahr haben 129 SuS der WBGE teilgenommen. Jeder SuS bekommt eine Urkunde und auch Kleinpreise.

Die diesjährigen Besten der einzelnen Jahrgänge sind:

  • Jahrgang 5: Felix Wenig (5a)

NRW: Platz 32von 8821 Teilnehmern

Jack Eastwell (5b)

NRW: Platz 42 von 8821 Teilnehmern

  • Jahrgang 6: Mireille Jasmin Hütt (6f)

  • Jahrgang 7: Laura Schulze (7e) (krank)

  • Jahrgang 8: Jennifer Kristian (8a)

  • Jahrgang 9: Marvin Morawski (9f)


Schul- und Begrüßungsfest der Willy-Brandt-Gesamtschule

Am 02.07.16 fand das Begrüßungsfest für den neuen 5. Jahrgang im Schuljahr 2016/17 statt. Im Rahmen eines festlichen Programms wurden die fünf neuen Klassen von Schulleiterin Frau Detampel, Abteilungsleiterin Frau Scharfenberg, ihren zukünftigen Klassenlehrerinnen und -lehrern sowie Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 5 – 7 empfangen. Zum Programm gehörten neben den Begrüßungsworten von Frau Detampel diverse spannende Programmpunkte und auch Gemeinschaftsaktionen auf dem Schulhof der Abteilung 5-7 (s. Fotos). Schließlich nahm Frau Scharfenberg die Einteilung der neuen Klassen vor und übergab sie den zukünftigen Klassenleitungen.

Am gleichen Tag fand auf dem Schulhof der Abteilung 8 -10 das schon zur Tradition gewordene Schulfest der Willy-Brandt-Gesamtschule statt, an dem sich alle Klassen bzw. Jahrgangsstufen mit vielfältigen Aktivitäten beteiligten. An Informations- und Spielständen wurden Spaß und Spannung großgeschrieben - in diesem Jahr gehörten auch Stände der Solar und der Roboter AG dazu, die viel Aufmerksamkeit auf sich zogen. Doch auch für das leibliche Wohl war natürlich gesorgt, ob Kaffee und Kuchen, Würstchen, Döner oder Getränke, die Gäste hatten freie Auswahl. Bei unerwartet gutem Wetter und entspannter Stimmung, begrüßte die Schulgemeinschaft zahlreiche Besucher und auch wieder viele Ehemalige.

Gute Stimmung und bestes Wetter!

Unser Schulfest steht vor der Tür

Unsere Schule lädt, wie jedes Jahr vor den Sommerferien, wieder zum großen Schulfest ein. Gefeiert wird eine Woche vor den Sommerferien am Samstag, 2. Juli, von 10 bis 14 Uhr in den Räumlichkeiten der Schule und auf dem Schulgelände. Für kleine und große Gäste gibt es wieder viele Stände mit Spielen und Aktionen, bei denen man auch etwas gewinnen kann. Natürlich wird es auch an kulinarischen Kleinigkeiten und Getränken nicht mangeln. Parallel zum Schulfest begrüßt die Schule an diesem Tag auch immer die neuen Fünftklässler. Dafür bereiten Lehrer und Schüler wie immer ein Willkommensprogramm vor. Anschließend sind die neuen Fünftklässler natürlich herzlich zum Schulfest eingeladen.   


Berufliche Perspektiven für Oberstufenschüler an der WBGE

Am Mittwoch, 07.06.16, besuchen wieder unterschiedliche Referenten zum Thema Berufs- und Studienorientierung den 11. Jahrgang der Willy-Brandt-Gesamtschule in Bergkamen. Im Rahmen des alljährlichen Programmes der Studien- und Berufsorientierung hält  die WBGE ihre jährliche Berufsmesse ab, die die Schülerinnen und Schüler bei ihrer Berufs- oder Studienwahl unterstützen soll. Es wird ein bereits Spektrum angeboten. Von den Rechtswissenschaften über kaufmännische Berufe bis zur Sozialpädagogik werden den Schülerinnen und Schülern Informationen über Ausbildung und Berufschancen direkt aus erster Hand gegeben.  


10er Schüler der WBGE verabschieden sich feierlich nach erfolgreichem Abschluss

Glückliche und verdiente Absolventen!
(Fotos mit freundlicher Genehmigung entnommen von der Homepage des Infoblog Bergkamen)

149 Schülerinnen und Schüler der Willy-Brandt-Gesamtschule Bergkamen haben sich am Freitag, dem 24.06.2016 feierlich verabschiedet und erhielten im Studiotheater aus den Händen ihrer Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer ihre Abschlusszeugnisse. Von den 149 ehemaligen Schülerinnen und Schülern haben 60 einen Hauptschulabschluss erreicht, 89 erhielten die Fachoberschulreife und 48 erreichten sogar einen Qualifikationsvermerk. Letztgenannte werden die Oberstufe der Willy-Brandt-Gesamtschule besuchen, mit dem Ziel in drei Jahren das Abitur zu absolvieren. 74 der jungen Leute werden eine Berufsfachschule besuchen und 27 starten in eine Ausbildung. Schulleiterin Ilka Detampel und Kay Schulte verwiesen in Ihren Reden darauf, sich im Leben und für die berufliche Laufbahn Ziele zu setzten und alles dafür zu tun, sie auch zu erreichen, auch wenn das Leben so manchen Umweg bereithalten werde. Die sehr professionelle Moderation der Veranstaltung, die eindrucksvollen Beiträge des Schwarzlichttheaters und die Lehrerband Teach-Boys sorgten für einen stimmungsvollen und feierlichen Rahmen im Studiotheater. Krönender Abschluss der Veranstaltung war ein Chor, zusammengesetzt aus den zehn Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern des Jahrgangs, die mit dem Titel „Ein Hoch auf Euch!“ das Motto treffsicher aufgegriffen haben.


Gratulation zum 40-jährigen Dienstjubiläum

Verdiente
Jubilare!

Man sieht es ihnen wirklich nicht an, aber es muss wohl stimmen: Eva und Gerd Wiemer bekamen am 28.06. feierlich ihre Urkunden zum 40-jährigen Dienstjubiläum  überreicht. Wir sind schwer beeindruckt, dankbar für ihr tolles Engagement an unserer Schule und gratulieren herzlichst. 


Willy-Brandt-Gesamtschule Bergkamen und Hegering Kamen/Bergkamen e.V. erhalten Biotophege-Preis

Landesjagdverband vergibt den Biotophege-Preis an die Willy-Brandt-Gesamtschule

Am Samstag, dem 25. Juni 2016, nahmen Vertreter der Willy-Brandt-Gesamtschule Bergkamen und des Hegering Kamen/Bergkamen e.V. den diesjährigen Biotophege-Preis entgegen. Die Verleihung des mit 2000 Euro dotierten Preises geschah während des diesjährigen Landesjägertages in Aachen. Der Landesjagdverband verleiht jährlich gemeinsam mit der Wilttier- und Biotopschutz-Stiftung Nordrhein-Westfalen diesen Preis. Ausgewählt wird hierfür ein Projekt, welches hervorragende Aktivität und Leistungen im Biotopschutz und in der Pflege von Lebensräumen für die freilebende Tierwelt erbracht hat. Das Projekt der Willy-Brandt-Gesamtschule und des Hegerings Kamen/Bergkamen überzeugte dabei das Präsidium. Julia Sowa und Jacqueline Hecht, Schülerinnen der Gesamtschule bekamen den Preis zusammen mit ihrem Lehrer Ulrich Reeh stellvertretend für die Schule ausgehändigt. Von Seiten des Hegerings begleiteten sie Dieter Spallek und Reinhard Middendorf (Vorsitzender der Kreisjägerschaft Unna e.V.). Leider fehlte Bernhard Fuhr, der das Projekt ebenfalls seit Beginn begleitet. Seit mehr als 25 Jahren besteht die intensive Partnerschaft zwischen der sechszügigen Gesamtschule und dem Hegering. Die Schule springt gemeinsam mit dem Hegering ein, wenn Kommunen und private Grundbesitzer der Landschaftspflege nicht mehr nachkommen können. 180 Schülerinnen und Schüler des jeweiligen siebten Jahrganges betreiben jedes Jahr mit ihren Lehrern und dem Hegering aktiven Natur- und Umweltschutz. So durchliefen im Laufe von mehr als 25 Jahren ca. 5000 Schülerinnen und Schüler das Projekt und in diesem Zeitraum wurden über 5000 Meter Wallhecken gepflanzt und ca. 200 Kopfbäume gescheitelt. Die Grundeigentümer und Kommunen, die Hilfe bei der Landschaftspflege von Hecken oder Kopfbäumen benötigen, melden dem Hegering mögliche Einsatzorte. Gemeinsam mit der Unteren Landschaftsbehörde des Kreises Unna werden die Flächen begutachtet und Einsatzorte festgelegt. Handelt es sich dabei um Landschaftsbestandteile, so schreibt der Kreis Unna der Schule einen Arbeitsauftrag auch mit der entsprechenden Bepreisung. Nach Abschluss der Arbeiten und einer erneuten Begehung überweist der Kreis Unna der Willy-Brandt-Gesamtschule den Lohn. Hegering und Schule arbeiten bei dem Naturschutzprojekt mit vielen Institutionen zusammen. Die Stadt Bergkamen und der städtische Baubetriebshof spendieren einen Schredder und das benötigte Personal zur Bedienung und die Freiwillige Feuerwehr hilft bei schwierigen Bäumen. Die Gemeinschafts-Stadtwerke schalten bisweilen Oberleitungen aus und legen diese während entsprechender Schnittmaßnahmen herunter. Zudem arbeiten die Beteiligten immer auch mit weiteren umliegenden Naturschutzverbänden zusammen. Da sich vielerorts die natürliche Vielfalt der Lebensräume verändert hat, sind zahlreiche Pflanzen- und Tierarten vom Aussterben bedroht. Zu diesen fehlenden Lebensräumen gehören auch die Hecken und die gescheitelten Kopfbäume, die unzähligen Wildtieren und Pflanzen Schutz und Lebensraum bieten. Das Projekt erzielt gute Erfolge. Durch das Abschneiden der Krone bei den Kopfbäumen (z.B. Kopfweiden) schlagen die Bäume immer wieder neu aus und bilden so Lebensräume für Insekten und Brutvögel wie Steinkauz, Bachstelze, Feldsperling und Meise. Von den neu gepflanzten Hecken und der Pflege bestehender Hecken profitieren nicht nur jagdbare Arten wie Wildkaninchen und Fasan, sondern auch viele Insekten und Singvögel. Die Schülerinnen und Schüler erhalten durch das Projekt Naturerfahrungen direkt vor der Haustür und sind begeistert bei der Arbeit dabei. Daher wird die Schule auch in Zukunft gemeinsam mit dem Hegering Lebensräume schaffen.


Gesamtschüler gestalten musikalischen Abend zum Thema Fremdenfeindlichkeit

Der musikalische Abend beeindruckte durch eine tolle Moderation und sehr vielfältige Beiträge!
 

Wochenlang hatte sich der Grundkurs Musik des 12. Jahrgangs der Willy-Brandt-Gesamtschule intensiv auf den Abend gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit vorbreitet, jetzt war es endlich soweit. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich intensiv mit dem Thema auseinander gesetzt und passende Musikbeiträge ausgewählt um es musikalisch aufzugreifen. Das ist ihnen ganz wunderbar gelungen. Egal ob klassische, volkloristisch oder modern, egal ob E- oder U-Misik, es war von allem etwas dabei und es wurde gleichermaßen professionell präsentiert. Ergänzt wurden die Musikstücke durch überzeugend inszenierte Gedicht- und Textbeiträge sowie kleine Theatersketche. Die Willy-Brandt-Gesamtschule Bergkamen trägt seit 2014 das Siegel  "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage". Der Musikkurs hat hierzu einen wunderbaren Beitrag gleistet und einen sowohl unterhaltsamen als auch zum Nachdenken anregenden Abend gestaltet.  


Draußen lernen – Schüler erkunden die Natur am Hof Middendorf

Erforschen und entdecken!

Ob es die Analyse von Teichwasser, das Zersägen von Holzstämmen oder die Erforschung von Wildbienen ist, all dies ist möglich, wenn die Fünftklässler unserer Schule auf dem Hof Middendorf den „Lernort Natur“ erkunden. Jedes Jahr aufs Neue dürfen die jeweiligen fünften Jahrgänge diesen etwas anderen Unterricht erleben. Und das seit mittlerweile 36 Jahren. Die Klassenlehrer werden an diesem Tag zu Mitlernenden, den Unterricht machen andere: Es sind die Mitglieder des Hegerings Kamen/Bergkamen, vom Nabu und vom Landesbetrieb Forst, die den Schülern und Lehrern an diesem Tag die Natur erklären und spannende Aufgaben und Übungen für sie bereithalten. Auch die Oberstufenschüler sind mit von der Partie. Bei der Gewässergütebestimmung und dem Fangen der Gewässerorganismen werden die Fünftklässler professionell durch die Biologie Leistungskursschüler angeleitet. „Das hat sich sehr bewährt, und zwar für beide Seiten“, sagt Lehrer Ulrich Reeh, der die Veranstaltung seit Jahren begleitet. Auch die rollende Waldschule ist vor Ort, hier wird den Schülern ein großer Teil der heimischen Wirbeltierarten gezeigt. Gleich nebenan informiert der Nabu über die Bedeutung der Wildbienen und Insekten. Einen großen Auftritt hat auch Hündin Cleo, die mit ihrer Supernase vor den Augen der erstaunten Schüler ein verstecktes Stück Wild aufspürt. Auf die Frage, wie lange es diese tolle Möglichkeit der Naturerfahrung für die Schülerinnen und Schüler noch geben wird, sagt Reinhard Middendorf, Hauptorganisator und gastgebender Besitzer des Anwesens sinngemäß: „Solange wie ich es kann und diese wunderbare Unterstützung von meinen Kollegen erfahre“. Wir hoffen natürlich, dass das noch sehr lange der Fall sein wird. 


Abiturverleihung - 62 Schülerinnen und Schüler der WBGE bekamen Ihre Reifezeugnisse

Geschafft - 62 Schülerinnen und Schüler erhielten ihre Abiturzeugnisse
(Fotos 1-3 mit freundlicher Genehmigung entnommen von der Homepage des Infoblog Bergkamen)

 „Mehr Bildung wäre schon Arrogant“ – unter dieses Motto stellten die diesjährigen Abiturienten ihre Feierlichkeiten zur bestandenen Abiturprüfung. Am 17.06 war die Abiturverleihung, anschließend ging es zum Feiern in die Stadthalle nach Kamen. Das sicherlich etwas unbescheidene Motto wurde dann tatsächlich noch dadurch bestätigt, dass Schulleiterin Ilka Detampel und der Abteilungsleiter Ulf Hassel eingestanden, dass es noch keinen Jahrgang mit so vielen Einsen vor dem Komma gab. Mit einem Gesamtschnitt von 2,59 lag die WBGE dann aber doch wieder „nur“ im Schnitt aller NRW Schulen. Mit einer 1, 0 und einer 1,3 wurden Tolga Topaloglu und Emirhan Danabas als beste Schüler der Jahrgangs besonders geehrt. Dass die jungen Erwachsenen aber nicht nur lernen, sondern auch fantastisch moderieren können, stellten Rana Hussein und Emirhan Danabas unter Beweis, die sehr souverän durch das kurzweilige Programm geführt haben. Die Lehrerband „Teach Boys“ und der Chor der Q1 unter Leitung von Herrn Ralf de Reuter sorgten für eine schmissige musikalische Begleitung. Zum Fototermin nach der Veranstaltung ließen die Ehemaligen dann noch Luftballons in den Himmel steigen. Im Anschluss krönte schließlich eine ausgelassene Feier in der Stadthalle Kamen den Tag.   


Feierliche Begrüßung des Humboldt Bayer Mobils

Wenn das Labor zum Klassenzimmer wird - WBGE begrüßt das Humboldt Bayer Mobil

Das Humboldt Bayer Mobil macht Station an unserer Schule. Die fünften bis achten Klassen erhalten für die Woche vom 20.-25.06.2016 die Gelegenheit den Klassenunterricht durch naturwissenschaftliche Experimente und Forschungsarbeit zu Themen wie der menschliche Körper, Gesundheit und Welternährung im Humboldt Mobil zu ergänzen. Aber auch die Schülerinnen und Schüler der umliegenden Schulen sind herzlich eingeladen das Angebot zu nutzen.  Mit Begrüßungsreden von Frau Busch als Vertreterin der Stadt Bergkamen, Herrn Dr. Klatt als Leiter des Bergkamener Bayer Standorts sowie des MdL Rüdiger Weiss und unserer Schulleiterin Ilka Detampel wurde das Mobil im Rahmen einer kleinen Feierstunde an unserer Schule willkommen geheißen. Projektleiterin  Christina Bachmann eröffnete schließlich die Ausstellung im Bayer Mobil und begrüßte die ersten begeisterten Schülergruppen.  


Musikabend gegen Rassismus – Musikkurs der Oberstufe gestaltet Event im Studiotheater

Unsere Schule plant für Mittwoch, 22. Juni, einen Konzertabend gegen Rassismus. Start ist um 19:00 Uhr im Studiotheater, der Eintritt ist frei. Der Grundkurs Musik des zwölften Jahrgangs hat die Veranstaltung organisiert. Die Schülerinnen und Schüler haben gemeinsam mit ihrem Lehrer, Herrn De Reuter, thematisch passende Musikstücke ausgewählt. Neben Musikstücken werden aber auch Textbeiträge, Gedichte und Sketche vorgetragen. So soll ein kurzweiliger aber zum Nachdenken anregender Abend gestaltet werden.  


Abschlussfeier des 10. Jahrgangs am 24. Juni

Am Freitag, 24. Juni, verabschiedet die Willy-Brandt-Gesamtschule die Schülerinnen und Schüler des zehnten Jahrgangs. Die Feierlichkeiten beginnen um 10:15 Uhr im Studiotheater. Zunächst werden die Jungen und Mädchen der Klassen A-C ihre Abschlusszeugnisse bekommen. Dann erfolgt ein gemeinsamer Sektempfang aller zehnten Klassen mit Ihren Angehörigen. Schließlich bekommen dann auch die Klassen D, E und F feierlich ihre Zeugnisse überreicht. 


Vergabe der Abiturzeugnisse und Abiball

Die Willy-Brandt-Gesamtschule verabschiedet sich von ihren Abiturienten. Dazu richtet die Schule am kommenden Freitag, 17. Juni, die Zeugnisvergabe und den Abiball aus. Die Feierlichkeiten zur Abschlussfeier beginnen um 11:30 Uhr im Studiatheater, der anschließende Abiball findet ab 18:30 Uhr in der Stadthalle Kamen statt.


"France-Mobil" besucht die WBGE

Das FranceMobil

Die WBGE bekommt Besuch vom France Mobil, dem kleinen französischen Kulturinstitut auf Rädern. Unterstützt durch das Deutsch-Französische  Jugendwerk, das Istitut Francaise sowie die Robert Bosch Stiftung fährt das Mobil durch ganz Deutschland und besucht interessierte Schulen.

Am 16.06. bringt das Mobil ab 10:10 Uhr mit authentischen französischen Materialien, Spielen, CDs, Zeitschriften und Büchern einen Hauch Frankreich in unsere Schule. Das Mobil wird auf dem Schulhof der Abteilung 5-7 vor der Mensa stehen. An unsere Schule kommt das France Mobil auf Einladung der Klassen 6, 8 und 11 von Frau Stratmann und Frau Drees. Die Schülerinnen und Schüler sollen spielerisch für die französische Sprache und die deutsch-französischen Beziehungen begeistert werden.


Kunstkurs stellt im Foyer der VHS aus

Die Exponate machen sich richtig gut in den Räumlichkeiten der VHS.

Der Kunstkurs des 12. Jahrgangs von Herrn Fonk hat nach einer Anfrage der VHS die Gelegenheit genutzt. Ab sofort sind die neuesten Werke des Kurses zum Thema abstrakte Raumkonstruktion im Foyer der Volkshochschule zu bewundern.


Schülerinne und Schüler der WBGE moderieren Bildungskonferenz

Die regionale Bildungskonferenz wurde von vier Schülerinnen und Schülern der WBGE moderiert.
Die ModeratorInnen, gemeinsam mit Ministerin Löhrmann.

Die Manege des Circus Travados bot am 25.05.im Königsborner Kurpark ein starkes Ambiente für die regionale Bildungskonferenz. Diesmal sollten die Kinder und Jugendlichen selber im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen. Dazu hatten sich über 300 junge Menschen mit eigenen Beiträgen an dem ausgeschriebenen Bildungswettbewerb „Kopf gewinnt“ beteiligt. Nach einer Auswahl durch eine Expertenjury, die die Siegerbeiträge der insgesamt 30 teilnehmenden Gruppen ganz genau unter die Lupe genommen hat, verliehen Landesschulministerin Sylvia Löhrmann und Landrat Michael Makiolla die Preise. Jeweils 1000€, gestiftet von der Sparkasse Unna-Kamen, erhielten die Preisträger aus fünf verschiedenen Kategorien. Moderiert wurde die Bildungskonferenz in diesem Jahr u.a. von vier Schülerinnen und Schülern der Willy-Brandt-Gesamtschule. Ganz dicke Lorbeeren haben sich dabei Tolga Topaloglu und Emirhan Danabas aus der Sekundarstufe II und Celina Fischer sowie Lisa-Marie Lendfers aus der Sekundarstufe I verdient, die einen überaus souveränen Auftritt hingelegt haben. Gratulation!


Stadtjubiläum Bergkamen: Podiumsdiskussion mit Oberstufenschülern zum Thema Europa


Angeregte Debatte zu europapolitischen Themen!

Anlässlich der Jubiläumsfeierlichkeiten der Stadt Bergkamen fand am Samstag, dem 4. Juni, eine spannende Podiumsdiskussion zum Thema "Europa und seine zukünftigen Herausforderungen" statt. Die von der Geschäftsführerin des IPZ (Institut für europäische Partnerschaften und internationale Zusammenarbeit e.V., Anne Noddeland, moderierte Veranstaltung, befasste sich mit Themen wie Solidarität und Wertegemeinschaft in Europa, Reformbedarf der Institutionen, sowie mit der Finanz- und der Flüchtlingskrise. Die beteiligten Schülerinnen und Schüler von der Gesamtschule und dem Gymnasium Bergkamen waren im Unterricht gut auf die Diskussion vorbereitet worden. Nicht zuletzt aufgrund der kontroversen Themen, z.B. zur Frage eines möglichen Türkeibeitritts zur EU, war die Beteiligung sehr intensiv und überaus gehaltvoll.


Unser Schulfest steht vor der Tür

Unsere Schule lädt, wie jedes Jahr vor den Sommerferien, wieder zum großen Schulfest ein. Gefeiert wird eine Woche vor den Sommerferien am Samstag, 2. Juli, von 10 bis 14 Uhr in den Räumlichkeiten der Schule und auf dem Schulgelände. Für kleine und große Gäste gibt es wieder viele Stände mit Spielen und Aktionen, bei denen man auch etwas gewinnen kann. Natürlich wird es auch an kulinarischen Kleinigkeiten und Getränken nicht mangeln. Parallel zum Schulfest begrüßt die Schule an diesem Tag auch immer die neuen Fünftklässler. Dafür bereiten Lehrer und Schüler wie immer ein Willkommensprogramm vor. Anschließend sind die neuen Fünftklässler natürlich herzlich zum Schulfest eingeladen.   


Gäste unserer Partnerschule zu Besuch an der Willy-Brandt-Gesamtschule - Gemeinsame Einweihung von Schulgarten und Photospectrometer mit unseren Förderern, der Stadt und der Bayer-AG als Hauptsponsor der Projekte

Am Donnerstagmittag begrüßte Bürgermeister Roland Schäfer im Ratssaal 15 Schülerinnen und Schüler sowie fünf Lehrerinnen und Lehrer unserer Partnerschule, der Atatürk Ortaokulu (Atatürk Mittelschule) aus der türkischen Partnerstadt Silifke. Es ist das erste Treffen von Kindern und Jugendlichen im Rahmen unserer Schulpartnerschaft. Auf die türkischen Schülerinnen und Schüler, die in bergkamener Gastfamilien untergebracht sind, und Ihre Lehrer wartete bis zum 25. Mai ein umfangreiches Besuchsprogramm, das den jungen Teilnehmern einiges abverlangte. Von diversen Städtereisen bis zu einem Zoobesuch in Münster und vielen Aktionen an der Schule, war alles dabei. Emre Duru, Leiter der Atatürk-Schule, und unsere Schulleiterin Ilka Detampel, hatten bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrags erklärt, dass beide Schulen eine Bildungspartnerschaft eingegangen seien. Am Mittwochmorgen begleiteten die SchülerInnen Stadtarchivar Martin Litzinger, der ihnen bei einem Rundgang durch Bergkamen-Mitte einiges aus der jüngeren Geschichte der Nordbergstadt näherbrachte.

Bürgermeister Roland Schäfer machte bei seinem Empfang gleich weiter. Nachdem er Inhalte zur Stadt Bergkamen und seiner Geschichte erläutert hatte, ging er zu einem heiteren Flaggenraten über. Nach dem gemeinsamen Pizzaessen, wurden in der Willy-Brandt-Gesamtschule Solarautos gebaut und im Anschluss natürlich auch gleich ausprobiert. Das Thema alternative Energien ist in Theorie und Praxis eine Stärke der Willy-Brandt-Schule. Hier möchte sie ihr Knowhow an den Schulpartner gerne weitergeben.

Am 24.05. waren schließlich alle zur der feierlichen Einweihung des neuen Schulgartens, dem "Garten der Freundschaft" eingeladen. Im Anschluss fanden noch ein Solarauto-Rennen mit selbstgebauten Solarautos und die Präsentation eines Experiments mit dem neuen Photospectrometer statt. Sowohl der Schulgarten als auch die Anschaffung des Photospektrometers konnten nur dank der großzügigen Spenden der Bayer AG realisiert werden. 

Großer Bahnhof bei der gemeinsamen Einweihung des neuen Schulgartes mit dem schönen Namen "Garten der Freundschaft".
Mit dabei, als Förderer des Projekts, die Vertreter der Bayer AG und der Stadt Bergkamen.

Solarrennen mit den selbstgebauten Flitzern unserer Gäste und Schüler.
Der Chemie LK, betreut von Frau Lüllwitz und Herrn Oelkers, bei der Analyse von Proben aus dem Schulgarten und von Beta Carotin aus Möhren.
Mit Interesse verfolgten viele Gäste und Vertreter der Bayer AG das Experiment am neuen Photospectrometer. Das Photospectrometer konnte dank der großzügigen Fördergelder der Bayer AG angeschafft werden.

Unsere Sektretärin Karin Ost verlässt nach 9 Jahren der Unterstützung die Willy-Brandt-Gesamtschule

Serap Akcay tritt ihre neue Stelle an

Liebe liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Schülerinnen und Schüler,

wie ihr sicherlich mitbekommen habt, hat uns unsere langjährige Sekretärin der Abteiluing 5-7, Karin Ost, am vergangenen Freitag verlassen. Das Kollegium und die Schülerschaft bedauern Karins Weggang sehr. Wir danken Karin herzlich für 9 Jahre Hilfsbereitschaft und tatkräftige Unterstützung und wünschen ihr alles Gute für ihre neue Stelle am Baubetriebshof.

Ab heute gibt es dann auch schon ein neues Gesicht im Sekretariat 5-7. Serap Akcay tritt die Nachfolge von Karin Ost an. Mit eurer Unterstützung und Erfahrung wird sich Serap sicher schnell an der WBGE wohlfühlen und sich in dieses vielschichtige Aufgabenfeld einarbeiten können. Wir wünschen Serap einen guten Start und eine schöne Zeit bei uns.


MdB Oliver Kaczmarek ermöglicht Schülerinnen und Schülern ein eindrucksvolles Gespräch mit Alexander Antonowitsch, einem Zeitzeugen der Katastrophe von Tschernobyl

Am 2. Mai hatten 45 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufe 12 die  Möglichkeit, ein Zeitzeugengespräch zur Tschernobyl-Katastrophe zu führen. Dazu besuchte uns Alexander Antonowitsch, dessen Vater als Liquidator in Technobyl gearbeitet hat. Aber auch seine persönliche Leidensgeschichte ist durch die Katastrophe von Tschernobyl geprägt worden. In dem sehr persönlichen Gespräch konnten die Schülerinnen und Schüler sich über die schwerwiegenden Folgen und die Gefahren von Atomkraft informieren. Herr Antonowitschs Antworten wurden von einem Dolmetscher übersetzt. Alexander Antonotitsch hatte zunächst eine "normale" Kindheit, erkrankte dann aber im Alter von 7 Jahren an Schilddrüsenkrebs. 5 Jahre später kam noch Lungenkrebs hinzu. Diese Phase beschreibt Antonowitsch als schwere Prüfung. Besuche und Untersuchungen in einem Dutzend Kliniken sowie etliche Operationen verunsicherten das Kind massiv und prägten lange Zeit sein Leben.

Heute lebt Antonowitsch als Unternehmer in der Baubranche in der Stadt Gomel, er ist verheiratet und hat einer Tochter. Es ist ihm ein großes Anliegen, weltweit als Zeitzeuge an die Folgen der Tschernobyl-Katastrophe zu erinnern.

Das Zeitzeugengespräch wurde ermöglicht, durch das Engagement von Herrn Oliver Kaczmarek, MdB. Wir danken Herrn Kaczmarek und seinem Büro herzlich für das Zustandekommen dieser Veranstaltung.


Babybedenkzeitprojekt an der Willy-Brandt-Gesamtschule

Schülerinnen erleben den stressigen Alltag als Mutter eines Neugeborenen

Vom 18.04. bis zum 20.04.2016 fand an der Willy-Brandt-Gesamtschule im Rahmen des Pädagogikkurses im Jahrgang 9 ein Babybedenkzeitprojekt statt, welches von Mitarbeiterinnen der Schwangerschaftsberatung des Kreises Unna betreut wurde.

Insgesamt 7 Schülerinnen haben teilgenommen; die Teilnahme ist nur durch eine Einwilligungs-erklärung der Erziehungsberechtigten möglich.

In dem Projekt geht es darum, dass Teenager ein Gefühl dafür entwickeln, wie anstrengend es sein kann, ein Baby zu versorgen. Die Schülerinnen erhielten Babysimulatoren, die genauso pflegeintensiv und empfindlich sind wie echte Säuglinge. Selbstverständlich konnte man nicht zwischen einem Mädchen und einem Jungen wählen.

Während der Schulzeit wurden die Simulatoren abgegeben, so als würden sie in Tagespflege gehen. Am Ende des Schultages mussten die Schülerinnen „ihre Kinder“ wieder in Empfang nehmen.

Das Projekt ist von den Schülerinnen sehr positiv aufgenommen worden und soll im nächsten Jahr erneut angeboten werden.


Raub im Schulgarten

Schulleitung und Hausmeister sind fassungslos

Dreiste Diebe ließen Spalierobstpflanzen und sogar Findlinge mitgehen. Gesamtschule bittet Bürgerinnen und Bürger um Mithilfe.

Die Willy-Brandt-Gesamtschule hatte sich so über den neuen Schulgarten gefreut, etliche AG's und Unterrichtsreihen haben Ihn fest in ihre Konzepte eingeplant. Viele Mühen und viel Engagement bei der Einrichtung des Gartens und der Beschaffung der finanziellen Mittel wurden von Schülern, Lehrern, Eltern und Förderern der Gesamtschule aufgebarcht, und jetzt das. Dreiste Diebe haben das "Klassenzimmer" im Freihen professionell geplündert. Trotz eines hohen Zaues sind die Diebe eingedrungen und haben u.a. Baumpflanzen Entnommen und abtransportiert. Aber auch kleinere Pflanzen und sogar Steine der Beetumrandungen wurden geklaut.

Sollte jemand aus der Nachbarschaft bemerken, dass gerade ein Garten in der Umgebung mit derlei Utensilien aufhübscht wird, so würden wir uns freuen, Nachricht darüber zu bekommen, gerne kann man sich auch direkt an die Polizei wenden, die wird die Sache dann prüfen.


6. interreligiöse Feier an der Willy-Brandt-Gesamtschule

Anlässlich des folgenden christlichen Osterfestes organisierte die Willy-Brandt-Gesamtschule Bergkamen zum sechsten Mal eine interreligiöse Feier im Studiotheater der Schule, die inzwischen zur Tradition geworden ist.

Es feiern Schülerinnen und Schüler mit christlichen, alevitischen und muslimischen Wurzeln aus den Jahrgangsstufen 9 und 10, Lehrer und Eltern und ebenso Vertreter des Christentums, des Islams und auch der Aleviten zum Thema „Gott liebt alle Menschen“ (Liebe/Nächstenliebe).

Das Ziel dieser interreligiösen Feiern ist es, den Schülern die Möglichkeit zu bieten, kulturell voneinander zu lernen und unterschiedliche Religionen zu respektieren. Vor allem in der heutigen Zeit ist der interreligiöse Dialog für das friedliche Zusammenleben in der Gesellschaft wichtiger denn je.


Streetworker besucht Pädagogikunterricht im 10. Jahrgang

Am 23.2.2016 stellte sich Dietmar Fiedler, Streetworker aus Dortmund, allen interessanten Fragen des Pädagogikkurses des 10. Jahrgangs. Herr Fiedler ist Diplom-Sozialarbeiter und ist seit 25 Jahren in der Straßensozialarbeit in Dortmund, hauptsächlich in der Nordstadt und in dem Bereich um den Hauptbahnhof, tätig. Die Betreuung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die auf der Straße leben oder gelebt haben, ist seine Aufgabe. Häufig treten Suchtproblematiken auf, er wird mit Menschen mit großer Vergangenheit konfrontiert und bietet Hilfe zur Selbsthilfe. Die Schülerinnen und Schülerinnen des Pädagogikkurses konnten erfahren, wie wichtig Vertrauensaufbau und die Beziehungsarbeit auf diesem Gebiet sind. In einem regen Austausch und anhand vieler Beispiele konnten die Schülerinnen und Schüler den Arbeitsbereich der Straßensozialarbeit kennenlernen und verstehen, was Überlebenshilfe bedeutet.


Oberstufenschüler machen Ausbildung zum „Übungsleiter Breitensport“

Die frisch gebackenen Übungsleiter(-innen)!

Die Schülerinnen und Schüler des Sportleistungskurses der Jahrgangsstufe Q1 der Willy-Brandt-Gesamtschule Bergkamen haben an einer Ausbildung zum „Übungsleiter Breitensport“ teilgenommen. Die sechzehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die C-Lizenz erworben und sind somit berechtigt, eigenständig und verantwortlich Gruppen in Vereinen, Schulen und anderen Institutionen zu leiten. Das zweiwöchige Kompaktseminar stand unter der Leitung von Sportlehrer und Ausbilder Jörg Hageneier, der von seinen Kollegen Bernward Fohlmeister (verantwortlicher Leistungskurs-Lehrer), Bayram Taskin, Wiebke Michael und Ralf de Reuter tatkräftig unterstützt wurde. Thematische Schwerpunkte der Ausbildung, die sowohl theoretische als auch praktische Inhalte umfasst, waren u. a. die Organisation und Durchführung von Breitensportstunden, die unterschiedlichen Methoden zur Vermittlung von technischen und taktischen Fähigkeiten in Sportspielen, Aspekte der Trainingslehre und Sportmedizin. Zudem haben die Schülerinnen und Schüler einen Erste-Hilfe-Kurs absolviert.

Die Ausbildung haben erfolgreich abgeschlossen:

Fabian Bartsch, Lisa-Marie Bergheim, Ömer Bozkurt, Marcel Bussek, Thomas Dinh, Jacqueline Döge, Kristin Kruse, Jennifer Krystkiewicz, Ann-Kathrin Kummer, Nathaly Leiske, Melina Lück, Merle Lukas, Eileen Mecklenbrauck, Alina Mork, Maik Nielinger, Milena Süß.


Willy-Brandt-Gesamtschule holt 3. Platz beim Planspiel-Börse

Siegerehrung in der Filiale der Sparkasse Bergkamen-Bönen.

Gut zwei Monate lang mischten die Spielgruppen beim Planspiel Börse mit, sie kauften und verkauften fiktive Aktienpakete, sie versuchten den Wertpapierhandel zu verstehen und entwickelten eigene Strategien, um auf dem Börsenparkett zu bestehen oder setzten ganz auf Nachhaltigkeit, um den begehrten Nachhaltigkeitswettbewerb zu gewinnen. Am Dienstag, dem 16.02.2016 wurden schließlich die institutseigenen Sieger in der Kundenhalle der Sparkasse Bergkamen-Bönen geehrt. Dabei belegte die Spielgruppe "Unicorns of Love" der Willy-Brandt-Gesamtschule unter den insgesamt mehr als 130 Teilnehmergruppen einen sehr erfreulichen 3. Platz. Klaro! Auch im sogenannten Nachghaltigkeitswettbewerb, bei dem es darum geht, Gewinne nur durch Aktien möglichst nachhaltig und fair produzierender Unternehmen zu genrieren, war die WBGE gleich mehrfach unter den ersten zehn Plätzen vertreten.


Anmeldewoche an der WBGE

Anmeldungen für den 5. Jahrgang

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

die Anmeldungen für den 5. Jahrgang finden in der Abteilung 8-10 von Samstag, dem 13.02.2016 – Mittwoch, dem 17.02.2016 zu folgenden Zeiten statt:

                                     

Sa. 09.00 Uhr – 15.00 Uhr

Mo. 08.00 Uhr – 12.00 Uhr

Di.  08.00 Uhr – 12.00 Uhr

Mi. 15.00 Uhr – 20.00 Uhr

 

Anmeldungen für die gymnasiale Oberstufe

Die Anmeldung für die gymnasiale Oberstufe erfolgt für die Schülerinnen und Schüler der Willy-Brandt-Gesamtschule über die Klassenleitungen des 10. Schuljahres und über die Onlineanmeldung (siehe unten!)


Schülerinnen und Schüler anderer Schulen müssen sich für das Schuljahr 2015/16 in der Woche vom

15.02.16 bis 18.02.16 jeweils von 9:00 bis 12:00 Uhr

und am Montag und Mittwoch zusätzlich von 14:00 bis 17:00 Uhr im Oberstufengebäude anmelden.

Wir benötigen in diesem Fall eine Kopie des letzten Zeugnisses der abgebenden Schule. Bitte bringen Sie auch das Original dieses Zeugnisses, das Familienbuch und den Ausdruck des unterschriebenen Schüler Online Anmeldeformulars (ggf. mit Unterschrift der Erziehungsberechtigten) mit.


Urkundenverleihung an die erfolgreichsten Teilnehmer/innen des Informatik-Biber-Wettbewerbs 2015

Bergkamener Schülerinnen und Schüler an der Spitze bei Deutschlands größtem Informatikwettbewerb:

- Rund eine viertel Million Teilnahmen

- Willy-Brandt-Gesamtschule ragt mit 991 Teilnehmern heraus

- Preisgeld für Informatik-Ausstattung der Schule

Bergkamen, Januar 2016 | Ob es nun um Freunde-Fotos im sozialen Netzwerk geht, um die Sicherheit von Passwörtern oder um die Umverteilung von Wasser auf verschiedene Behälter, die Schülerinnen und Schüler der Bergkamener Willy-Brandt-Gesamtschule waren eifrig beim Informatik-Biber dabei. 991 der insgesamt 1244 Schülerinnen und Schüler nahmen vom 9. bis 13. November an dem mit 248.092 Teilnehmenden größten Informatikwettbewerb Deutschlands teil. Damit zählt die Willy-Brandt-Gesamtschule zu den 5 Schulen mit den höchsten Teilnahmezahlen aller 1381 mitwirkenden Bildungseinrichtungen. Dafür wurde sie jetzt vom Veranstalter, den Bundesweiten Informatikwettbewerben (BWINF), ausgezeichnet.

 Veranstalter: „Engagement für Informatik vorbildlich“

„Wir danken der Willy-Brandt-Gesamtschule, allen teilnehmenden Schülerinnen und Schülern und insbesondere dem verantwortlichen Koordinator Herrn Koehne für sein großartiges Engagement anlässlich des Informatik-Bibers 2015“erklärt BWINF-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Pohl.


Feierstunde zum Kooperationsvertrag zwischen der Willy-Brandt-Gesamtschule Bergkamen und der Atatürk Ortaokulu Müdürü in Silifke


Vertragsunterzeichung im Rahmen eines von Schülern und Lehrerschaft vorbereiteten, musikalisch geprägten, feierlichen Programms


Hier ist die Delegation unserer türkischen Partnerschule beim Besuch der Bayer AG zu sehen. Die Bayer AG hatte für unsere Gäste eine faszinierende Führung über das Firmengelände ermöglicht.

Am Montag, 01.02.2016, erhielt die Willy-Brandt-Gesamtschule ganztägigen Besuch von der Delegation ihrer zukünftigen türkischen Partnerschule aus Bergkamens Partnerstadt Silifke. Dabei nahmen der Schulleiter Emre Duru von der Atatürk-Mittelschule und seine türkischen Kolleginnen und Kollegen zunächst an einer Schulführung und Unterrichtsbesuchen und am Projekt „Solarwerkstatt“ teil.

Im Rahmen eines umfangreichen musikalischen Begleitprogramms wurde anschließend in einer Feierstunde der Kooperationsvertrag zwischen der Willy-Brandt-Gesamtschule Bergkamen und der Atatürk Ortaokulu Müdürü in Silifke unterzeichnet. Im Zentrum der Schulpartnerschaft wird  ein regelmäßiger deutsch-türkischer Schüleraustausch und die inhaltliche Fokussierung auf naturwissenschaftlich-technische Themenbereiche, z. B. Solarenergie, stehen. Daneben dienen die gegenseitigen Besuche natürlich auch der Verständigung und dem kulturellen Austausch und enthalten Unterrichtshospitationen, Ausflüge in die Umgebung, Besichtigungen von landes-typischen Institutionen und die Teilnahme an sozialen Veranstaltungen; die besuchenden Schülerinnen und Schüler werden dabei vorzugsweise in Gastfamilien untergebracht.

Als Gäste der Veranstaltung, auf der auch noch sechs Kolleginnen und Kollegen der Willy-Brandt-Gesamtschule ihre Urkunde zur Verbeamtung auf Lebenszeit erhielten, wurden u.a. Rüdiger Weis, Vorsitzender des Ausschuss für Schule, Sport und Weiterbildung, und die zuständige Schuldezernentin Maria Büse-Dallmann sowie die beigeordnete der Sadt Bergkamen Christine Busch empfangen. Im Anschluss waren alle Gäste um 14.30 Uhr zu einem Stehempfang mit Imbiss in der Mensa eingeladen.


Verabschiedung dreier hoch geschätzter Kollegen

Mit Heiko Klanke, Martin Burscheidt und Johannes Duis verlassen uns drei - von Lehrern wie Schülern - hoch geschätzte Kollegen. Aufgrund des Antritts eines Schulleiteramtes (wir berichteten) wird Heiko Klanke unsere Schule ab dem kommenden Schulhalbjahr verlassen. Ebenfalls verabschiedet wurde Johannes Duis, der eine neue Stelle in seinem Heimatort Papenburg antreten wird. Martin Burscheidt wiederum hat zwar das Pensionsalter erreicht, wird unserer Schule aber voraussichtlich noch mit reduziertem Stundenumfang erhalten bleiben, er möchte nämlich gerne noch seinen 10. Jahrgang zu ende führen. Das ist doch aller Ehren wert und zeigt die große Identifikation von Herrn Burscheidt mit dem Lehrerberuf. Dies gilt aber gleichermaßen für alle drei Kollegen, weshalb wir ganz herzlich Danke sagen für die Engagierte Zeit dieser tollen Kollegen an unserer Schule.

Martin Burscheidt und Johannes Duis bei der Verabschiedung im Büro der Schulleiterin

Großer Bahnhof bei der Verabschiedung von Heiko Klanke im Voyer unserer Schule

Begrüßung dreier neuer Kolleginnen

Offizielle Begrüßung von Sarah Jürgens, Ute Janßen und Sebastian Engbert, der bereits vor einiger Zeit seinen Dienst angetreten hat (wir berichteten), durch die Schulleitung.

Sabine Link, Sarah Jürgens und Ute Janßen bekamen jetzt ganz offiziell ihre neuen Arbeitsverträge überreicht. Wir begrüßen ganz herzlich drei neue Kolleginnen an unserer Schule und freuen uns auf frischen Wind und gute Zusammenarbeit. Sabine Link ist schon länger Teil des Kollegiums und bekam jetzt endlich einen unbefristeten Arbeitsvertrag, ebenso hat unsere ehemalige Referendarin Sarah Jürgens einen festen Arbeitsvertrag erhalten, zunächst noch befristet, beginnt auch Ute Janßen ihre Arbeit an der WBGE. Wir freuen uns!


Projekttag „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“


Spannende Diskussionen! Hier z.B. ein Projekt der Schwarzkopf-Stiftung zum Thema Flüchtlings- und Europapolitik.

Auf ein sehr großes Interesse stieß auch die Vorstellung der P@d-Klasse.
Sascha Bisley berichtete als Aussteiger über sein ehemaliges Leben als rechtsextremer Gewalttäter.

Als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ führte die Willy-Brandt-Gesamtschule am 28.01. ihren jährlichen Projekttag mit einer Fülle von Aktivitäten in Form von Projekten, Workshops, Vorträgen, Lesungen und Gesprächsrunden durch. Schwerpunktthemen sind dabei Migration, Extremismus und die aktuelle Situation der Flüchtlinge in Deutschland.

In den Jahrgängen 5 bis 9 standen dabei u. a. Workshops zum Thema ‚Heimat‘ und ‚Herkunft‘, Lernstationen zum Thema ‚Flüchtlinge‘ oder ‚Rassismus‘ und die Produktion von Videoclips, Kurzfilmen, Collagen, Bildern und Plakaten im Vordergrund. Eine 6. Klasse hat zudem eine Flüchtlingsunterkunft besuchen, während zwei weitere Klassen auf Einladung des Abgeordneten Rüdiger Weiß zum Düsseldorfer Landtag gefahren sind.

Im 10. Jahrgang fanden zum Thema „Islamismus und Salafismus / muslimische Radikalisierung von Jugendlichen“ ein Vortrag, eine Filmvorführung und ein Gespräch mit der Polizeioberkommissarin Ciler Durmus, Kontaktbeamtin der Kreispolizeibehörde Unna, statt (ab 8.00 Uhr im Multimedia-raum).

Der 11. Jahrgang setzte sich mit der Fotoreportage „Syrien - Bilder aus der Hölle des Krieges“ (Raum K 204) auseinander und nahm mit großem Interesse an einer Lesung (Buchtitel: „Zurück aus der Hölle: Vom Gewalttäter zum Sozialarbeiter“) und Gesprächsrunde mit Sascha Bisley, einem ehemaligen Mitglied der rechtsextremen Szene, teil (8.30 - 10.00/10.30 - 12.00 Uhr im Raum M 115).

Im 12. Jahrgang stand das Thema „Die Flüchtlingssituation in unserer Region“ im Zentrum. Zu Vortrag und Gesprächsrunde wurden der Bürgermeister Roland Schäfer und die Beigeordnete Christine Busch von 9.00 - 10.00 Uhr in der Mensa begrüßt.

Die Leistungskurse im Fach ‚Sozialwissenschaften‘ erarbeiteten ab 8.30 Uhr in einem Workshop unter der Leitung der Schwarzkopf-Stiftung das Thema „EU-Flüchtlingspolitik“ (Räume M 104 - M 108).


Willy-Brandt-Gesamtschule Bergkamen ehrt „Kleine Forscher“



Schüler und Eltern waren begeistert bei der Sache

Bereits zum dritten Mal nach ihrer Einführung im Schuljahr 2013/2014 ehrt die Willy-Brandt-Gesamtschule die Teilnehmer an der Arbeitsgemeinschaft „Kleine Forscher“. Rund 35 Grundschulkinder der vierten Klasse der sechs kooperierenden Bergkamener Grundschulen experimentierten, forschten und lernten in diesem Schuljahr wöchentlich in verschiedenen naturwissenschaftlichen Themengebieten. So wurden in der an der Willy-Brandt-Gesamtschule stattfindenden Arbeitsgemeinschaft Fragestellungen aus den Bereichen der Chemie, Biologie, Physik, Technik und Geographie behandelt. Dabei steht jeder Projekttag unter einem übergeordneten Thema (z.B. "Kunststoffe", "Feuer und Flamme", "Im Kriminallabor", "Winterliches", "Nachhaltigkeit - Wir denken auch an morgen", "Elektrizität" oder "Stärke - eine starke Verbindung?!"). Betreut werden die „Kleinen Forscher“ von zehn zuvor ausgebildeten Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 10 sowie den zwei Naturwissenschaftslehrern Onur Karaosmann und André Schuhmann. Auch im nächsten Jahr bietet die als MINT-Schule zertifizierte Willy-Brandt-Gesamtschule die AG für die neuen Viertklässler an. 

Schulformübergreifende Arbeitsgemeinschaft "Kleine Forscher

Die Willy-Brandt-Gesamtschule Bergkamen richtete im Schuljahr 2013/2014 in Kooperation mit den lokalen Grundschulen die schulformübergreifende Arbeitsgemeinschaft "Kleine Forscher" ein. In dieser experimentieren, forschen und lernen rund 35 Grundschulkinder der vierten Klasse wöchentlich in verschiedenen naturwissenschaftlichen, interdisziplinär angelegten Themengebieten. So werden in der an der Willy-Brandt-Gesamtschule stattfindenden Arbeitsgemeinschaft Fragestellungen aus den Bereichen der Chemie, Biologie, Physik, Technik und Geographie behandelt. Dabei steht jeder Projekttag unter einem übergeordneten Thema (z.B. "Kunststoffe", "Feuer und Flamme", "Im Kriminallabor", "Winterliches", "Nachhaltigkeit - Wir denken auch an morgen", "Elektrizität" oder "Stärke - eine starke Verbindung?!").

Das Ziel dieses Angebotes liegt darin, den jungen SchülerInnen ergänzend zum regulären Schulunterricht den Erwerb naturwissenschaftlicher Kompetenzen (scientific literacy) zu ermöglichen und das Interesse der Kinder zur Auseinandersetzung mit naturwissenschaftlichen Phänomenen und Fragestellungen zu fördern. Es geht nicht darum, Inhalte des naturwissenschaftlichen Unterrichts der weiterführenden Schulen vorwegzunehmen. Der Spaß am Experimentieren und am naturwissenschaftlichen Arbeiten stehen im Vordergrund. Betreut wird die Arbeitsgemeinschaft von zwei Lehrkräften der Willy-Brandt-Gesamtschule sowie von zehn zuvor ausgebildeten Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 10.


Projekt „100 Helplights“

Hilfreich und Lehrreich zugleich. Stolz präsentieren die Schülerinnen und Schüler die im Rahmen des Projekts produzierten "Helplights".

Die Willy-Brandt-Gesamtschule Bergkamen nimmt mit einer 10.Klasse unter Leitung von Herrn Kirchhoff am Projekt „100 Helplights“ der Europaschule Dortmund (Projektleiter: Herr Schürmann) teil.

Es geht dabei um die Herstellung von 10 kleinen „Hilfslichtern“, die einer Gemeinde in Sambia ein wenig Licht bringen, in einer Gegend in Afrika, die von der öffentlichen Stromversorgung abgeschnitten ist.

Die Helplights werden durch ein Solarpanel aufgeladen und können dann mindestens 20 Stunden leuchten oder auch verschiedenste Handytypen aufladen.

Dieses Projekt passt hervorragend zu unserer Schule, die sich seit vielen Jahren in verschiedenen Fächern mit dem Thema Solarenergie beschäftigt.

Die GSW Gemeinschaftsstadtwerke GmbH Kamen – Bönen –Bergkamen unterstützen dieses wertvolle Projekt mit einem Förderbetrag in Höhe von 550 Euro. Schließlich sollen die fertigen Helplights feierlich an den Vertreter der Europaschule übergeben werden.

 

Nähere Informationen über das Projekt sind abrufbar unter www.helplight.de .






Großes Interesse an den Infoständen und am "Fächermarkt"!

Die Willy-Brandt-Gesamtschule empfing viele interessierte Eltern und Schüler zum Tag der offenen Tür

Am Samstag, dem 16.01.2014, fand unser "Tag der offenen Tür" statt. Unseren Gästen boten sich an diesem Tag interessante und informative Einblicke in die Arbeit an der WBGE. Eltern und Schülern standen im wahrsten Sinne des Wortes alle Türen offen.

Ob bei der Vorstellung verschiedener Fächer auf dem Fächermarkt der Oberstufe, bei der Präsentation der Fachräume und diverser Stände in der Abteilung 5-7, in den Sporthallen und im Selbstlernzentrum unserer Schule oder bei der Berufsinformation in der Abteilung 8-10, überall wurden interessierte Eltern und ihre Kindern herzlich willkommen geheißen, um zuzuschauen und mitzumachen. So konnten die Gäste tiefere Einblicke etwa in Fachinhalte,  Experimente, Medien und Methoden der verschiedenen Fächer sowie die Ausstattung der verschiedenen Fachräume gewinnen.

Einen vertiefenden Einblick in ein besonders aktuelles Unterrichtsangebot bot u.a. eine Information zu dem Projekte "P@ducation", das seit einem Schuljahr erfolgreich an der WBGE realisiert wird. Das Projekt  "P@ducation" widmet sich der Vermittlung neuer Medien und der Nutzung von Tablets im Unterricht.

Neben den klassischen Fächern präsentierten sich an Ständen und Infotafeln auch die engagierten AGs und Projekte unserer Schule. Begleitet wurde der "Tag der offenen Tür" von einem kleinen Rahmenprogramm. Mit Kaffee und Kuchen war natürlich auch für das leibliche Wohl gesorgt.


Willy-Brandt-Gesamtschule will Partnerschaft Atatürk-Schule aus Silifke besiegeln

Unsere Schulleiterin mit dem Schulleiter unserer neuen Partnerschule und Verantwortlichen der Schulverwaltung

Noch Ende diesem Monat kommt eine Delegation aus Bergkamens neuer Partnerstadt, um eine Schulpartnerschaft mit der WBGE zu besiegeln. Für den 28. Januar erwartet die Willy-Brandt-Gesamtschule Besuch von dem Schulleiter Emre Duru von der Atatürk-Mittelschule.

Dieser wird nicht nur seine Gattin und einige Kollegen mitbringen, sondern auch einen Juristen. Denn die WBGE und die Atatürk-Mittelschule wollen die Partnerschaft zwischen ihren Schulen jetzt endlich auch formal besiegeln.

Für unsere Schule ist das die erste internationale Partnerschaft. Die ursprüngliche Idee kam von Bürgermeister Roland Schäfer. Auch für die Stadt Bergkamen ist die Partnerschaft zwischen der Willy-Brandt- und der Atatürk-Schule von größtem Interesse. Bereits im vergangenen Oktober war Frau Detampel mit einer Delegation ihrer Schule und dem für Städtepartnerschaften zuständigen Amtsleiter Thomas Hartl an die türkische Mittelmeerküste geflogen. „Da haben wir bereits die wichtigsten Dinge der Schulpartnerschaft besprochen“, berichtet Ilka Detampel. Wir freuen uns auf den Besuch unserer türkischen Partnerschule.


Unser geschätzter Abteilungsleiter Heiko Klanke verlässt die WBGE und wird neuer Schulleiter des Friedrich-Bährens-Gymnasiums in Schwerte

Heiko Klanke (hier mit seiner Kollegin Sophie Lang) ist ab Februar neuer Schulleiter des Friedrich-Bährens-Gymnasiums. Foto: Privat

Wirklich schade, unser Abteilungsleiter Heiko Klanke wird unsere Schule zum Februar verlassen und sein Amt als neuer Schulleiter des Friedrich-Bährens-Gymnasiums in Schwerte antreten.

Heiko Klanke erklärte uns, dass er einerseits wirklich sehr, sehr traurig sei, unsere Schule verlassen zu müssen, sich andererseits aber auch auf die neue Herausforderung freue. Seit 2011 leitete er die Abteilung 8-10 unserer Schule  mit rund 500 Schülern.  Natürlich gebe es einen Unterschied in den Strukturen zwischen Gesamtschulen und Gymnasien, aber viele Aufgaben seien auch ähnlich, so Klanke. „Vor allem in der Oberstufe unterscheiden sich die beiden Schulformen wenig.“

Dem neuen Kollegium wurde Heiko Klanke bereits vorgestellt. Die Schulkonferenz hat ihn gewählt und auch die Stadt hat ihre Zustimmung erteilt. Am 29. Februar wird sein Vorgänger Dr. Klaus-Peter Althoff offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Er leitet seit 1996 die Schule.

Herr Klanke hat gerade durch seine große Präsenz, seine unkomplizierte Art, aber auch durch seine  Klarheit und Direktheit ganz, ganz vielen Schülern sehr glaubhaft vermitteln können, dass es ihm sehr ernsthaft gerade um ihre Belange, um ein gutes Zusammenleben und eine gute Schule ging. Herr Klanke wurde gleichermaßen von der Schülerschaft wie von seinen Kolleginnen und Kollegen sehr geschätzt, sein Weggang wird eine große Lücke reißen. Wir freuen uns für Herrn Klanke und gönnen ihm sein berufliches Fortkommen, gleichzeitig sind wir aber auch unendlich traurig unseren geschätzten Abteilungsleiter 8-10 zu verlieren.


Tag der offenen Tür am 16.01.2016

Am Samstag, 16.01.2016, findet an der Willy-Brandt-Gesamtschule Bergkamen der schon bewährte „Tag der offenen Tür" statt. Eltern und potentiellen Schülern sollen an diesem Tag interessante und informative Einblick in die Arbeit an der WBGE geboten werden und in den Abteilungen 5-7 und 11-13 im wahrsten Sinne des Wortes alle Türen offenstehen.

Termine:

Abteilung 5-7: 10.00 – 13.00 Uhr

Folgende Möglichkeiten bieten sich den Besuchern:

·       zwei Mal je 30 Minuten eine Unterrichtsstunde besuchen;

·       fortlaufende Aktivitäten besuchen (z.B. der Solar-AG, Brick-Trick etc.);

·       einzelne Stände zu besonderen Themenschwerpunkten aufsuchen (z.B. IPAD);

·       an einer Führung teilnehmen;

·       sich in der Mensa von unserem Bistroangebot überzeugen.

Abteilung 11-13: 10.30 – 13.00 Uhr

Folgende Möglichkeiten bieten sich den Besuchern hier:

·       Vorstellung der Oberstufenfächer auf einem Fächermarkt;

·       Information potentieller S II-Schüler im Schülercafé;

·       Informationen zu Sozialisations- und Studienfahrten;

·       Führungen durch die Räumlichkeiten der Oberstufe;

·       individuelle Beratung.

Neben den klassischen Fächern präsentieren sich an Ständen und Infotafeln auch engagierte AGs und Projekte unserer Schule. Begleitet wird der „Tag der offenen Tür“ von einem kleinen Rahmenprogramm. Mit Kaffee und Kuchen ist natürlich auch für das leibliche Wohl gesorgt.


Förderverein trifft sich zur Jahreshauptversammlung

Sophie Lang und Heiko Klanke bei der Auszeichnung unseres Schulprojekts "Lernferien" duch die Wübbenstiftung.

Der Förderverein der Willy-Brandt-Gesamtschule Bergkamen blickte auf seiner Jahreshauptversammlung letzte Woche auf ein erfolgreiches Jahr zurück, in dem viele Projekte gefördert wurden. Das Elterncafe wurde unterstützt, Spiele für den Freizeitbereich und ein Kicker wurden angeschafft, das Kennlernprojekt, Klassenprojekte und das AIDS-Präventionsprojekt finanziert. Außerdem erhält die Schulmannschaft neue Trikots und die Ausstellung über Willy Brandt wurde ermöglicht. Spenden, Mitgliedsbeiträge und ein Sponsorenlauf dienten als Finanzierungsgrundlage.

 

Besonders stolz ist man auf die „Lernfreizeit“ nach Spanien, die vom Förderverein unterstützt wurde. Kinder ab 13 Jahre können dort in den Ferien Nachhilfe bekommen und gleichzeitig vom 08.07. bis 21.07.2016 wieder einen Urlaub an der Costa Brava verbringen. Hier gab es besonders gute Nachrichten. Das Projekt wurde durch die Wübben-Stiftung in Düsseldorf als besonders innovativ ausgezeichnet. Der Förderverein erhält für die Förderung des Projekts die höchst mögliche Fördersumme von 4000,- €. Davon sollen im nächsten Jahr mobile Lernstudios und zusätzliches Fördermaterial angeschafft werden. Außerdem können auch Kinder gefördert werden, die nicht unter das Bildungspaket fallen. Das Projekt wird vom stellvertretenden Vorsitzenden des Fördervereins, Heiko Klanke, geleitet. Nähere Informationen zur Lernfreizeit gibt es bei der Vorsitzenden des Fördervereins, Andrea Baudzus, unter 02307-98280-17. Generell können alle Kinder aus Bergkamen mitfahren. Die ersten Anmeldungen sind schon eingetroffen.

Personell wurde auf Kontinuität gesetzt. Andrea Baudzus wurde als Vorsitzende im Amt bestätigt, ebenso ihr Stellvertreter Heiko Klanke. Freya Saarbeck wurde zur neuen Kassiererin gewählt, sie löst Christina Bautz ab, die auf eigenen Wunsch nur stellv. Kassiererin ist. Weiterhin wurden Dirk Rentmeister als Schriftführer und Manfred Jacoby als Beisitzer im Amt bestätigt.


Vorlesewettbewerb des 6. Jahrgangs


Die Vorleseprofis und ihre Juroren.

12 Schülerinnen und Schüler aus dem 6. Jahrgang der Willy-Brandt-Gesamtschule, alle bereits in ihren Klassen als beste Vorleserinnen und Vorleser qualifiziert, traten am Freitag, 04.12.2015, gegeneinander an, um die Jahrgangssieger zu ermitteln. Eingebettet war die Aktion in den 57. Vorlesewettbewerb, der seit 1959 jährlich vom Börsenverein des deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken und Schulen durchgeführt wird, und in eine Unterrichtsreihe zur Leseförderung, in der von den Schülerinnen und Schülern Bücher vorgestellt wurden, die sie sich zuvor ausgewählt hatten. Eine Jury aus Deutschlehrerinnen und -lehrern und den Siegern des letzten Jahres ermittelte die Gewinner.

Als  bester Vorleser konnte sich Noah Schlüter aus der Klasse 6 A auszeichnen, einen tollen zweiten Platz belegte Daline Teschner aus der 6 E.

Die Sieger erhielten am Montag, 07.12.15, von der Abteilungsleiterin Manuela Scharfenberg neben einer Urkunde auch Buchgeschenke und werden uns am 18.01.2016 beim Stadtwettbewerb in der Stadt-Bibliothek  vertreten. Auch die Klassenbesten wurden mit einer Urkunde noch einmal gewürdigt.


Besuch vom Hospizdienst Kamen im Religionsunterricht des 10. Jahrgangs

Am 01.12. und am 07.12.2015 informierte Frau Barbara Divis Schülerinnen und Schüler aus dem 10. Jahrgang über die Hospizarbeit. Frau Divis leitet den Ambulanten Hospizdienst Kamen.
Der Kamener Hospiz e.V. wurde am 7. Februar 1996 als gemeinnütziger Verein gegründet. Seit dieser Zeit leisten die ehrenamtliche HospizmitarbeiterInnen ambulante Sterbebegleitung in Kamen, Bergkamen und Bönen. Frau Koerdt lud Frau Divis in den Religionsunterricht ein, es kam zu einem regen Austausch über die meistens tabuisierten Themen „Trauer, Tod und Sterben“. In der Erinnerung der Schülerinnen und Schüler blieb unter anderem die Aussage, dass auch dann, wenn der Tod bevorstehe, für die Mitarbeiter des Hospizdienstes noch besonders viel zu tun sei.


Also lautet ein Beschluss, dass auch der Lehrer lernen muss – Lehrerkollegium trifft sich zum Umweltaktionstag auf dem Hof Middendorf

Die Lehrer hatten sichtlich viel Spaß an der Saftpresse!

Hunderte Schüler unserer Schule haben schon die Umwelttage auf dem Hof von unserem pensionierten Lehrer Reinhard Middendorf erlebt und wohl in allerbester Erinnerung behalten. Am Freitag, dem 21.11.2015 war nun auch einmal das Kollegium an der Reihe.

Reinhard Middendorf wurde von seinen Kollegen immer wieder gefragt: „Was genau macht Ihr Naturwissenschaftler da eigentlich an den Umwelttagen auf deinem Hof?“ Kurz entschlossen hat er es ihnen jetzt einfach gezeigt und zum ersten Umweltaktionstag für Kolleginnen und Kollegen eingeladen. Mit einer so großen Beteiligung hatte Herr Middendorf gar nicht gerechnet, schließlich war die Veranstaltung, zu der fast 40 Kolleginnen und Kollegen kamen, freiwillig und fand in der Freizeit statt. Und die Lehrer hatten ganz augenscheinlich viel Spaß an der Arbeit. Sie ernteten und verarbeiteten Äpfel: die Äpfel wurden gereinigt, geschnetzelt, gequetscht und schließlich zu Apfelsaft verarbeitet. Die Apfelernte viel so üppig aus, dass jeder Kollege einige Flaschen mit nach Hause nehmen konnte. Der Umweltaktionstag für die Lehrkräfte soll keine einmalige Aktion bleiben. „Für das nächste Jahr steht dann die Gehölzpflege auf dem Programm“, verabschiedete ein hochzufriedener Herr Middendorf schließlich seine ehemaligen Kolleginnen und Kollegen in den wohlverdienten Feierabend.


Professionell recherchieren für die Facharbeit

Bei der Recherche!

Die Schülerinnen und Schüler unserer Q1 schreiben bald ihre erste Facharbeit, jetzt hatten sie Gelegenheit in der Stadtbibliothek das Recherchieren zu üben.

Wenn es erst einmal soweit ist und die Schüler an ihren Facharbeiten sitzen, dann müssen sie beweisen, dass sie in der Lage sind wissenschaftlich zu arbeiten. Die Gelegenheit dies zu lernen, bot sich ihnen nun in der Stadtbibliothek Bergkamen. Angeboten wurde eine professionelle Rechercheschulung im Selbstlernzentrum der Bibliothek. Die Schüler müssen sich dann in den nächsten Wochen ein Thema für ihre Facharbeit überlegen und dann geht es auch schon los. Insgesamt zehn Wochen haben sie Zeit für ihre erste eigene Facharbeit. „Sie wird Anfang nächsten Jahres geschrieben“, so Michael Wengemann, der Beratungslehrer des 12. Jahrgangs.


Prof. Dr. Opitz informiert Oberstufenschüler über die Möglichkeiten an der SRH Hamm und das Fachhochschulwesen


Spannender Vortrag trifft auf interessierte Oberstufenschüler!

Die SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft Hamm hat ein klares Profil:
Sie bildet Führungspersönlichkeiten für den wachsenden Arbeitsmarkt der wirtschaftsnahen technischen Dienstleistungen. Dabei hat sie den Fokus ihrer Studiengänge auf aussichtsreiche Branchen gelegt.

Seit nunmehr über einem Jahr ist die SRH Hochschule Kooperationspartner unserer Schule. Aus diesem Anlass hat Herr Prof. Dr. Opitz am 09.11.2015 alle Schüler des 12. Jahrgangs unserer Schule zu einer Informationsveranstaltung ins Studiotheater geladen. Die interessierte Schülerschaft war zahlreich erschienen und war begeistert von dem lebensnahen Vortrag von Herrn Opitz, der mit zahlreichen Informationen und Hintergründen zum Fachhochschulwesen aufwarten konnte.    

Die private, staatlich anerkannte SRH Hochschule wurde 2005 gegründet. Wegen ihrer besonderen Ausrichtung im Bereich Logistik und Energiewirtschaft und seit neuestem auch in der sozialen Arbeit, ist sie eine feste Größe in der Hochschullandschaft NRW und im Wirtschaftsingenieurswesen. Weiter Informationen und Handreichungen liegen im Oberstufengebäude aus!


Interessante Referenten... (Bild: MARCH-jungvornweg)
Austausch und Kontakte...(Bild: MARCH-jungvornweg)
Selfie in der Pause...

Wir waren dabei - Vertreter aus Bildung, Politik und Wissenschaft entwickeln auf internationaler Bildungskonferenz in Berlin Visionen für bessere MINT-Bildung in Europa

Berlin, 09. November 2015 – Die internationale MINT-Bildungskonferenz “Making Science Attractive In Schools” ist beendet. Der Verlag für Kinder- und Jugendkommunikation jungvornweg richtete sie gemeinsam mit dem British Council im Rahmen des EU-geförderten Projekts MARCH aus. Das Ergebnis: Die europäischen Partner wollen auch in Zukunft für eine Verbesserung der MINT-Bildung eintreten und dafür gemeinsame Projekte initiieren, um das Thema auf eine europäische Ebene zu heben.

Da die WBGE seit nunmehr über einem Jahr zertifizierte MINT-Schule ist, haben auch wir, in Person von Frau Detampel, Herrn Hassel und Herrn Schumann an der Konferenz teilgenommen. Dabei konnten spannende Kontakte geknüpft werden. Vor allem die konzeptionelle Unterstützung unseres Schulgartenprojektes durch eine Berliner Urban - Gardening Initiative sowie der Kontakt zur Gesamtschule - Zeuten in Berlin, die uns bei der Antragstellung von Förderprogrammen im MINT Bereich unterstützen wird, sind sehr erfreuliche und hilfreiche neue Bausteine in unserem schulischen Netzwerk.   

Das Projekt MARCH beschäftigt sich mit MINT-Unterricht im europaweiten Vergleich. Auf der Konferenz stellten insgesamt 26 Referenten aus sieben Ländern zukunftsweisende Bildungskonzepte vor. Über 140 Teilnehmer aus nationalen wie internationalen Ministerien, Schulen und Universitäten, Forschungsinstituten und MINT-Organisationen diskutierten über europäische Herausforderungen und Handlungsfelder in der MINT-Bildung. In kreativen Veranstaltungsformaten wie Themen-Tischen, Live-Interviews, Science Slams und Publikumsvotings entwickelten sie gemeinsame Visionen für eine bessere MINT-Bildung in Europa.


WBGE und Atatürk Schule in Silifke/Türkei wollen Partnerschulen werden

Ein großartiger Empfang!

Unsere Gesamtschule und die Atatürk Schule in Silifke/Türkei könnten schon bald eine feste Schulpartnerschaft eingehen. Schulleiterin Ilka Detampel, die Abteilungsleiterin 5-7 Manuela Scharfenberg und der Integrationsbeauftragte Bilgehan Fonk fuhren gemeinsam mit Thomas Hartl, Amtsleiter Zentrale Dienste, in die türkische Stadt.

Die Gaste aus Bergkamen wurden sehr herzlich vom Kollegium und der Schülerschaft begrüßt und die Chemie schien von Anfang an zu stimmen, denn sehr schnell waren beide Seiten sich einig, die Begegnungen noch in diesem Schuljahr auszubauen.

Bereits im Januar wird es ein erneutes Treffen geben, bei dem wechselseitig ein Partnerschaftsvertrag zwischen den beiden Schulen geschlossen wird. Inhaltlich, wird u.a. das Thema Solartechnik im Fokus beider Schulen stehen, die Solartechnik ist der Willy-Brandt-Gesamtschule als zertifizierte MINT - Schule (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) sehr wichtig, andererseits drängt sich das Thema auch für ein so sonnenverwöhntes Land wie der Türkei geradezu auf.

Ein weiterer Höhepunkt dieses ergebnisreichen Treffens war der Besuch der Delegation in einer Dorfschule in Kirobasi, das ca. 50 km von Silifke entfernt im Taurus-Gebirge liegt. Auch hier waren der Empfang und die Gastfreundschaft überwältigend.


Eine Feier, drei Anlässe: Interreligiöse Feier, Pflanzung eines Friedensbaums und feierliche Einweihung des neuen Schülercafés

Am letzten Schultag vor den Herbstferien wurden im Rahmen einer schulischen Veranstaltung gleich drei Anlässe gefeiert. Den Anfang machte die schon bewährte interreligiöse Feier in unserem Studiotheater mit viel Tiefgang und einem von Schülerinnen und Schülern gestalteten, abwechslungsreichen Programm. Anschließend wurde auf dem Gelände der Oberstufe gemeinsam ein Friedensbaum gepflanzt, der von Schülerinnen und Schülern mit Friedenswünschen auf bunten Karten symbolisch geschmückt wurde. Zum Abschluss der stimmungsvollen Feierlichkeiten fanden sich die Gäste zur Einweihung des neuen Schülercafés der Oberstufe bei Kaffee, Kuchen und Brötchen ein. Als besondere Gäste durften wir hierzu auch zwei Vertreter der Firma POCO-Bergkamen begrüßen. Die Firma POCO hatte als Unterstützer und Förderer unserer Schule die Küchenzeile für das integrative Schülercafé gestiftet.



Gemeinsam einen Baum Pflanzen!


Einweihung der von der Firma POCO gestifteten Küche im neuen Schülercafé (rechts im Bild Frau Radke und Herr Stepputties von POCO)

Praxisorientierte Berufserkundung im 9. Jahrgang

Insgesamt 28 Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs nahmen in der Woche vor den Herbstferien an zwei Praxiskursen teil, die im Rahmen der Berufsorientierung vom TÜV Nord Bildung an unserer Schule angeboten wurden. Jeweils 14 Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich durch die Herstellung zweier Holzbänke für den Außenbereich unserer Schule mit dem Berufsfeld "Holz" bzw. durch die dekorative Verschönerung einer Schulwand mit Nationalflaggen mit dem Berufsfeld "Farbe und Gestaltung". Ziel solcher Praxiskurse ist es, Einblicke in die Berufs- und Arbeitswelt zu erhalten und die zukünftige Berufswahl vorzubereiten.


Anfertigen von Flaggen verschiedener Nationen zur Gestaltung von Wänden in der Abt. 5-7
Herstellung von zwei Holzbänken für den Außenbereich unserer Schule




Forschung die begeisterte!

MINT macht mobil: RÜTGERS Stiftungstag 2015 an der Willy-Brandt-Gesamtschule Bergkamen

Mehr als 130 Schülerinnen und Schüler aus dem gesamten Bundesgebiet wurden beim RÜTGERS Stiftungstag am 25.  September 2015 von 14:00 bis 18:00 Uhr in der Willy-Brandt-Gesamtschule in Bergkamen begrüßt: Sie stellten die Ergebnisse naturwissenschaftlicher und technischer Schulprojekte vor, die von der RÜTGERS Stiftung gefördert worden sind. Beim Wettbewerb um die spannendste Projektvorstellung waren für die insgesamt 21 Teams bis zu 1.000 Euro zu gewinnen.

Naturwissenschaften und Technik zum Anfassen

Die SchülerInnen haben Enzyme entschlüsselt, die den Körper entgiften, ölfressende Bakterien gezüchtet und deren DNA sichtbar gemacht oder ihr Lernverhalten verbessert durch intensive Schlafoptimierung. Dies waren nur drei interessante Beispiele von Projekten, die Naturwissenschaften im Unterricht spannend gemacht haben.

Das Gießerei-Projekt "Herr der Ringe" des Armin-Knab-Gymnasiums aus Kitzingen gewann schließlich den mit 1.000 Euro dotierten Präsentationswettbewerb mit einer ebenso unterhaltsamen wie informativen Präsentation zu verschiedenen Verfahren der Metallgewinnung, -verarbeitung und -gießerei.

Dass Mathematik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) mobil machen, zeigte auch die gastgebende Willy-Brandt-Gesamtschule: Sie hat mit Unterstützung der RÜTGERS Stiftung eine Technik-AG rund um den Bau, die Energieversorgung und Wartung von Elektrorollern aufgebaut. „Dank der Unterstützung der RÜTGERS Stiftung können wir immer mehr Schülerinnen für die MINT-Fächer begeistern“, sagte Ilka Detampel, Rektorin der Willy-Brandt-Gesamtschule. „Die TeilnehmerInnen der AG erarbeiten sich ein breites Wissen in der Elektro-Antriebstechnik, der Elektrotechnik und auch der Solar- und Windkrafttechnik.“

Neben den Schülerinnen und Schülern konnten wir an unserer Schule weitere 150 BesucherInnen begrüßen.


Juniorenweltmeisterin im Kugelstoßen besuchte den Sport-LK des 13. Jahrgangs

Auf Einladung der Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 13 besuchte am 10. September die amtierende Juniorenweltmeisterin im Kugelstoßen, Julia Ritter, den Leistungskurs Sport unserer Schule unter der Leitung von Herrn Taskin. Im Nordbergstadion gab Julia Ritter, Leichtathletin des SuS Oberaden, in der Zeit von 08.00 – 09.30 Uhr den Kursteilnehmern praktischen Demonstrations- und Anschauungsunterricht in den Disziplinen Kugelstoßen, Speerwurf und Diskuswurf. Es ging vor allem um technische Tipps und Tricks zur Leistungssteigerung und Verbesserung der Wurfweite.

Julia Ritter (li.) demonstriert Abwurftechniken beim Kugelstoßen
?und die richtige Körperhaltung beim Speerwurf

Das DRK lädt zur Blutspende ein

Am Donnerstag, 17. Dezember 2015, bietet das DRK wieder eine Blutspende für die Schülerinnen und Schüler der Willy-Brandt-Gesamtschule an. Um viele junge Menschen zu gewinnen, soll es noch eine Informationsveranstaltung geben, deren Termin noch bekannt gegeben wird.

Im letzten Jahr konnte das DRK 51 Personen, darunter 23 Erstspender, begrüßen. Das war ein positives Beispiel des sozialen Engagements an unserer Schule


Tolle Lernfreizeit in Spanien

Ein starkes Team!

Die Premiere der Lernferien (wir berichteten) ist erfolgreich verlaufen. In Spanien bekamen die Teilnehmer jeden Morgen drei Stunden Unterricht. „Das war bei 30 Grad im Schatten gar nicht so leicht“, so die Lehrer und Organisatoren der Freizeit. Zur anschließenden Abkühlung und Erholung war der Sandstrand am Campingplatz am Golf von Roses nur 200 Meter von den Zelten entfernt. Heiko Klanke sagte: „Wir haben eine gelungene Verbindung von Fachunterricht, kultureller Bildung und Gesundheitserziehung hinbekommen“. Dabei haben die Schüler mit Ihren Begleitern eine Menge Spaß gehabt (s. Bild).


The Big Challenge

Meisterten die große "Challenge"!

Im letzten Schuljahr haben 96 SuS der WBGE an "The Big Challenge" (deutsch: die große Herausforderung) teilgenommen. Dies ist ein Englischwettbewerb, der jedes Jahr im  Mai stattfindet. Er wendet sich an Schülerinnen und Schüler der 5.-9. Jahrgänge aller Schulformen. Europaweit beantworten die teilnehmenden Schüler einen Multiple-Choice-Fragebogen mit 54 Fragen zu Wortschatz, Grammatik, Phonetik und Landeskunde. 

Die diesjährigen Besten der einzelnen Jahrgänge, die unter Federführung von Frau Stemmerich mit Urkunden und Kleinpreisen ausgezeichnet wurden, waren:

Jahrgang 5:       Hilalnur Dökmeci

Jahrgang 6:       Moritz Wenig

Jahrgang 7:       Anes Berovic

Jahrgang 8:       Celine Kissing

Jahrgang 9:       Tunahan Sentuerk 


Verabschiedung von Lehrerinnen und Lehrern


Liebgewonnene Kolleg/inn/en verlassen die WBGE

Die Willy-Brandt-Gesamtschule hat am 26.06.2016 Abschied von unseren ambitionierten Kolleginnen Aysun Canpalat-Prothmann und Carolin Hesse genommen, die ihren Dienst an anderen Schulen fortsetzen. Auch Frau Beckmöller wechselt nach langer und engagierter Tätigkeit an unserer Schule auf eine Sekundarschule. Seinen mehr als verdienten Unruhestand tritt unser geschätzter Kollege Reinhard Middendorf an, der zu den Lehrern der ersten Stunde an unserer Schule gehörte sowie durch zahlreiche Umwelt-, Natur- und Sportprojekte für Abwechselung im Unterrichtsalltag gesorgt und unsere Schule nachhaltig geprägt hat. Er wird über diese Projekte auch weiterhin mit der Schule verbunden bleiben.


Berufsinformation für SII-Schüler/innen

Am Mittwoch, 24.06.15, besuchten der Lions Club Bergkamen, die Handwerkskammer sowie die FRH, die Fachhochschule für Logistik und Wirtschaft aus Hamm und die Firma Brillux den 11. Jahrgang der Willy-Brandt-Gesamtschule in Bergkamen. Im Rahmen des alljährlichen Programms der Studien- und Berufsorientierung der WBGE hielt der Lions Club eine Berufsmesse ab, die die Schülerinnen und Schüler bei ihrer Berufs- oder Studienwahl unterstützen soll. Es wurde ein breites Spektrum angeboten. Von den Rechtswissenschaften über kaufmännische Berufe bis zur Sozialpädagogik wurden den Schülerinnen und Schülern Informationen über Ausbildungs- und Berufschancen direkt aus erster Hand gegeben. 


Referenten aus Wirtschaft, Verwaltung und Hochschule informierten

Tolle Veranstaltung zur Abiturverleihung






Hervorragende Beiträge bei der diesjährigen Abiturverleihung

82 Abiturientinnen und Abiturienten erhielten am Freitag an der WBGE das Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife. Das sind mehr als je zuvor an der Willy-Brandt-Gesamtschule. Der Abiturjahrgang überzeugte aber nicht nur durch seine Größe, sondern auch durch gute Leistungen. Insgesamt neun Abiturient/innen erhielten ein Zeugnis, das eine 1 vor dem Komma aufweist. Insgesamt erreichte dieser Abiturjahrgang eine Durchschnittsnote von 2,5. Etwa 30 Prozent der diesjährigen Absolventinnen und Absolventen werden studieren, 40 Prozent kombinieren eine Berufsausbildung mit einem Studium und 30 Prozent streben eine Ausbildung an. Die Stadt Bergkamen sei stolz auf diese Schülerinnen und Schüler, unterstrich Bürgermeister Roland Schäfer in seiner Begrüßungsrede.

Auch musikalisch brillierte der Jahrgang. Das konnte man während der von Mira Otto und Can Yalcinkaya souverän moderierten Abschiedsfeier denn auch hören. Ob nun „Geile Zeit“ von Katharina Lewandowski, „Wings“ von einer fünfköpfigen Girl-Group, "Ah Istanbul" von Aylin Bacak, „Au revoir“ des Musikkurses der Q 2, die Lehrerband „Teach-Boys“ oder Lehrer Peter Quinders, am Klavier begleitet von Ralf de Reuter, stets konnten die Interpreten mit viel Qualität überzeugen.

Die wirklich gelungene Veranstaltung endete schließlich mit der Vergabe der Reifezeugnisse an: Julia Adrion, Maide Akbaba, Vildan Alagözlü, Enis Aygün, Aylin Bacak, Emre Balci, Jessica Balga de Araujo, Laura Bals, Julia Baudzus, Carolin Beier, Kadriye Beniz, Skye Swantje Bernsdorf, Melissa Beydilli, Daniel Beyer, Dildar Bilgin, Marcel Blass, Erkut Bostanci, Pia Budde, Gamze Cavlakli, Abdul-Fattah Charif, Cansu Deniz, Michael Dinh, Daniel Dylka, Leonie Dzillum, Ida Enste, Deniz Erbay, Kaan Eren, Tolunay Ergül, Anna-Lena Fittkau, Martin-David Gercer, Gonca Gülpinar, Hakan Günes, Aylin Güngör, Anilcan Güngör, Carolin Hey, Suleicha Janarsaeva, Marvin Junge, Melisa Kahraman, Aylin Karadag, Azize Kirtay, Tim Köckmann, Yasemin Kökcü, Lena Kruse, Buket Kulakci, Christin Lembcke, Katharina Lewandowski, Sarah Lux, Rafal Mielanczyk, Andrea Möhring, Seher-Nur Namli, Lara Neubert, Hanife Ok, Olga Olfert, Mira Otto, Soner Özcan, Kübra Özkir, Erva Özkir, Jacqueline Pristat, Thomas Rataj, Paula Reinke, Fabius Rohrkamp, Olcay Saygün, Elisabeth Scheck, Keno Schmid, Robin Schmitz, Dana-Marie Schulze-Overberge, Jasmin Schumacher, Merle Schumpich, Merve Serim, Polina Terre, Rabia Toprak, Gülpembe Ücüncü, Betül Ügüden, Safiye Merve Ünal, Angel Weikert, Thorben Janik Welsch, Niklas Witte, Can  Yalcinkaya, Esra Yigit, Süreyya Yildirim, Semih Yörübas, Duhan Yörük


Begrüßungsfest für den neuen 5. Jahrgang und Schulfest der Willy-Brandt-Gesamtschule



Schulfest 2015

Am 20.06.15 fand das Begrüßungsfest für den neuen 5. Jahrgang im Schuljahr 2015/16 statt. Im Rahmen eines festlichen Programms wurden die fünf neuen Klassen von Schulleiterin Frau Detampel, Abteilungsleiterin Frau Scharfenberg, ihren zukünftigen Klassenlehrerinnen und -lehrern sowie Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 5 – 7 empfangen. Zum Programm gehörten neben den Begrüßungsworten von Frau Detampel ein „Haus des Lernens“, englische und türkische Lieder sowie ein „Draculasong“, akrobatische Einlagen, eine Präsentation der zahlreichen Arbeitsgemeinschaften der Gesamtschule in Form eines Schattenspiels und das schon bewährte Schwarzlichttheater. Am Schluss nahm Frau Scharfenberg die Einteilung der neuen Klassen vor und übergab sie den zukünftigen Klassenleitungen.

Am gleichen Tag fand auf dem Schulhof der Abteilung 8 -10 das schon zur Tradition gewordene Schulfest der Willy-Brandt-Gesamtschule statt, an dem sich alle Klassen bzw. Jahrgangsstufen mit vielfältigen Aktivitäten beteiligten. An Informations- und Spielständen standen Spaß und Spannung im Vordergrund - in diesem Jahr gehörte auch ein Fahrsimulator dazu -, doch auch für das leibliche Wohl war gesorgt. Wie in jedem Jahr begrüßte die Schulgemeinschaft zahlreiche Besucher und auch wieder viele Ehemalige.


Stimmungsvolle Verabschiedung von 164 Zehntklässlern

Es ist vollbracht, 164 Zehntklässler freuten sich bei bestem Wetter über ihre Abschlusszeugnisse!

164 Zehntklässler wurden am vergangenen Freitag, dem 12. Juni im Rahmen einer gewohnt schwungvollen Abschlussfeier verabschiedet. Davon erhielten 53 einen Hauptschulabschluss, 62 die Fachoberschulreife und 49 die Fachoberschulreife mit Qualifikation. 44 Schüler werden unsere Oberstufe besuchen.

Folgende Schülerinnen und Schüler wurden verabschiedet:

Beyza Basaran, Laura Marlene Beckmann, Nico Bredhauer, Can Domurcuk, Fabian Drüker, Beyza Erol, Marie-Christin Gailat, Michelle Grasse, Görkem Gülpinar, Aykut Gümüsakca, Merve Nur Karagöz, Muharrem Kaz, Senem Kelez, Elina Klass, Robin Löer, Charis Mittag, Nadine Muratovic, Vanessa Neureiter, Michelle Nienkemper, Olga Schlegel, Bastian Sonnekalb, Roserin Tekin, Pavel Treu, Yeliz Varli, Tayfun Yesildal

Burak Adigüzel, Hami Arslan, Mensure Arslan, Ruven Niklas Bals, Dominik Biennek, Hasret Boran, Berna Cobanoglu, Sevda Cokan, Cem Ertas, Anna-Lena Flacke, Serkan Gezgic, Esma Günoglu, Jacqueline Hecht, Philipp Helmig, Robin Kister, Nico Mettbach, Jannick Nathmann, Elin Rademacher, Lara-Marie Renner, Anastasia Rothert, Victoria Slodczyk, Berfu Nezaket Sönmez, Julia Sowa, Dennis Stützer, Ilyas Torlakoglu, Emirhan Veli, Joelle Werlich

Cansel Akbulut, Zara Aslan, Meltem Atici, Tuba Bulut, Hacer Celik, Seher Cobanoglu, Ilayda Zeynep Dagartli, Ensar Dibekli, Felix Doritke, Parnia Doshmanziari, Gülfidan Durdu, Lena Evers, Yunus Gezgic, Sara Gründer, Acelya Gündüz, Sarah Häger, Michael Hein, Lisa-Marie Helwig, Younis Ibrahim, Dilan Karacelik, Mark Kister, Wladislaw Moor, Metin-Ugur Pala, Robin Karim Schille, Aylin Senne, Kohilakumar Vithiyanandam, Michalina Zorawska

Furkan Acar, Christoph Maximilian Andreas, Maurice Böckelmann, Gizem Burgu, Dilara Civak, Jonas Fröhlich, Seher Görmez, Marco Goslawski, Justin Gutowski, Yasin Hatir, Melanie Heinen, Joel Herse, Aylin Kiral, Lukas Knuth, Melike Kürk, Mirko Luft, Beata Maciolek, Melissa Michalski, Gamze Polat, Tobias Reinhardt, Celine Reinke, Alina Reinke, Philipp Reischl, Dominik Sander, Melina Schmidt, Dustin Schnura, Jan Hendrik Tschorn, Mert Can Uslu, Büsra Yavuz, Bünyamin Yavuz

Dilara Atak, Rümeysa Balci, Hilal Baycan, Erdinc Bicak, Manfred Buhl, Gürkan Danabas, Delal Berfin Delice, Angelina Domjahn, Sema Ertas, Fabian Fusten, Vanessa Helmich, Siegrid Adela Hoheisel, Beran Kabacali, Kerem Kale, Karim Khetab, Renee Kockerbeck, Lukas Lang, Isabelle Maiwald, Melike Özdemis, Oguzhan Pakdemir, Jessica Pudlik, Mohamed Rhendour, Alexander Riedel, Sarah Rinsche, Robin Tamme, Jasmin von Werder, Melissa Zerning

Yasin Acar, Furkan Arslan, Denizcan Aydemir, Steffen Beyer, Celine Busch, Vildan Cavlakli, Hasan Ciliz, Marc Andre Driesner, Sibel Eren, Julian Joe Geiger, Jana Hartung, Marco Hey, Furkan Hörhör, Artur Kopanev, Jasmin Köster, Melike Koymali, Meriam Mitat, Elyesa Nane, Tristan Pahlke, Justin Perder, Süheda Nur Salli, Jerome Sarnoch, Jan Skalski, Stefan Swiedelsky, Marcel Truschinski, Laura Tüttmann, Lea Westhues, Mine Yücel.


Willy-Brandt-Gesamtschule pflegt Kontakt nach Kuba

Natali Padron aus Kuba

Unsere Schule pflegt den Kontakt nach Kuba. Die Kubanerin Natali Padron besucht aus diesem Grunde momentan unsere Schule. Entstanden war der Kontakt, als unser Abteilungsleiter 8-10 im vergangenen Jahr seinen Urlaub auf Kuba verbrachte. Bei einem Treffen mit kubanischen Lehrern und Schülern im kubanischen Havanna wurde die Idee eines Kontakts zwischen einer kubanischen und unserer Schule geboren. Natali Padron bot sich schließlich als „Botschafterin“ für diesen Kontakt an und ist jetzt zum Gegenbesuch in Bergkamen. Gerade auch die aktuelle Entspannungspolitik Kubas macht diesen Austausch natürlich besonders interessant. Und schließlich war es Willy Brandt, der im Jahre 1984 als einer der ersten westlichen Politiker Kuba besuchte. Wir sind gespannt, wie sich der Kontakt nach Kuba weiter entwickeln wird. 


WBGE-Schüler besuchen Hindu-Tempel in Hamm-Uentrop

Am 17.06.2015 besuchten Schülerinnen und Schüler dreier Religionskurse aus den Jahrgängen 9 und 11 unter der Leitung von Frau Murugaiah, Referendarin an der Willy-Brandt-Gesamtschule Bergkamen, und weiterer Lehrkräfte den Hindu-Tempel in Hamm-Uentrop.

Der Besuch stand v. a. unter der Zielsetzung, einen Einblick in Grundstrukturen und Gottesvorstellungen einer der großen Weltreligionen zu erhalten, und ermöglichte einen Einblick in die Religion und in die Kultur der Tamilen.

Der im Jahr 2002 erbaute Hindu-Tempel gehört zu den größten in Deutschland. Für Hindus ist zudem der 17.06.2015 ein besonderer Tag, da am 14.06.2015 die alljährliche Prozessionsfeier zu Ehren der Göttin „Kamadchi“, der der Tempel geweiht ist, stattfindet. Diese Prozession endet nach vier Tagen und am 17.06.2015 wurde der letzte Tag gefeiert.

Somit wurde den Schülerinnen  und Schülern neben der Besichtigung des Tempels die Möglichkeit geboten, die Feierlichkeiten zu begleiten. Zusätzlich konnten sie das am Tempel angrenzende Kulturzentrum besichtigen, das ihnen vielerlei Einblicke in die hinduistische Religion und Kultur gewährte.


Schulmannschaft unserer Schule gewinnt Kreismeisterschaft

Unsere erfolgreiche Mannschaft!

Die Schulmannschaft der Willy-Brandt-Gesamtschule Bergkamen hat am Dienstag die Kreismeisterschaftsendrunde im Jungenfußball gewonnen. An dem Wettbewerb nahmen 18 Mannschaften teil, die vier Vorrundensieger spielten jetzt um den Titel in der Wettkampfklasse I (Jahrgänge 1995-1999).

Die von Onur Karaosman betreute Mannschaft traf auf der Kunstrasenanlage des Stadions am Häupenweg in Bergkamen-Weddinghofen im ersten Halbfinale auf das Team der Gesamtschule Kamen und besiegte dieses in einem klasse Spiel mit 4:2 Toren.

Nachdem sich das Märkische Berufskolleg Unna im zweiten Halbfinale souverän mit 3:0 gegen das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Lünen durchsetzen konnte, kam es zu dem mit Spannung erwarteten Endspiel zwischen den Gesamtschülern aus Bergkamen und den Berufsschülern aus Unna.

In einer ausgezeichneten Partie sicherte sich die Willy-Brandt-Gesamtschule Bergkamen durch einen 2:0 Erfolg letztendlich verdient den Kreismeistertitel. Beide Tore erzielte der für Preußen Münster spielende Emirhan Danabas. Platz 3 belegte das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Lünen mit einem 2:1 Sieg im kleinen Finale gegen die Gesamtschule Kamen.

Besonderen Grund zur Freude hatte Onur Karaosman, da er den Kreismeistertitel in dieser Wettkampfklasse bereits als Schüler der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule Lünen gewonnen hatte, nun gelang ihm dieses erstmalig auch als verantwortlichem Lehrer.

(entnommen aus: bergkamen-infoblog.de)


WBGE nimmt teil an der "WorldRobotOlympiade"

Am 30.05.2015 fand eine WorldRobotOlympiade zum Thema „RobotExplorers -  Roboter erkunden die Welt“ in Schwerte statt. Drei unserer Schüler Anna Lena Abendrot, Phillip Kuhn und Maximilian Böse, die sich „die WillyZ“ nennen, nahmen zum ersten Mal daran teil.

Während der Robotik-AG bauten und programmierten sie einen Roboter, der in der Wüste nach Wasser sucht und Testbohrungen durchführt. Das Projekt weckte ein großes Interesse sowohl bei der Jury als auch bei den vielen Zuschauern.

Insgesamt nahmen 20 Teams aus dem Kreis Unna am Wettbewerb teil. Unsere „WillyZ“ belegten einen guten 11. Platz. Herzlichen Glückwunsch!!!

Unsere "WillyZ" auf Erfolgskurs!

WBGE auch beim Hafenfest vertreten

Beim Hafenfest in der Marina Rünthe veranstalteten Schülerinnen und Schüler der AG „Phantastische Energien“ der Willy-Brandt-Gesamtschule Workshops zum Bau von kleinen Solar-Katamaranen und Solarautos.

Trotz bedecktem Himmel kamen schon am Vormittag viele interessierte Kinder und Jugendliche und bauten unter Anleitung unserer AG-Schüler tolle Boote und Autos, die nur mit der Kraft der Sonne durch das Planschbecken bzw. über die Straße sausten. Da aktuell keine Brände im Hafengebiet zu vermelden waren, konnte die Bergkamener Feuerwehr das vorhandene Löschwasser für andere Zwecke entbehren.

Gegen Mittag riss der Himmel auf und unsere Fahrzeuge konnten ihre volle Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen. Besonderes Highlight war das Solar-Kanu, mit dem Schüler der 9.Klasse mit Begeisterung durch den Hafen schipperten. Freundlicherweise wurden wir bei der ganzen Aktion finanziell von der GSW unterstützt.


Sonne und Wasser
durch Technik verbunden

Tolle Aktion der SV zum Thema 'Schule gegen Rassissmus'

Im Rahmen unseres Schulprojekts 'Schule gegen Rassissmus', welches federführend von unserer SV begleitet wird, fand am Mittwoch, dem 03.06. wieder eine tolle Aktion statt. Schülerinnen und Schüler fast aller Jahrgänge fanden sich auf dem Schulhof der Grundschule ein und bildeten gemeinsam in riesigen Lettern das Motto WBG=BUNT ab. Dies wurde möglich, indem sich die Schülerinne und Schüler jahrgangs- bzw. klassenweise und entlang auf dem Boden angebrachter Markierungen so auf dem Schulhof aufgestellt haben, dass das Motto, gebildet aus hunderten von Schülerinnen und Schülern, aus der Vogelperspektive deutlich erkennbar wurde. Von der Treppenanlage an der Front des Turnhallengebäudes aus, wurde das Spektakel schließlich fotografisch festgehalten.

WBG=BUNT

Urkundenverleihung an die Teilnehmer der AG „Kleine Forscher“

Am 10.06.15 findet der letzte Termin der AG "Kleine Forscher" in diesem Schuljahr statt. Wie beim letzten Mal bekommen die Kinder auch diesmal eine Urkunde und ein kleines Buchpräsent.

Die Willy-Brandt-Gesamtschule Bergkamen richtete im Schuljahr 2013/2014 in Kooperation mit den lokalen Grundschulen die schulformübergreifende Arbeitsgemeinschaft "Kleine Forscher" ein. In dieser experimentieren, forschen und lernen rund 25 Grundschulkinder der vierten Klasse wöchentlich in verschiedenen naturwissenschaftlichen, interdisziplinär angelegten Themengebieten. So werden in der an der Willy-Brandt-Gesamtschule stattfindenden Arbeitsgemeinschaft Fragestellungen aus den Bereichen der Chemie, Biologie, Physik, Technik und Geographie behandelt. Dabei steht jeder Projekttag unter einem übergeordneten Thema (z.B. "Kunststoffe", "Feuer und Flamme", "Im Kriminallabor", "Winterliches", "Nachhaltigkeit - Wir denken auch an morgen", "Elektrizität" oder "Stärke - eine starke Verbindung?!"). Die für jeden Versuchstag erstellten Versuchsskripte sind immer identisch strukturiert: Nach einer - teilweise gemeinsam mit den SchülerInnen erarbeiteten - Fragestellung folgen eine Versuchsanleitung, eine vorstrukturierte Beobachtung und die Beantwortung der Fragestellung.

Das Ziel dieses Angebotes liegt darin, den jungen SchülerInnen ergänzend zum regulären Schulunterricht den Erwerb naturwissenschaftlicher Kompetenzen (scientific literacy) zu ermöglichen und das Interesse der Kinder an der Auseinandersetzung mit naturwissenschaftlichen Phänomenen und Fragestellungen zu fördern. Es geht nicht darum, Inhalte des naturwissenschaftlichen Unterrichts der weiterführenden Schulen vorwegzunehmen. Der Spaß am Experimentieren und am naturwissenschaftlichen Arbeiten steht im Vordergrund. Betreut wird die Arbeitsgemeinschaft von zwei Lehrkräften der Willy-Brandt-Gesamtschule im Team-Teaching.


Informatik-Unterricht mit Tablets an der Willy-Brandt-Gesamtschule im Rahmen der Teilnahme an „IDEEN BEWEGEN | Der Wettbewerb zur digitalen Schule“

"Ideen bewegen" Schüler engagieren sich im Wettbewerb

An der Willy-Brandt-Gesamtschule in Bergkamen programmieren Schülerinnen und Schüler im Informatik-Unterricht mit Tablets. Mit dem Projekt „Objektorientierte Programmierung auf mobilen Systemen“ nehmen die beiden Informatik-Kurse der Jahrgangsstufe 11 unter Leitung der Kurslehrer David Beisel und Ludger Humbert am bundesweiten Programm „IDEEN BEWEGEN | Der Wettbewerb zur digitalen Schule“ teil.

Verwirklicht wird das Unterrichtsprojekt mit dem digitalen Klassenzimmer – Tablet-Computer für Schüler/innen und Lehrer, ein Großbildschirm und weiteres Equipment –, das vom Ausrichter des Wettbewerbs, der Initiative „DIGITALE BILDUNG NEU DENKEN“, gefördert von Samsung, zur Verfügung gestellt wird. Seit Beginn des Wettbewerbs im 1. Schulhalbjahr 2013/2014 haben sich rund 440 Schulen beworben; 147 davon konnten ihre Projekte bisher erfolgreich umsetzen und 40 weitere Projekte werden nun bis Juni 2015 verwirklicht.

Von der Durchführung des Projektes versprechen sich Lehrkräfte und Schüler/innen ganz neue vernetzte Lernmöglichkeiten. Da alle Schüler/innen noch unerfahren in der Programmierung sind, sollen sie durch das Projekt einheitliche Arbeitsbedingungen und einen kooperativen Einstieg in die objektorientierte Programmierung erhalten, verbunden mit einer Einführung in die Programmiersprache Python. Die Schüler/innen haben so ferner die Möglichkeit, überall und jederzeit an ihrer Problemstellung zu arbeiten.

Das Unterrichtsprojekt der Willy-Brandt-Gesamtschule dauert insgesamt 6 Wochen und endet am 10.06.2015 2015. Die besten Projekte des Wettbewerbs „IDEEN BEWEGEN“ werden prämiert. Mit etwas Glück kann die Schule eine Komplettausstattung der SAMSUNG SCHOOL SOLUTION, sozusagen ein vollständiges digitales Klassenzimmer, im Wert von rund 20.000 Euro gewinnen.

Der bundesweite Schulwettbewerb „IDEEN BEWEGEN“ stärkt den sicheren Umgang und das eigenverantwortliche Lernen mit Neuen Medien. Er unterstützt Lehrkräfte, den Unterricht auf die digitale Zukunft auszurichten. Teilnehmen können Klassen und Projektgruppen der Jahrgangsstufen 7 bis 11 an weiterführenden Schulen. Sie setzen im Rahmen des Wettbewerbs Unterrichtsprojekte im digitalen Klassenzimmer mit der SAMSUNG SCHOOL SOLUTION – Tablet-PCs, interaktivem 65-Zoll-Display, Drucker, Internetzugang und Zubehör – um.

Der Schulwettbewerb ist ein Programm der Initiative „DIGITALE BILDUNG NEU DENKEN“, die von der Samsung Electronics GmbH in Deutschland ins Leben gerufen wurde. Die Initiative fördert mit unterschiedlichen Programmen besonders den Einsatz digitaler Medien und Möglichkeiten für das Lehren und Lernen in Schule wie Hochschule. Denn für die Zukunft der Informations- und Wissensgesellschaft in Deutschland spielt die Digitalisierung der Bildung eine entscheidende Rolle.

Weitere Informationen dazu sind zu finden unter www.i-dbnd.de.


Offizielle Übergabe der Elektroroller UNU für die Ausbildung zum Roller-/Mofa-Führerschein an der Willy-Brandt Gesamtschule



E-Mobilität und Unterricht - E-Roller unterstützen Projekte im Rahmen des MINT-Schwerpunktes an der WBGE

Die von der RÜTGERS Stiftung geförderten Elektroroller für die Ausbildung zum Roller-/Mofa-Führerschein an der Willy-Brandt Gesamtschule wurden am 23. April in der Abteilung 8-10 feierlich übergeben. Zugleich wurde der RÜTGERS Stiftung für ihr erneutes Engagement an unserer Schule und für die erneute Unterstützung unseres naturwissenschaftlichen Schwerpunktes gedankt.

Zur Verdeutlichung des Anliegens der RÜTGERS Stiftung sei hier aus einer Pressemitteilung der Stiftung zitiert.

RÜTGERS Stiftung

Faszination ist der Schlüssel! Getreu diesem Motto unterstützt die RÜTGERS Stiftung seit 1999 Lehrerinnen und Lehrer an allgemeinbildenden Schulen, die gerne naturwissenschaftliche Projekte durchführen würden, aber nicht über die nötigen finanziellen Mittel verfügen, um diese umzusetzen. Dahinter steckt die Idee, naturwissenschaftliche Fragestellungen für Schülerinnen und Schüler erlebbar zu machen und sie so für die Naturwissenschaften zu begeistern. Seit ihrer Gründung hat die RÜTGERS Stiftung 275 Projekte an mehr als 230 Schulen gefördert und damit mehr als 9.800 Schülerinnen und Schüler angesprochen. Weitere Informationen zur RÜTGERS Stiftung und ihren Fördermöglichkeiten gibt es auf der Website www.ruetgers-stiftung.de.

Als Gäste der Veranstaltung wurden neben Lehrern und Schülern Frau Busch, Beigeordnete der Stadt Bergkamen, Herr Römer, Vorstand der Rütgers-Stiftung, Herr Weis, Vorsitzender des Schulausschusses Bergkamen und Landtagsabgeordneter, und Herr Prof. Krieg von der privaten FH Hamm empfangen. Nach einer Begrüßung durch Frau Detampel und Herrn Römer um 11.00 Uhr wurden die Elektroroller übergeben und auf dem Schulhof im Rahmen von kleinen Parcoursfahrten auch gleich ausprobiert. Um 11.30 Uhr wurde in einem „Markt der Möglichkeiten“ die Einbindung der Elektroroller in unterrichtliche Zusammenhänge unseres pädagogischen MINT-Schwerpunktes und besonders im Lernfeld „Alternative Energien“ vorgestellt. Ein kleiner Imbiss hat die Veranstaltung dann abgeschlossen.


Der MINT-Bereich präsentiert!





Markt der Möglichkeiten im MINT-Bereich

Auf dem Markt der Möglichkeiten wurden folgende Projekte vorgestellt:

Elektromobilität: Bei diesem Stand wurden Holzmodelle eines Elektrorollers vorgestellt, welche mit Solarenergie fahren.

Solarboote: Diese wurden von Schülern gebaut und anschließend als Bausätze in Dortmund verkauft.Außerdem wurden Solarautos von 2  Schülerteams der Willy – Brandt – Gesamtschule Bergkamen vorgestellt.

Windräder: Diese Windräder funktionieren folgendermaßen: Ein Stein liegt auf dem Boden des Rades. Dieser wird Bodenstein genannt. Darüber ist eine Metallstange befestigt, an der ein weiterer Stein befestigt ist. Dieser wird Läuferstein genannt. Der Abstand ist veränderbar. Wenn in einen Trichter Körner eingefüllt werden, werden sie mit dem Gewicht und der daraus entstehenden Bewegung gemahlen.

Wasserstoff und Brennstoffe: Hier wurde vor allem über Roboter gesprochen. Unsere Schule wird nämlich bei der Olympiade in Schwerte mit dem Thema „ Roboter Explorer“ teilnehmen. Der Roboter der WBGE wird in die Wüste geschickt um dort nach Wasser zu suchen. Noch befindet er sich aber in der Testphase.

Die kleinen Forscher: An diesem Stand haben fünf Schülerinnen und Schüler der Schule eine Walnussölkerze fertiggestellt. Die Walnüsse wurden erst geknackt und anschließend gepresst, um das Walnussöl zu gewinnen. Dies wurde in einen Behälter mit Docht gefüllt und angezündet als Test.  

 


Nachruf auf unseren ehemaligen Kollegen Christian Schulz

Unser ehemaliger Kollege Christian Schulz ist am 19. April nach langer und schwerer Krankheit verstorben. Christian war Lehrer der ersten Stunde an unserer Schule. Als Kollege und Klassenlehrer mit Leib und Seele war er von Lehrern wie Schülern gleichermaßen hoch geschätzt.  Neben vielen anderen Tätigkeiten organisierte er mit großem Engagement das Schülerpraktikum an unserer Schule. Nach seiner Pensionierung vor 11 Jahren war er immer wieder als Gast auf  Veranstaltungen seiner alten Schule, für die er sich weiterhin interessierte.

Jutta, wie der gesamten Familie Schulz, sprechen wir unser herzliches Beileid aus. Wir werden Christian Schulz als liebenswerten und hilfsbereiten Kollegen und Lehrer in bester Erinnerung halten.

Das Kollegium der Willy-Brandt-Gesamtschule Bergkamen


Wie wär's mit Lernferien in Spanien?

Schülerinnen und Schüler unserer Schule können in den kommenden Sommerferien Urlaub in Spanien und Nachhilfe miteinander verbinden. In Zusammenarbeit mit der AWO hat die WBGE ein Ferienprogramm auf die Beine gestellt, bei dem die Schülerinnen und Schüler zwei Wochen Urlaub am Meer in Spanien verbringen und dabei pro Tag ca. drei Stunden Nachhilfe in verschiedenen Fächern bekommen. Die Schule stimmt das Förderprogramm vor den Ferien ab und die mitfahrenden Lehrer bereiten es vor. Aber keine Angst, Spaß und Erholung sollen im Vordergrund stehen. Die Teilnehmer leben in der Zeit vom 2. bis zum 16. Juli in festen Bungalowzelten auf dem Campingplatz "Nautic Alamata". Die Zelte haben einen festen Boden und sind mit richtig guten Betten ausgestattet. Der Campingplatz liegt direkt am Sandstrand von San Pere Pescadore und verfügt von Pool bis Restaurant und Sportanlagen über alle Annehmlichkeiten.

Wer Interesse bekommen hat, kann sich im Sekretariat oder bei Herrn Klanke, der das Feriencamp organisiert hat, weitere Informationen einholen.


Impressionen einer einfallsreichen Mottowoche und eines gelungenen Tag-X









So geht Schule...

POCO Gründer Pohlmann hält Vortrag vor Oberstufenschülern

Herr Pohlmann mit Schülerinnen und Schülern der Leistungskurse Sozialwissenschaften von Frau Brücher unf Herrn Hassel

Herr Pohlmann ist Gründer der Einrichtungskette POCO, die mittlerweile zu den erfolgreichsten Möbelhäusern Europas gehört. Neben der Gründung und Betreuung einer eigenen Stiftung, diversen Ehrenämtern und seinem sozialem Engagement, z.B. als Unterstützer der Nachhilfeeinrichtung Chancenwerk, ist Herr Pohlmann auch Förderer und Partner unserer Schule und einer unserer Paten im Bereich `Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage`. Grund genug, diese spannende Unternehmerpersönlichkeit im Rahmen des Sozialwissenschaftsunterrichts zu einem Vortrag und einer Gesprächsrunde mit Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften an unsere Schule einzuladen.

Dieser Einladung ist Herr Pohlmann dankenswerterweise gefolgt. In einem spannenden Vortrag schilderte Herr Pohlmann den Schülerinnen und Schülern der Leistungskurse Sozialwissenschaften die Gründung seines Unternehmens. Eindrucksvoll erläuterte er, wie sein Unternehmen hier in Bergkamen mit einer einfachen, leer stehenden Halle seinen Anfang nahm. Wie er, mehr aus der Not heraus, nachdem das Teppichhaus, bei dem er tätig war, geschlossen hatte, eine Verkaufshalle für Möbelwaren eingerichtet hat, und wie daraus dann Schritt für Schritt das bekannte Möbelhaus in Bergkamen-Rünthe  entstanden ist. Aber es sollte nicht dabei bleiben. Mittlerweile ist POCO ein international erfolgreiches Unternehmen, das jüngst sogar den südafrikanischen Markt erobert hat.

Aufgelockert wurde der Vortrag dadurch, dass Herr Pohlmann immer wieder auch Schülerinnen und Schülern das Wort gab, so dass diese ihre Fragen und Interessen platzieren konnten. Herr Pohlmann machte immer wieder darauf aufmerksam, wie wichtig es bei vielen Lebensaufgaben ist, in sich zu horchen und sich auf die Dinge zu verlassen, die man besonders gut kann und wo man seine Stärken hat. Diese gilt es natürlich zu erkennen und richtig einzuschätzen. Aber auch viele Zufälle und auch Glück hätten zur Erfolgsgeschichte seines Unternehmens dazu gehört. Schließlich sei es dann noch wichtig, seine Chance auch zu erkennen, sie zu ergreifen und seine Anliegen mit Mut und Biss zu verfolgen.

Wir bedanken uns Bei Herrn Pohlmann für eine spannende und lehrreiche Veranstaltung!    


Vierte interkulturelle Feier im 9. und 10. Jahrgang der WBGE fördert das friedliche Zusammenleben von unterschiedlichen Religionen

Bergkamen Anlässlich des folgenden christlichen Osterfestes organisiert die Willy-Brandt-Gesamtschule Bergkamen am 27.03.2015 zum vierten Mal eine interreligiöse Feier im Studiotheater der Schule, die inzwischen zur Tradition geworden ist.

22 christliche, muslimische und alevitische SchülerInnen des neunten und zehnten Jahrgangs veranstalten dazu in Begleitung von christlichen und muslimischen Lehrkräften an der WBGE in der ersten Schulstunde eine gemeinsame Feier für die Jahrgangsstufen 9 und 10.

Im Mittelpunkt der Feier steht das letzte Abendmahl mit dem inhaltlichen Schwerpunkt „Teilen“, das in allen Religionen einen wesentlichen Aspekt des Glaubens darstellt. Dazu bereiten die Schüler zwei Theaterspiele für Eltern, Schüler und Lehrer vor. In dem ersten Rollenspiel ahmen die Schüler das Fresko „Das letzte Abendmahl“ von Leonardo da Vinci nach. Um den interreligiösen Aspekt zu betonen, werden die Rollen von Jesus und seinen Jüngern am Tisch mit 13 SchülerInnen aus drei unterschiedlichen Religionen (christliche, muslimische und alevitische Schüler) besetzt. Die interreligiöse Zusammensetzung des Rollenspieles wird auch durch das Bühnenbild unterstrichen, in dem die maurische Architektur als Inbegriff für eine friedliche Koexistenz von unterschiedlichen Religionen, wie etwa auf der iberischen Halbinsel vor ca. 500 Jahren, integriert wurde.

Das erste Rollenspiel wird anschließend mit dem zweiten Rollenspiel „Jesus allein im Garten Gethsemane“ fortgesetzt. Dabei wird das Publikum wie in der modernen Theaterpädagogik durch das Einfrieren der Szene aktiv in das Rollenspiel einbezogen, indem es Lösungsvorschläge bezüglich der Frage „Wie kann man Jesus nun helfen? Was würde ihm in dieser Situation helfen?“ auf die  bereits verteilten Karten schreibt. Die Antworten werden dann dem Publikum präsentiert.

Abgerundet wird die Feier am Ende durch das Verteilen von gebratenem Brot an die eingeladenen Gäste. Das Verteilen von Brot ist ein Symbol für die Nächstenliebe, das der christlichen, muslimischen und alevitischen Religion gemeinsam ist.


"Heiß auf's Eis"


"Cool!"

Auch in diesem Halbjahr findet die Eislauf-AG unter der Leitung der Kollegin M. Kramer an unserer Schule statt. Dieses Angebot richtet sich an alle eislaufbegeisterten Schülerinnen und Schüler des fünften Jahrgangs.

Egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener, hier ist für jeden etwas dabei. Los geht's mit der Schulung des Gleichgewichts auf dem Eis und dem Bremsen. Am Ende werden verschiedene Tricks wie das Übersetzen und Rückwärtsfahren aber auch Figuren aus dem Eiskunstlauf spielerisch und mit viel Spaß vermittelt.

Die AG findet immer mittwochs von13.20 Uhr bis 14.45 Uhr statt.


Gold und Silber beim Planspiel Börse 2014

Die Siegergruppe des Sozialwissenschaftskurses von Frau Brücher bei der Übergabe der Urkunden und Preise in der Filiale der Sparkasse Berkamen-Bönen.

Beim 2014 von der Sparkasse Bergkamen-Bönen veranstalteten „Planspiel Börse“ belegten die Gruppen „Aktienhaie“ und „Black and White“ von unserer Schule einen erfreulichen ersten und zweiten Platz.

Die Siegerehrung (s. Foto) fand am 19. Februar 2015, 16.00 Uhr, in der Kassenhalle der Sparkassen-Hauptstelle (In der City 133) statt.


Anmeldewoche der WBGE steht vor der Tür

Eltern, die Ihre Kinder gerne für das kommende Schuljahr an der WBGE anmelden möchten sowie Schülerinnen und Schüler, die sich für die Oberstufe der WBGE anmelden möchten, sind herzlich eingeladen, uns in unserer Anmeldewoche vom 21.02.2015 bis zum 26.02.2015 zu besuchen.

Die Anmeldeunterlagen finden Sie auf der Homepage unter dem Menüpunkt ANMELDUNG. Schülerinnen und Schüler, die sich für die Oberstufe der WBGE anmelden möchten, bringen bitte noch das Original und eine Kopie des letzten Zeugnisses und das Familienbuch mit. Bitte vergessen Sie nicht die Anmeldung unter Schüler-Online!

Die genauen Termine entnehmen sie bitte folgender Aufstellung:


Termine für die Anmeldung im 5.Jahrgang

Samstag (21.02.2015):   9:00-15:00 Uhr

Montag (23.02.2015):     8:00-17:00 Uhr

Dienstag (24.02.2015):   8:00-13:00 Uhr

Mittwoch (25.02.2015):   8:00-20:00 Uhr

 

Termine für die Anmeldung in der Oberstufe (EF/Jg.11)

Montag (23.02.2015):       9:00-12:00 Uhr und 14:00-17:00 Uhr

Dienstag (24.02.2015):     9:00-12:00 Uhr 

Mittwoch (25.02.2015):     9:00-12:00 Uhr und 14:00-17:00 Uhr

Donnerstag (26.02.2015):9:00-12:00 Uhr 

 


1064 Schülerinnen und Schüler unserer Schule nahmen am Wettbewerb Informatik-Biber teil - bundesweit Platz drei bei Teilnehmerzahl

Der Informatikwettbewerb fand bereits im November statt und verlangte den Organisatoren der Schule, bei einer Teilnehmerzahl von über 1000 Schülerinnen und Schülern, organisatorische Höchstleistungen ab. Am 13.Februar fand nun die Siegerehrung statt, bei der die Schülerinnen und Schüler ihre Urkunden bekamen. Die Jahrgangsbesten bekamen zudem auch noch einen Gutschein für ein Mittagessen in der Mensa.

Herzlichen Glückwunsch!


Elektroroller für die Mofa-AG

...für kleine und große Spielkinder!

Viel ist nicht zu höhren, wenn die Jungs ihre "Böcke" anschmeißen, allenfalls ein leises Summen. Die Mofa-AG gibt es bereits seit vielen Jahren an der WBGE und es haben schon hunderte Schülerinnen und Schüler hier ihren Mofa-Führerschein gemacht. Seit dem 08.02.2015 ist aber alles ganz anders, die veralteten Zweitakter wurden ersetzt, an ihre Stelle treten nun fünf topmoderne Elektroroller, und die gehen richtig ab: "Gerade im Anzug sind die Roller deutlich spritziger", so ein Schüler der Mofa-AG. Möglich wurde die Anschaffung durch Fördergelder der Rütgers Stiftung. Plötzlich standen 10000 Euro zur Verfügung. Dieses Geld sollte für die Erweiterung des MINT-Bereichs verwendet werden, deshalb schaffte die Schule nun die Roller für eine Kooperation der Fachschaft Technik mit der Mofa-AG an. Die Anschaffung der Roller erfolgte über das Star-Up Unternehmen "UNU" mit Sitz in München.      "Mit einem vollen Akku kommt man etwa 50 Kilometer weit", erklärt Torsten Wiedeking, der die AG leitet.


Thementag des Chemie-Leistungskurses der Q1 am 29.01.2015



Bilder 1-3: Titration, Dichtebestimmung und Abfüllung

Die zwei Chemie-Leistungskurse der Q1 verbrachten den Thementag im NW-Gebäude, wo sie am Apfelprojekt arbeiteten. Der Thementag der Chemiekurse wurde von den Kurslehrern Herrn Reeh und Herrn Schuhmann betreut. Vor rund einem Jahr hatten die SchülerInnen auf dem Hof Middendorf Apfelsaft hergestellt. Anschließend wurde der von den Schülern hergestellte Apfelsaft vergoren. Mit einer Probe aus dem entstandenen Apfelwein haben die SchülerInnen nun verschiedene Experimente durchgeführt. Die Experimente beschäftigten sich mit der Alkoholgehaltsbestimmung und der Säuregehaltbestimmung im Wein. In 6er-Gruppen haben die Schüler in vier verschiedenen Stationen jeweils unterschiedliche Experimente durchgeführt. In Station 1 wurde durch Destillation des Weines der Alkoholgehalt ermittelt. Dagegen wurde im Rahmen von Station 2 der Alkoholgehalt auf einem anderem Weg bestimmt. Hier haben die Schüler mit einem Aräometer und mit der Dichte den Alkoholgehalt untersucht. In der nächsten Station haben die Schüler titriert: Durch die Titration des Apfelweins mit Natronlauge (mit einem Indikator) haben die SchülerInnen den Säuregehalt bestimmt. In der letzten Station wurde der pH-Wert des Apfelweins untersucht, indem die Schüler diesen mit einem pH-Meter und einem pH-Papier gemessen haben. Daraufhin wurden die Ergebnisse der zwei Untersuchungsmöglichkeiten verglichen.

Nach dieser vielseitigen Experimentierphase ging es weiter zur Etikettierung des Apfelweins. Dazu haben die SchülerInnen den Apfelwein in Flaschen abgefüllt, diese dann verkorkt und zum Abschluss etikettiert.

Alles in allem haben die Schüler die Experimente sehr erfolgreich durchgeführt und sind einen sehr tollen, angenehmen aber auch edukativen Thementag durchlaufen.

Bericht von Tolga & Ali Topaloglu


Theateraufführung „LiebeLove and the Sexperts“

Am 29.01.2015 trat im Rahmen des Aufklärungs- und AIDS-Präventionsprojekts an unserer Schule zum 2. Mal das „theaterspiel witten“ mit dem Aufklärungsstück „LiebeLove and the sexperts“ für den 8. und 9. Jahrgang auf.

Nach der Aufführung fand eine Fragerunde mit den Schauspielern, Herrn Manuel Izdebski (AIDS-Hilfe, Unna) und den Schülerinnen und Schülern zu Themen der Sexualität statt.

Im Anschluss überreichten Frau Edelmann und Schüler/innen des 8. Jahrgangs Herrn Izdebski einen Scheck des Fördervereins in Höhe von 200 €. Dies ist ein Dankeschön für den jährlichen Einsatz der AIDS-Hilfe Unna im Rahmen des Aufklärungsprojekts. Bereits im Dezember am Tag der Offenen Tür waren von Oberstufen-Schülerinnen und der Klasse 5A insgesamt 75 AIDS-SOLI-Teddys für die AIDS-Hilfe Unna verkauft worden.


Ausstellungseröffnung zum Leben und Wirken von Willy Brandt mit prominenten Gästen

Heiko Klanke, Ilka Detampel, Kay Schulte, MdL und Schulausschussvorsitzender Rüdiger Weiß, Peter Brandt, Roland Schäfer und SPD-Fraktionschef Bernd Schäfer
Der stellvertretende Bürgermeister, Kay Schulte, hatte ein historisches Foto mitgebracht: Willy Brandt am 25. Juni 1966 bei einer Veranstaltung in Bergkamen.

Die neue Dauerausstellung in der Abteilung 8-10 der Willy-Brandt-Gesamtschule sage alles Wesentliche über das Leben und Wirken seines Vaters aus, stellte Peter Brandt, Schirmherr der Willy-Brandt-Gesamtschule, beeindruckt fest. Die Ausstellung böte den Schülerinnen und Schülern einen Anlass, sich weiter mit dem ehemaligen Bundeskanzler auseinanderzusetzen.

Schulleiterin Ilka Detampel und Abteilungsleiter Heiko Klanke haben während der kleinen Eröffnungsfeier für diese Ausstellung betont, dass genau dies auch beabsichtigt sei. Für viele Schülerinnen und Schüler sei der 1992 verstorbene Namensgeber ihrer Schule bereits ein Stück Geschichte. Sie sollen durch die Ausstellung motiviert werden, sich intensiver mit der Person Willy Brandt zu befassen. Die Willy-Brandt-Stiftung hatte für die Gedenktafel neben Originalfotografien und wichtigen Informationen zur Biografie Brandts auch Bücher bereitgestellt. Daher wird es neben der Ausstellung in Zukunft außerdem eine Willy-Brandt-Leseecke in der Schulbücherein geben. Der Förderverein der Schule unterstützt dies, indem er eine Tisch und einen Sessel stiftet. Mit „Frieden, Völkerverständigung, Versöhnung“, benannte Bürgermeister Roland Schäfer schließlich die Werte, für die Willy Brandt gestanden habe und für die auch die Willy-Brandt-Gesamtschule stehe. Außerdem sei auch die Chancengleichheit, für die wiederum die Institution Gesamtschule stehe, ganz im Sinne Brandts gewesen. 


Verabschiedung von Lehrern in den Ruhestand und Begrüßung neuer Kollegen

Die Willy-Brandt-Gesamtschule nimmt am 30.01.2015 Abschied von der Kollegin Brigitte Fischer und von dem Kollegen Peter Müller, die beide nach langjähriger und engagierter Tätigkeit an unserer Schule ihren wohlverdienten Ruhestand antreten. Gleichzeitig wird die Kollegin Songül Yavuzaslan verabschiedet, die ihre dienstliche Tätigkeit aufgrund einer Versetzung an einer anderen Schule fortsetzt. Als neuer Kollege wird zudem Dr. Ahmet Arslan begrüßt.


Theateraufführung „LiebeLove and the Sexperts“ vom Theaterspiel Witten für den 8./9. Jahrgang und Spende vom Förderverein an die AIDS-Hilfe Unna (Manuel Izdebski)

Im Rahmen des Aufklärungs- und AIDS-Präventionsprojekts tritt am Donnerstag (29.01.2015 um 11:00Uhr) an unserer Schule zum 2. Mal das „Theaterspiel witten“ mit dem Aufklärungsstück „LiebeLove and the sexperts“ für den 8. und 9. Jahrgang auf (Inhalt siehe www. theater-spiel.de).

Nach der Aufführung findet eine Fragerunde mit den Schauspielern, Herrn Manuel Izdebski (AIDS-Hilfe, Unna) und den Schülerinnen und Schülern statt.

Im Anschluss überreichen einige SuS des 8. Jahrgangs Herrn Manuel Izdebski einen Scheck des Fördervereins in Höhe von 200 €. Dies ist ein Dankeschön für den jährlichen Einsatz der AIDS-Hilfe Unna im Rahmen des Aufklärungsprojekts. Bereits im Dezember am Tag der Offenen Tür sind von Oberstufen-Schülerinnen und der Klasse 5A insgesamt 75 AIDS-SOLI-Teddys für die AIDS-Hilfe Unna verkauft worden.


Eltern und Lehrer besuchen Fortbildung zum Thema "Erziehende Schule"

Zum gemeinsamen Lernen und Leben an der Schule gehören auch gemeinsame Regeln. Und genau dafür sollen an der WBGE einheitliche Leitlinien entwickelt werden, um ein einheitliches Handeln an der gesamten Schule zu erreichen. Um das Thema professionell anzubahnen, hat die WBGE die Pädagogin Gabriela Kreter als Referentin eingeladen, die zu diesem Thema bereits mehrere Ratgeber verfasst hat. "Wir sind ja Pädagogen und bei uns geht es nicht um Bestrafung, sondern um Konsequenz", fasst Kreter die Rolle der Pädagogen zusammen. In ihrem interaktiven Vortrag gab Kreter den vielen Teilnehmern zahlreiche Impulse. Um die Regeln an der WBGE besonders sinnvoll zu implementieren, wird sich eine Arbeitsgruppe dem Thema intensiver widmen und die Anregungen aus dem Vortrag einfließen lassen.


Einrichtung einer P@d-Klasse an der WBGE

Die Netzwerk-Struktur der Willy-Brandt-Gesamtschule wurde in den vergangenen Jahren immer weiter ausgebaut und für den Einsatz "Neuer Medien" optimiert. Da große Teile unserer Gebäude mittlerweile über WLAN verfügen, wollen wir uns diese Bedingung zunutze machen und zum nächsten Schuljahr in Jahrgang 5 eine P@d-Klasse einrichten.

Der Unterricht in dieser Klasse wird vom Einsatz des Tablet-Computers geprägt sein, um damit z.B. Recherchen, Präsentationen oder Bücher zu erstellen, oder einfach die mittlerweile vielfältigen digitalen Hilfsmittel für das Lernen zu nutzen. Geplant ist, dass die Schüler mit eigenen Pads arbeiten, die sie dann auch zuhause nutzen müssen bzw. können.

Voraussetzung für die Einrichtung einer P@d-Klasse ist natürlich, dass ausreichend Kinder hierfür angemeldet werden. Am 05.02. 2015 wird es um 19:00 Uhr zu diesem Thema eine Informationsveranstaltung für interessierte Eltern in unserer Mensa geben.


Neu: Bi-Linguales Lernen an der WBGE

Wir planen unser bestehendes Angebot für das Fach Englisch auszubauen. Neben den erfolgreichen AG-Angeboten und dem Englisch-Zertifikatskurs möchten wir zum kommenden Schuljahr eine Bi-Li-Klasse einrichten.

Diese Klasse erhält zusätzlichen Unterricht in englischer Sprache über den üblichen Rahmen hinaus, z.B. in den Fächern Englisch, Gesellschaftslehre und Naturwissenschafen. Schülerinnen und Schüler, die dieses Angebot wahrnehmen steigern ihre Chancen bei den Abschlüssen und der späteren Berufswahl.

Am 05.02. 2015 wird es um 19:00 Uhr zu diesem Thema eine Informationsveranstaltung für interessierte Eltern in unserer Mensa geben.


Hier werden Schülerinnen und Schüler geehrt, die sich besonders bei dem Projekt "Weihnachten im Schuhkarton" engagiert haben.






Unser Gast Herr Pohlmann von der Firma Poco, ließ sich als Kooperationspartner unserer Schule von SV-Schülern das integrative Konzept des Schülercafés erläutern.

Die Willy-Brandt-Gesamtschule empfing viele interessierte Eltern und Schüler zum Tag der offenen Tür

Am Samstag, dem 06.12.2014 fand unser "Tag der offenen Tür" statt. Unseren Gästen boten sich an diesem Tag interessante und informative Einblick in die Arbeit an der WBGE. Eltern und Schülern standen im wahrsten Sinne des Wortes alle Türen offen.

Ob bei der Vorstellung verschiedener Fächer auf dem Fächermarkt der Oberstufe, bei der Präsentation der Fachräume und diverser Stände in den Abteilungen 5-7 und 8-10, in den Sporthallen oder im Selbstlernzentrum unserer Schule, überall wurden interessierte Eltern und ihre Kindern herzlich willkommen geheißen, um zuzuschauen und mitzumachen. So konnten die Gäste tiefere Einblicke etwa in Fachinhalte,  Experimente, Medien und Methoden der verschiedenen Fächer sowie die Ausstattung der verschiedenen Fachräume gewinnen.

Einen Ausblick auf die neuesten Unterrichtsangebote gaben die Projekte "P@ducation" und "Bi-Li-English", die im nächsten Schuljahr realisiert werden sollen. Das Projekt "Bi-Li-English" zielt auf englischsprachigen Zusatzunterricht für sprachbegabte Schüler, während sich "P@ducation" der Vermittlung neuer Medien und der Nutzung von Tablets im Unterricht zuwendet.

Neben den klassischen Fächern präsentierten sich an Ständen und Infotafeln auch die engagierten AGs und Projekte unserer Schule. Begleitet wurde der "Tag der offenen Tür" von einem kleinen Rahmenprogramm. Mit Kaffee und Kuchen war natürlich auch für das leibliche Wohl gesorgt.


Willy-Brandt-Gesamtschule erwägt Angebot eines "Schnupperstudiums" an der FH-Hamm parallel zum Oberstufenunterricht

Kooperationsvertrag mit der FH-Hamm unterzeichnet

Die Willy-Brandt-Gesamtschule ermöglicht besonders begabten Oberstufenschülern in Zukunft ein "Schnupperstudium" an der FH-Hamm.
Unsere Schule hat ganz aktuell mit der Fachhochschule Hamm einen Kooperationsvertrag unterschrieben, der u. a. den Besuch ausgewählter Seminare parallel zur Oberstufenzeit ermöglichen soll. Für besonders leistungsstarke Schülerinnen und Schüler ergibt sich so die Möglichkeit, an Veranstaltungen der FH in den Natur-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften teilzunehmen. Dabei müssen unsere Schülerinnen und Schüler nicht einmal für jedes Seminar nach Hamm fahren. Viele Kurse können via Konferenzschaltung über das Internet (sog. Webinare) realisiert werden. Dies ermöglicht eine entsprechende Software.
Die Schulleitung der WBGE hat bereits zum zweiten Mal die FH-Hamm besucht und einmal zum Gegenbesuch eingeladen. Beide Seiten haben dabei schnell festgestellt, dass Gemeinsamkeiten und Synergien genutzt werden können. Für die FH-Hamm, mit einem Schwerpunkt im Bereich der Logistik und der Steuerung von Verwaltungsabläufen, leiten sich aus der Kooperation z. B. interessante Themen für Forschungsprojekte im Bereich der Optimierung von Abläufen bei der Schulverwaltung ab, die im Rahmen von Forschungsarbeiten analysiert und optimiert werden können.
Bereits nach den Weihnachtsferien soll die Zusammenarbeit konkretisiert werden. Dann werden sich Vertreter aus Hamm den Oberstufenschülern präsentieren und ihre FH und die Studiengänge näher vorstellen.


Kolleginnen und Kollegen treten Beförderungsämter an

Übergabe der Ernennungsurkunden durch die Schulleitung!

Mit Frau Deters, Frau Herm-Stapelberg und Herrn Wengemann werden drei verdiente Kolleginnen und Kollegen der WBGE ab dem 01.12.2014 ihre neuen Beförderungsämter an unserer Schule antreten. Die Beförderungen zur Oberstudienrätin, zum Oberstudienrat sind jeweils an ganz bestimmte zusätzliche Funktionen geknüpft. So wird Frau Deters die neue Inklusionsbeauftragte der Schule, Frau Herm-Stapelberg wird sich um die Koordination der Schulentwicklung und der Steuergruppe kümmern und Herr Wengemann wird sich im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit für die WBGE engagieren. Der Umfang der Unterrichtsverpflichtung der Kolleginnen und Kollegen bleibt unverändert. Das sogenannte 1. Beförderungsamt sieht keine Unterrichtsentlastung für die zusätzlichen Tätigkeiten vor. Die bei den Schülerinnen und Schülern sehr beliebten Pädagogen werden diesen also auch in Zukunft in vollem Umfange erhalten bleiben.

Wir gratulieren!


Sowi LK interviewt MdB Oliver Kaczmarek

In angenehmer Runde mit einem interessanten Interviewpartner, Gamze Cavlakli, Melisa Kahraman und Soner Özcan im Gespräch mit MdB Oliver Kaczmarek.

Der LK-Sozialwissenschaften von Herrn Hassel hatte die Möglichkeit ein Interview mit dem MdB Oliver Kaczmarek zu führen:

Das Interview behandelt zuerst einige Fragen, die gewissermaßen als (politischer) Rückblick zu verstehen sind; in einem zweiten Teil des Interviews wird dann ein Ausblick auf das politische Geschehen und das  Wirken von Herrn Kaczmarek als Politiker thematisiert.

Aus aktuellem Anlass: Wie sieht Ihre persönliche Bilanz 25 Jahre nach dem Mauerfall aus? Blühende Landschaft oder soziale Spaltung in Ossis und Wessis?

Herr Kaczmarek: Schwer zu sagen, weil die soziale Spaltung nicht nur zwischen Ost und West verläuft, sondern auch zwischen Nord und Süd. Da wir ja auch innerhalb des Westens große Unterschiede haben. Sorgen mache ich mir eher darum, dass die sozialen Verhältnisse sich polarisieren, dass Unterschiede zwischen Arm und Reich größer werden und die Mitte, die uns trägt in der Gesellschaft, dass die dünner wird. Das macht mir Sorgen. Der Wegfall der Mauer ist für mich ein Zustand, den ich gar nicht mehr hinterfrage. Ich bin im Westen der Bundesrepublik groß geworden und ich habe die Wiedervereinigung noch miterlebt. Ich kann mich auch erinnern, wie das Wochenende war, an dem die Mauer gefallen ist, das war ein Donnerstag, glaub ich, oder ein Freitag, da bin ich zu einem Juso Seminar gefahren. An diesem Tag wurde Geschichte gemacht. Für mich ist das aber mittlerweile ein total normaler Zustand, dass wir 16 Bundesländer haben. Deswegen frage ich auch nicht so sehr nach Ost und West, obwohl ich weiß, der Westen ist anders als der Osten. Aber wenn ich nach Bayern fahre, ist das auch anders als hier. Für mich ist das mittlerweile selbstverständlich und es spielt auch nicht mehr so eine große Rolle.

Wie alt waren Sie beim Mauerfall?

Herr Kaczmarek: 19, ich war noch in der Schule. 1990 hab ich Abitur gemacht, das war eine total spannende Zeit, da hat man noch die Streiks mitbekommen im Fernsehen und der eiserne Zaun ist zwischen Österreich und Ungarn aufgeschnitten worden, eine wirklich spannende Zeit. Und ich war halt beeindruckt, dass die Menschen so für Freiheit kämpften, was für uns heute so selbstverständlich ist.

Und Ihre erste Begegnung mit den „Ossis“? War das in der Schule oder in der Freizeit?

Herr Kaczmarek: Das war über die SPD vermittelt, ich  hatte keine Verwandten in der DDR, und für mich war das alles recht fern, fast wie Ausland. Kurz vor dem 3. Oktober 1990 traf ich dann den Bürgermeister von Beeskow, der Partnerstadt von Kamen. Es war sehr interessant in eine Gegend zu kommen, die ganz anders war, die Leute sahen ganz  anders aus, aber sprachen dieselbe Sprache.

Nun zu den Europawahlen 2014: Die Sozialdemokraten konnten sich ja leicht verbessern, die CDU aber auch; wie beurteilen sie die aktuelle Rolle der Sozialdemokraten in Europa? 

Herr Kaczmarek: Wir hätten uns gerne national auch in den Europawahlen ein besseres Ergebnis gewünscht. Wenn wir uns das Ergebnis bei den Europawahlen angucken, ist es entscheidend zu wissen, wie das im Ganzen zusammengesetzt ist. Die Sozialdemokraten haben in den verschiedenen Ländern unterschiedliche Wahlergebnisse erreicht, in Deutschland haben wir 6% zugelegt, sind aber hinter der CDU gelandet, das war nicht so schön. Wir sind aber dennoch die zweitstärkste Macht im Europaparlament, wir haben eine wichtige Verantwortung. Um dieser Verantwortung gerecht zu werden, kooperieren wir auch mit anderen Parteien, z.B. als wir den Kommissionspräsidenten gewählt haben, und das ist wichtig, weil ja auch viele politische Gegner im Europäischen Parlament sitzen. Reaktionäre zum Teil.

Welche konkreten Themen fallen in Ihren Aufgabenbereich und wie gestaltet sich Ihr Tagesablauf in Berlin?

Herr Kaczmarek: Ich bin stellvertretender bildungs- und forschungspolitischer Sprecher der SPD Fraktion. Außerdem bin ich für Hochschulpolitik zuständig. Ich kümmere mich um Analphabetismus. Das zweite Standbein meiner Themen in Berlin ist die deutsch-belarussische Parlamentariergruppe. Das ist eine Gruppe von Bundestagsabgeordneten, die sich um das Verhältnis von Deutschland und Weißrussland kümmert. Ich bin Vorsitzender dieser Parlamentariergruppe.

Mein Tagesablauf sieht wie folgt aus: Ich gehe morgens ins Büro und gehe abends ungefähr um 22 Uhr nach Hause. Dazwischen muss ich zu Sitzungen und Gremiensitzungen. Abends bleibe ich manchmal im Büro, um meine Post zu lesen und um mich fortzubilden.

Wie gelingt es Ihnen Ihren Politikeralltag mit dem Familienleben zu vereinbaren?

Herr Kaczmarek: Das klappt nur, weil meine Familie das so kennt. Meine Familie kennt das  durch meine Tätigkeit auch vor dem Bundestag. Da war ich auch politisch sehr aktiv, nur bin ich tagsüber arbeiten gegangen und abends nach Hause gefahren. Anschließend bin ich dann zu Parteisitzungen oder anderen Veranstaltungen gefahren, die abends stattfanden. Wenn meine Familie damit nicht einverstanden wäre, könnte ich das kaum machen. Wir nehmen uns bewusst Pausen, in denen nicht über Politik gesprochen wird. Als Ausgleich fahren wir außerdem öfter in den Urlaub, diese Zeiten sind besonders wichtig für uns.

Wie haben 5 Jahre Mitgliedschaft im deutschen Bundestag ihre Perspektive auf das politische Geschäft in Berlin verändert?

Herr Kaczmarek: Ich verstehe nun, wie alles so funktioniert im politischen Berlin. Man muss sich Gedanken darüber machen, wie man sich einbringen kann, welcher Weg der effizienteste ist, um sein Anliegen einzubringen. Es hat schon meine Perspektive etwas verändert und auch meine Wertschätzung für das, was die Leute machen, die das ehrenamtlich machen.

Die Welt ist turbulenter geworden, welche Krisen bzw. politischen Ereignisse bereiten Ihnen aktuell die größten Sorgen, worin sehen Sie aktuell die größte politische Herausforderung?

Herr Kaczmarek: Die größte Sorge bereitet mit momentan die Situation in Europa. Dass Europa immer größer wird, dass Risse zwischen Westeuropa und Russland entstehen. Die Frage, wie wir mit Russland umgehen, ist sehr wichtig für mich.

Die IS- Terroristen bereiten mir auch große Sorgen. Die momentane Lage, die auftauchenden Videos etc. machen mir Angst. Die Situation dort wird immer radikaler. Deshalb haben wir auch im Bundestag über die Waffenlieferung an die Kurden abgestimmt. Außerdem müssen wir die Situation aus mehreren Perspektiven betrachten. International betrachtet müssen wir gewährleisten, dass Staatlichkeit und Demokratie respektiert werden und dass für die Sicherheit der Menschen gesorgt wird. Wir wollen den Leuten dort helfen, die Zivilbevölkerung schützen. Noch dazu denke ich, dass diese Situation auch in Deutschland das Klima radikalisiert, was das Zusammenleben von Christen und Muslimen angeht, das macht mir Sorgen für die innenpolitische Entwicklung.

Die Menschen sind tief besorgt angesichts der neuen Eiszeit zwischen den alten Supermächten. Gorbatschow hat sich in Berlin kritisch gegenüber der Nachwendepolitik des Westens und dessen Ukrainepolitik geäußert! Brauchen wir erneut eine Politik des Wandels durch Annäherung?

Herr Kaczmarek: Fakt ist, wir haben in der Ost-Ukraine selbst ernannte Regierungen, die nicht durch demokratische Wahlen legitimiert sind. Außerdem haben wir Informationen, dass über die grüne Grenze immer noch Waffen in die Ukraine geliefert werden. Das ist ein großes Problem wo die Weltgemeinschaft auch sagen muss, das machen wir nicht mit. Deshalb die Sanktionen. Ohne Frage gilt aber auch, dass es ohne Russland in Europa keinen dauerhaften Frieden geben wird. Es ist echt ein sehr wichtiges, schwieriges Thema. Aber natürlich: „Wandel durch Annäherung“ ist das bekannte Zitat von Willy Brandt und tatsächlich werden wir einen Wandel der Beziehungen nur erreichen, wenn wir uns auch wieder Annähern.

Jetzt ist Träumen erlaubt: Welche Ziele würden Sie als Politiker gerne noch erreichen und welche Ämter fänden Sie noch spannend?

Herr Kaczmarek: Ich möchte für meine Region Ziele erreichen, dass wir hier nicht abgehängt werden, ich möchte, dass hier die jungen Menschen, die eine Ausbildung machen wollen auch einen Ausbildungsplatz finden. Weil ich das für ganz wichtig halte, dass man nach der Schule eben auch arbeiten kann. Ich möchte, dass unsere Städte auch in der Lage sind zu investieren, dass die Schulen in Ordnung sind, die Straßen und das alles. Das sind meine Themen und ich träume halt von einer Gesellschaft, in der alle Menschen gleiche Chancen haben. Unabhängig davon, was ihre Eltern besitzen, welcher Religion sie angehören, ob sie Mann oder Frau sind, all diese Dinge sind der Antrieb warum ich Politik mache. Ich stelle in meinem Alltag immer noch fest, dass es teilweise noch Ungerechtigkeit gibt. Es geht uns gut, wir leben im Wohlstand, völlig klar! Aber ich stelle auch fest, dass nicht alle die gleichen Chancen haben, das ist das, woran ich arbeite. Mit der Frage, welche Ämter ich noch spannend fände, tue ich mich immer  etwas schwer, ich bin jetzt auf einer bestimmten Stufe angekommen als Parlamentarier und Vorsitzender der SPD im Kreis Unna, als Mitglied im Landesvorstand und im Fraktionsvorstand, und man muss auch beachten, dass man die Anzahl der Ämter im Griff behält. Man darf nicht zu viel machen. Ich glaube wenn man seine Arbeit gut macht, wird man auch mehr Verantwortung bekommen, was jetzt noch kommt, werden wir noch sehen. Deswegen habe ich jetzt nicht das Ziel, ich will Minister oder, oder, oder werden, das ist zu hoch, aber ich will schon noch etwas bewegen, ich möchte in meiner Fraktion noch etwas erreichen.

Die abschließende Frage ist: Können Sie sich nach all den Jahren in Berlin noch einen normalen Job vorstellen?

Herr Kaczmarek: Ja! Ich habe mit meinem alten Arbeitskollegen noch gelegentlichen Kontakt und ich interessiere mich auch, wie es so in meiner Behörde ist, wer welche Positionen erreicht, wer da neu ist, was die so machen. Irgendwann werde ich was anderes machen, weil ich das hier nicht machen werde bis ich tot umfalle. Im Moment ist noch nicht der Zeitpunkt, im Moment ist es toll, aber irgendwann wird man sich auf etwas anderes einstellen. Politiker wird man ja auch mit Ideen davon, was man machen will, erreichen will und vielleicht hat man das auch irgendwann erreicht, und dann kann man auch für andere Platz machen. Aber wie gesagt, im Moment würde ich das gerne weitermachen.

Das ist doch ein schönes Schlusswort. Ich fand es sehr spannend, was Sie uns zu sagen hatten. Wir bedanken uns für die Zeit, die Sie sich für uns genommen haben.

Herr Kaczmarek: Danke, dass ich hier sein durfte, und wir wollen ja auch etwas für unseren Jahresbericht, deswegen fand ich das ganz besonders gut, dass auch Sie sich die Zeit genommen haben.


Chemiekurs des 12. Jahrgangs besucht das Schülerlabor der Ruhr-Universität Bochum



Der Chemiekurs konnte die Möglichkeiten eines professionellen Universitätslabors nutzen!

Gemeinsam mit Herrn Schuhmann besuchte unser Chemie-Grundkurs der Q2 am 17.11.2014 das Schülerlabor der Ruhr-Universität Bochum. In einem ganztägigen Projekt gingen wir der Leitfrage „Sind nachwachsende Rohstoffe immer nachhaltig?“ nach. In Zweiergruppen arbeiteten wir uns durch die verschiedenen Experimente. Darunter gehörte unter anderem der Versuch zur Bestimmung der Verseifungszahl verschiedener Fette. Ein weiterer Versuch war die dünnschichtchromatographische Untersuchung des Fettsäurespektrums der unterschiedlichen Fette, wie Kokosfett, Palkmernöl, Sonnenblumenöl oder Sojaöl. Nach einer entspannten Mittagspause in der riesigen Unimensa ging es im nächsten Versuch um die gaschromatographische Untersuchung unserer Ölprobe mit einem Gaschromatographen. Hierbei wurde uns die Funktionsweise eines Chromatographen gezeigt und wir haben anhand unseres Beispiels (Sojaöl) eine solche Chromatographie selbstständig durchgeführt und ausgewertet. Im letzten Versuch führten wir eine qualitative Analyse von Holzasche durch. Alles im allem sind uns die Versuche gelungen und wir konnten die zu Beginn des Projektes aufgeworfene Leitfrage beantworten. Nun geht es am 11.12. noch einmal nach Bochum, um die Thematik von der geographischen Seite zu beleuchten.

Ein Bericht von Daniel Beyer (Q2)


Gesamtschüler stehen für das Projekt Kulturrucksack hinter der Kamera

Schüler lernen, wie man vor und hinter der Kamera agiert.

Im Rahmen des Landesprogramms Kulturrucksack NRW werden Jugendliche der WBGE im Alter von 10 bis 14 Jahren in den nächsten zwei Wochen unter professioneller Anleitung lernen, einen Film zu produzieren. Die Schauspielerin und Moderatorin Sunny Bansemar und der Kameramann Marco Rentrop führen dazu im Studiotheater Moderations- und Technikworkshops durch. Unsere Schülerinnen und Schüler sind von der intensiven Arbeit vor und hinter der Kamera hellauf begeistert!


Berlin zeigt Interesse an zwei herausragenden Pädagogen der Willy-Brandt-Gesamtschule

Projekt "Kleine Forscher" weckt Interesse in Berlin

Sie gehören zu den 100 besten Naturwissenschaftspädagogen des Landes: Andre Schumann und Onur Karaosman. Die beiden Kollegen unserer Schule reisen aus diesem Anlass am 7. November nach Berlin. Die Initiative "Science on Stage" richtet dort eine Veranstaltung aus, auf der 100 Lehrer aus dem Bundesgebiet ihre innovativen Unterrichtsprojekte vorstellen. Unsere beiden Kollegen hatten sich mit ihrem Unterrichtsprojekt "Kleine Forscher" beworben. Das Projekt gefiel den "Science on Stage"-Verantwortlichen so gut, dass sie Herrn Schumann und Herrn Karaosman zu der mehrtägigen Veranstaltung nach Berlin einluden. Wir gratulieren!


Oh bella Italia !






Oh, happy days...

Wer möchte nicht einmal in seinem Leben Venedig sehen?

78 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 13 (Q2) hatten im Verlauf ihrer Abschlussstudienfahrt in der Zeit vom 21.09. bis zum 27.09.2014 zusammen mit ihren Beratungslehrern Heike Oumard und Jörg Hageneier sowie ihren Leistungskurslehrerinnen und -lehrern die Gelegenheit, sich vom besonderen Flair und romantischen Charme dieser einzigartigen Stadt begeistern zu lassen. Bei bestem Sommerwetter konnten alle das bunte Treiben der Menschen auf dem Markusplatz und den regen Bootsverkehr auf dem Canale Grande beobachten, dem Gesang der Gondolieri auf den kleinen Kanälen lauschen, einige der mehr als 400 Brücken überqueren und einen Blick in die unzähligen kleinen Läden in den zahlreichen verwinkelten Gassen der Stadt werfen.

Untergebracht in der direkt am Meer gelegenen Ferienanlage ´Ca Pasquali` in Cavallino, betätigten sich die Studienfahrtteilnehmer/-innen dort vorwiegend mit Beachvolleyball, Kanufahren und Schwimmen sportlich aktiv am Strand.

Ausflüge auf die Insel Murano, auf der sich das Zentrum der venezianischen Glasbläserei befindet, und auf die Insel Burano, die durch ihre in allen Farben schillernden bunten Häuser begeistert, rundeten diese gelungene Studienfahrt ab.


Schülerinnen und Schüler spenden kleine Geschenke für Kinder in Not

Auch in diesem Jahr beteiligten sich wieder zahlreiche Schülerinnen und Schüler unserer Schule an der Spendenaktion  „Weihnachten im Schuhkarton“, die unsere Schülervertretung organisierte. Es handelt sich hierbei um eine Aktion für Kinder in Not, bei der gebrauchte und auch neue Sachen für andere Kinder gesammelt und schön verpackt wurden, um auch bedürftigen Kindern eine schöne Weihnachtszeit zu bescheren. Viele Kinder spendeten mit viel Freude ihre Spielsachen und Kleidung. Auch Hygieneartikel und Süßigkeiten durften in das Päckchen. Begleitet wurde die Aktion von einer ehemaligen Lehrerin, Frau Oda Kerner. Das Foto zeigt die stolzen Klassensprecher der beteiligten Klassen mit einem kleinen Teil ihrer bunten Pakete. 


"Kleine Forscher" von Rütgers-Stiftung geehrt

Am vergangenen Freitag fand in Gelsenkirchen der Rütgers Stiftungstag statt. Hier stellten rund 20 verschiedene Schulen ihre innovativen Unterrichtskonzepte und -ideen im Bereich der MINT-Bildung vor: Mit dabei auch unsere Arbeitsgemeinschaft „Kleine Forscher“. Stellvertretend für die zahlreichen Grundschüler, die bereits die AG besucht haben, reisten die SchülerInnen Ceyda Karabagli und Noah Hohmann, gemeinsam mit ihren LehrerInnen Frau Scharfenberg, Herrn Karaosmann und Herrn Schuhmann nach Gelsenkirchen, um das Projekt einem breiten Publikum vorzustellen. Neben einem Präsentationsstand, an dem Ceyda und Noah spannende Experimente rund um die Saugfähigkeit des in Babywindeln enthaltenen Superabsorbers vorführten, standen die beiden auch auf einer riesigen Bühne, um dem Publikum und der Jury die Idee der „Kleinen Forscher“ näherzubringen. Am Ende des Tages konnten die beiden die Ehrung durch den Stiftungspräsidenten entgegennehmen.  



Kleine Forscher ganz groß!

Schülerinnen und Schüler besuchen Lesung der türkischen Schriftstellerin Buket Uzuner

Schülerinnen und Schüler bei der Lesung

Die türkische Autorin Buket Uzuner las in der Bücherei in Bergkamen aus ihrem neuen Roman. Uzuners Buch über die Zeit im Ersten Weltkrieg hat auch viel mit der deutschen Geschichte zu tun, waren doch das Deutsche Reich und das Osmanische Reich im Weltkrieg verbündete. Außerdem wählt sie für ihre Schilderungen der Kriegsereignisse eine für Ihr Heimatland doch eher untypische Erzählperspektive: „In der Türkei wird normalerweise über den Krieg aus Sicht von Männern erzählt“, so die Autorin. In ihrem Roman jedoch werde die Zeit des Kriegs aus dem Blickwinkel einer Großmutter und ihrer Enkelin erzählt. Frau Uzuner fand bei ihrem Vortrag ein sehr junges Publikum vor, dies hatte sie unserem Lehrer Bilgehan Fonk  zu verdanken, der seine Schülerinnen und Schüler motiviert hatte, zu der Literaturveranstaltung zu gehen. Die Autorin freute sich besonders über das große Interesse und die interessanten Gespräche nach der Veranstaltung.


Kennenlernprojekt der fünften Klassen

Kennenlernprojekt

Vor den Herbstferien fand für die fünften Klassen unserer Schule das jährliche Kennenlernprojekt statt. Durchgeführt wurde dies von den Sozialpägoginnen Frau Derksen und Frau Bautzus mit Unterstützung der Klassenlehre/innen. Der Tag startete mit verschiedenen Kooperations-, und Kommunikationsspielen in der Turnhalle und im Klassenraum. Ein gemeinsames Frühstück, Spiele und eine Fantasiereise dienten im Anschluss dem besseren Kennenlernen. Zum Abschluss des ereignisreichen Tages erstellten die Kinder drei schöne Tierbilder mit Fingerfarbe. Jedes Kind durfte sich mit seinem Handabdruck darauf verewigen. Die Bilder hängen nun in den Klassenräumen und sind eine schöne Erinnerung an einen besonderen Tag.   


Fünft- und Sechstklässler veranstalten "Interkulturelle Feier" - Bekenntnis zu Toleranz

Ein tolles Bühnenprogramm!

Inzwischen ist sie Schon fast Tradition: die "Interkulturelle Feier" an der Willy-Brandt-Gesamtschule, bei der religiöse Themen mit ihren Gegensätzen, Gemeinsamkeiten und Parallelen aus den Blickwinkeln der Aleviten, Muslime und Christen vorgestellt werden.

Die Fünft- und Sechstklässler waren mit ihren Eltern eingeladen, mehr über das islamische "Opferfest" zu erfahren. Gemeinsam mit der Referendarin Sarah Jürgens und dem Integrationskoordinator Bilgehan Fonk haben 14 Schülerinnnen und Schüler unterschiedlicher Glaubensrichtungen das Thema erarbeitet und die Ergebnisse mittels Projektionen, Instrumenten und Rollenspielen eindrucksvoll präsentiert. Schließlich legten die Schülerinnen und Schüler mit dem christlichen Lied "Aufste'n, aufeinander zugeh'n" ein gemeinsames Bekenntnis ab, dass nur gegenseitige Toleranz und Akzeptanz den Frieden garantieren können.


Do it yourself...Gemeinsame Streichaktion von Eltern, Lehrern und Schulleitung

Wenn die Mittel knapp sind und notwendige Instandhaltungen nicht finanziert und durchgeführt werden, dann muss man sich eben selber helfen. Angesichts dringendst erforderlicher Malerarbeiten in einigen Räumen der neuen 5. Jahrgänge haben sich kurzerhand Eltern und Lehrer und sogar das Schulleitungsteam unserer Schule bereit gefunden, selber Hand anzulegen und diese Arbeiten an ihrem Feierabend und am Wochenende zu erledigen. Frau Detampel und Frau Scharfenberg haben gemeinsam mit den Hausmeistern die notwendigen Farben und Malerwerkzeuge organisiert und für Kaffee, Brötchen und Kuchen gesorgt. Am vergangenen Freitag ging es dann nach dem Unterricht los. Nach und nach trafen die Eltern von ihrer Arbeit kommend ein. Gegen 15:00 Uhr konnte dann mit dem Abkleben und Streichen begonnen werden. Am folgenden Samstag traf man sich dann abermals, um das Werk zu vollenden. Die betreffenden Klassen des 5. Jahrgangs haben jetzt wieder Räume, in denen man sich wohlfühlen und auch viel besser arbeiten kann - das war vorher ganz sicher nicht so. 



Es gibt nichts gutes, außer...

Willy-Brandt-Gesamtschule nimmt am Bundeswettbewerb Solarmobil/Solar Fix teil



"Solarmobile" Aktion!

Am 19.9.2014 fand auf dem Friedensplatz in Dortmund der Bundeswettbewerb der selbstgebauten Solarfahrzeuge SOLARMOBIL statt. Aus der gesamten Bundesrepublik waren Schülerteams angereist, um in verschiedenen Klassen ihre Solarautos auf einer 10 m langen Strecke gegeneinander fahren zu lassen. Die Willy-Brandt-Gesamtschule war diesmal mit 2 Teams vertreten:

Sun-Tiger von Tim Hagemeyer und Florian Nätebusch (beide 9F)

Solar-Fun von Finn Neubert (8D)und Mert-Can Akcu (8C)

Mit ihren Rennern hatten sich die Teams beim Solarrennen der Europaschule Dortmund (Sonne macht schnell im Mai 2014) qualifiziert und wurden deshalb zum Finale eingeladen. Hier beim Bundeswettbewerb gab es starke Konkurrenz aus der gesamten Republik, das war  von vorneherein klar. Aber im Gegensatz zu anderen Teams, die mit zum Teil abenteuerlichen Konstruktionen an den Start gingen, waren die Renner der Willy-Brandt-   

Gesamtschule wie richtige Autos aufgebaut. Leider kam Sun-Tiger nicht durch die technische Prüfung. Das Auto wollte einfach nicht unter Kunstlicht fahren. In der Sonne war es dafür sehr schnell. Solar Fun schaffte den Technik-Check, wollte dann aber am Start wegen eines spontan auftauchenden technischen Fehlers nicht losfahren. Die Teams mussten ein paar Minuten herzzerreißend weinen, stellten dann aber fest, dass Dabeisein das Wichtigste ist und widmeten sich den Rest des Tages mit der Betreuung der Grundschüler beim Bau des Solarbootes SolarFix.

In Kooperation mit der Europaschule Dortmund hatte die Willy-Brandt-Gesamtschule Bergkamen im Rahmen des Bundeswettbewerbes Aktions-Pavillons aufgebaut.

Beim SolarFix -Workshop bauten insgesamt 88 Grundschüler in 2er Teams kleine Solarboote. Betreut wurden sie dabei von älteren Schülern der AG „Phantastische Energien“ unserer Schule. Im First-Aid-Pavillon konnten Teilnehmer des Rennens ihre Autos reparieren und optimieren. Insgesamt waren unsere Aktionen sehr gut besucht, aus der gesamten Bundesrepublik kamen interessierte Teilnehmer des Rennens und ihre Betreuer.


Und noch ein Dienstjubiläum...

Amtsmüde sieht anders aus, herzlichen Glückwunsch zum 25-jährigen Dienstjubiläum!

Wer hat an der Uhr gedreht...? Kaum zu glauben aber wahr, auch unser lieber Kollege Alfred Mallitzky feiert in diesen Tagen sein 25-jähriges Dienstjubiläum. Herzlichen Glückwunsch!


Schülerrat wählt neue Schülervertreter und neues Schülersprecherteam, ebenfalls stellt sich das neue SV-Verbindungslehrerteam vor

An der WBGE wurden eine neue Schulkonferenz, eine neue Schülersprecherin und ein neues Schülersprecherteam gewählt, gleichzeitig stellte sich das neue SV-Verbindungslehrerteam für das Schuljahr 2014/15 vor.

Der Schülerrat der WBGE hat am 03.09.2014 die neuen Schülervertreter/-innen für das Schuljahr 2014/2015 in die Schulkonferenz gewählt. Es wurden gewählt: Maide Akbaba, Gamze Cavlakli, Olcay Saygün, Mira Otto, Laura Tüttmann und Laura Schwerdet. Ebenfalls neu gewählt wurde das Schülersprecherteam der WBGE. Neue Schülersprecherin wird Maide Akbaba, als Vertreter wurden Mira Otto und Olcay Saygün gewählt. Dem erweiterten Schülersprecherteam gehören auch an: Gamze Cavlakli, Laura Schwerdet, Rike Warckentin, Joelle Werlich und Ayleen Elmas. Wir gratulieren allen gewählten Vertretern.

Als neues SV- Verbindungslehrerteam treten Heike Oumard, Mareike Fladrich und Bernward Fohlmeister an.

 

Die SV-Verbindungslehrer
Das Schülersprecherteam
Das erweiterte Schülersprecherteam

Wir gratulieren zum 25-jährigen Dienstjubiläum und zur Verbeamtung auf Lebenszeit

Die Schulleitung und das Kollegium der Willy-Brandt-Gesamtschule gratulieren ihren Kolleginnen Christiane Hanusrichter zum 25-jährigen Dienstjubiläum und Julia Koerdt zur Verbeamtung auf Lebenszeit, nach erfolgreich überstandener Probezeit. Herzlichen Glückwunsch!


Gleich zwei Kolleginnen hatten Grund zu feiern!

Im Kopf von Jugendlichen tickt es einfach anders

Professer Peter Struck bei seinem Vortrag

Gerne hat die Schulleitung den Vorschlag der Elternschaft aufgegriffen und den Erziehungswissenschaftler Professor Peter Struck für einen Vortrag an unsere Schule eingeladen. Nach einleitenden Begrüßungsworten von Frau Detampel und Herrn Jacoby trat der bekannte Erziehungswissenschaftler auf die Bühne und sorgte für einen interessanten und kurzweiligen Abend. Inhaltlich ging es um die Einbeziehung neuester Erkenntnisse aus der Gehirnforschung in die Konzeption von Schule und Unterricht.

Für Pädagogen sei es unerlässlich Erkenntnisse aus der Gehirnforschung in ihre methodisch, didaktischen Konzepte einzubeziehen, denn gerade für Jugendliche brächen entscheidende Jahre an. Denn Schule und Lernen nähmen einen Großteil des Alltags für sich in Anspruch. Der Erziehungswissenschaftler Professor Peter Struck legte dar, wie Schulen die neuen Erkenntnisse über das Lernverhalten im Schulalltag berücksichtigen können. Dies erklärte der Erziehungswissenschaftler anhand vieler, teilweise auch lustiger Beispiele den zahlreich erschienenen, interessierten Schülern, Lehrern und Eltern am Dienstagabend auf der Bühne des Studiotheaters.



Drei auf einen Streich

Richtig stolz waren die Schüler, die Schulleitung, das Kollegium und der Bürgermeister: Der Willy-Brandt-Gesamtschule wurden mit dem "MINT-Siegel", dem Siegel "Schule gegen Rassismus" und dem Siegel "Schule und Beruf" gleich drei neue Qualitätssiegel verliehen. Ein Ausdruck der engagierten Arbeit eines ganzen Kollegiums und der gesamten Schülerschaft. Aus diesem Anlass fand am 22.08.2014 eine große "Siegelfeier" im Studiotheater statt. Die Feierlichkeiten markierten gleichzeitig den Start ins neue Schuljahr.

Ein gelungenes und buntes Rahmenprogramm aus musikalischen Beiträgen, Tanzaufführungen, Reden, Sketchen und Präsentationen flankierte die Feierlichkeiten.

Stolz ist unsere Schulleiterin auf alle drei Siegel gleichermaßen, wobei jedem Siegel eine ganz besondere Bedeutung im Schulprofiel unserer Schule zukomme, so unsere Schulleiterin. Das "MINT-Siegel" unterstreiche die Exzellenz in den naturwissenschaftlichen Fächern, die Auszeichnung "Schule gegen Rassismus" passe zu uns als bunte Schule der Vielfalt, dies sei Voraussetzung für eine gelingende Zusammenarbeit. Das Siegel "Schule und Beruf" schließlich markiere das Ziel allen Strebens, eine gelungene Vorbereitung auf Beruf und Studium und natürlich auf das bunte Leben an sich.

Eigens zu diesem Anlass wurde von der Schülerfirma übrigens ein T-Shirt gestaltet, das neben dem Schullogo auch die drei Auszeichnungen darstellt und ab sofort gekauft werden kann. "Wir haben das T-Shirt extra zu diesem Anlass fertigen lassen - es ist ja schon etwas ganz Besonderes, gleich drei Auszeichnungen in so kurzer Zeit zu bekommen", so Frau Detampel.









Ein buntes Bühnenprogramm!

WBGE begrüßt zum neuen Schuljahr vier neue Lehrkräfte!

Pünktlich zum neuen Schuljahr dürfen wir insgesammt vier neue Kolleginnen und Kollegen an unserer Schule willkommen heißen. Feierlich wurden  am 14.08.2014 die Ernennungsurkunden von Edina Hojas, Sergey Neumann und Daniel Meinhardt (s.Bild) durch die Schulleitung überreicht. Mit Susanne Lehnert wird zum neuen Schuljahr noch eine weitere Lerkraft ihren Dienst an unserer Schule antreten. Wir freuen uns!


Die WBGE freut sich über neue Lehrerinnen und Lehrer!

Wir wünschen schöne Sommerferien!

Das Schulleitungsteam der WBGE wünscht schöne und erholsame Sommerferien!

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, nach einem erfolgreichen, anstrengenden Schuljahr 2013/14 danken wir euch herzlich für die vielfach angenehme Zusammenarbeit. Euch und euern Lieben wünschen wir erholsame Sommertage zum Seele baumeln lassen, viel Freude und Ruhe, um die "leeren Batterien" wieder aufzuladen.

Wir freuen uns auf ein gesundes Wiedersehen nach den Ferien!


Time to say goodbye...





Goodbye my lover, goodbye my friend...
 

"Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe
Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
In andre, neue Bindungen zu geben.
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben."

(Stufen/Hermann Hesse)

 

Es fällt uns nicht leicht, aber das Kollegium der WBGE muss sich zum nächste Schuljahr von einigen lieb gewonnen Kolleginnen und Kollegen verabschieden. So wurden am Mittwoch vor den Ferien Chris Kreis, Hartmut Regenstein und Harald Dietrich in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Ebenfalls verlässt Sabine Link nach vielen Jahren sehr guter und intensiver Zusammenarbeit unsere Schule. Einen Abschied auf Zeit gab es für Imke Duis und Miriam Finger, die in den Mutterschutz verabschiedet wurden. Das Kollegium der WBGE wünscht euch alles Gute für das, was vor euch liegt.


Ein richtig schöner Kollegiumsausflug...

...Bogenschießen, Sonne, Kaffee, Kuchen, Klönen, Grillen, Chillen! Was will man mehr? Großer Dank geht an die Organisatoren, für eine sehr gelungene Veranstaltung!




Einfach schön!

Buntes Begrüßungsfest und Schulfest


Tolle Stimmung auf dem Schulfest!

Am Samstag, dem 28.Juli, fand die Begrüßungsfeier für den neuen 5. Jahrgang in Verbindung mit dem Schulfest für die gesamte Schule statt. Die Feierlichkeiten begannen um 10 Uhr mit der Begrüßung der neuen Schülerinnen und Schüler im Studiotheater. Unsere Schule hatte eigens dafür ein umfangreiches Bühnenprogramm für ihre neuen Mitschülerinnen und Mitschüler vorbereitet. Auf dem Schulgelände startete im Anschluss daran das Schulfest. Dazu wurden wieder zahlreiche Spielstände aufgebaut und natürlich war auch für Essen und Getränke gesorgt. Da am Samstag - trotz anderslautender Vorhersagen - noch bestes Wetter war, kamen sehr viele Besucher und so wurdes es, bei bester Stimmung, ein abwechselungsreiches, buntes und schönes Fest. 


Großartiges Konzert mit Gesang, Blasmusik und Schwarzlichttheater






Ein gelungener Musikabend!

Die Idee kam von den Schülerinnen und Schülern der Musikklasse der Jahrgangsstufe 12. Sie hatten unter Leitung ihres Lehrers Ralf De Reuter einige Stücke einstudiert und wollten diese gerne im Rahmen eines Konzerts aufführen, bevor sich der Kurs am Schuljahresende auflöst. Der Wunsch seiner Schülerinnen und Schüler ließ Ralf De Reuter nicht mehr los und so machte sich der engagierte Pädagoge an die Arbeit und plante den Rahmen für einen Konzertabend unter Beteiligung des Blasmusikensembles "Rhytmix", der Schulrockband, dem Schwarzlichttheater und natürlich - und nicht zuletzt - den Initiatoren des Musikkurses der Jahrgangsstufe 12. Für viele Schülerinnen und Schüler war dies der erste Auftritt auf der Bühne. Entsprechend groß war denn auch das Lampenfieber, bevor sie am 24.06. im Studiotheater ihr Programm präsentierten. Unter dem Motto "Let us entertain you" wurde vor fast ausverkauftem Haus ein großartiges Programm präsentiert, das vom Publikum fast schon freinetisch gefeiert wurde. Nicht zuletzt diesem tollen Erfolg ist es denn wohl auch zu verdanken, dass der Musikkurs entgegen der Planungen nun auch im nächsten Schuljahr bestehen bleiben wird. In der anschließenden Laudatio richtete sich der Dank der Schulleitung natürlich an die tolle Leistung der Schülerinnen und Schüler aber ganz besonders auch an das große Engagement des Kollegen Ralf De Reuter, ohne den dieser schöne Abend sicherlich nicht zu Stande gekommen wäre.


Feierliche Verleihung der Abiturzeugnisse: Mit dem Abi in den Händen wurden Helden zu Legenden!






Von Helden und Legenden...

Viele waren gekommen. Neben den Abiturientinnen und Abiturienten und ihren Familien konnte unsere Schulleiterin Ilka Detampel auch Vertreter der Stadt Bergkamen, unseren Bürgermeister Roland Schäfer, Vertreter der politischen Parteien sowie viele ehemalige Lehrer und Vertreter der umliegenden Schulen begrüßen, auch die ehemalige Abteilungsleiterin der Oberstufe, Christiane Fischer, war erschienen und durfte ehrenhalber die erste Abiturzeitung des Jahrgangs entgegennehmen. Die einleitende Rede unserer Schulleiterin nahm Bezug auf die eindrucksvollen gesellschaftlichen, politischen und technischen Entwicklungen der vergangenen 18 Lebensjahre unserer Abiturienten, es folgten Reden des Bürgermeisters Roland Schäfer, des Abteilungsleiters Ulf Hassel und des Beratungslehrers Ulrich Reeh, gemeinsam mit der Schülervertreterin des Jahrgangs, Angelika Protzek. Die kurzweilige Veranstaltung wurde durch musikalische Schüler- und Lehrerbeiträge sowie ein amüsantes Video über den Schulalltag an der WBGE aufgelockert und stieß auf eine sehr positive Resonanz bei den den Gästen. Insgesamt wurden 79 Abiturientinnen und Abiturienten verabschiedet; damit war dies der größte Abiturjahrgang seit Bestehen der Schule. Als Beleg für die Durchlässigkeit des Schulsystems, aber auch  für die hohe Qualität der Ausbildung an der Willy-Brandt-Gesamtschule führte Frau Detampel die Statistik des diesjährigen Abiturjahrgangs an. Immerhin hätten mehr als 3/4 der 79 Abiturientinnen und Abiturienten ursprünglich "nur" eine Hauptschulempfehlung bekommen, als sie zur Gesamtschule gekommen seien. Insgesamt sieben Schülerinnen und Schüler hätten jetzt sogar einen Abiturdurchschnitt mit einer Eins vor dem Komma geschafft. Augenzwinkernd fügte sie hinzu, dass auch die Frauenquote wieder übererfüllt worden sei, immerhin waren 48 der 79 Absolventen weiblich. Einen krönenden Abschluss fand der Tag schließlich mit dem Abiball im Hansesaal Lünen. Eltern, Schüler und Lehrer feierten gemeinsam bis in die frühen Morgenstunden.


Abpfiff eines großen Finales - Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs erhielten ihre Abschlusszeugnisse


weltmeisterlich...

172 Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs unserer Schule erhalten ihre Abschlusszeugnisse. Insgesamt 54 Schülerinnen und Schüler verlassen die Sekundarstufe I gar mit dem begehrten Q-Vermerk im Zeugnis, das ist ein richtig guter Wert. Von den Absolventen werden ca. 47 der Schule treu bleiben und in unserer Oberstufe das Abitur anstreben. Sie bilden damit den Grundstock des neuen 11. Jahrgangs unserer Oberstufe, der gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern, die von anderen Schulen zu uns kommen, vermutlich über 100 Schüler stark werden wird. Viele derjenigen Schülerinnen und Schüler, die in die Berufspraxis starten, haben bereits eine Lehrstelle in Aussicht oder sie streben eine Berufsfachschule an.

So oder so! Gründe gab es genug, um ordentlich zu feiern, und das taten unsere Schülerinnen und Schüler dann auch. Im Rahmen der Entlassfeier hielten unsere Schulleiterin Ilka Detampel, der Bürgermeister Roland Schäfer und der Jahrgangskoordinator Reinhard Middendorf Reden, in denen sie die vergangene Schulzeit noch einmal Revue passieren ließen. Viele lustige Situationen wurden so noch einmal lebendig. Passend zum Motto des Jahrgangs kamen dabei natürlich auch lustige Parallelen und Metaphern zum Thema Fußball WM nicht zu kurz. Aber natürlich fehlte auch der Blick nach vorne nicht. Ein buntes Programm mit Beiträgen von Schülerinnen und Schülern, sowie Lehrerinnen und Lehrern, gab der Zeugnisverleihung einen feierlichen Rahmen. Schließlich bekamen 172 stolze Schülerinnen und Schüler ihre Zeugnisse überreicht.


Fünf Schülerinnen erwerben Sprachzertifikate

Die erfolgreichzen Absolventen mit ihren neu erworbenen Zertifikaten. Kommentar einer Schülerin: "Ich möchte mich auch noch einmal ganz herzlich bei unserem Türkischlehrer Herrn Fonk bedanken, bei dem wir seit sechs Jahren den Türkischunterricht haben . In diesen sechs Jahren hat er uns unsere Muttersprache perfekt beigebracht, und deshalb denke ich, dass wir ohne ihn nicht so weit gekommen wären."

Fünf Schülerinnen unserer Schule haben im Rahmen von Prüfungen am Tömer-Institut der Universität in Ankara Sprachzertifikate erhalten. Die Schülerinnen Esra Yigit, Kübra Elek, Sila Karakas, Eda Gedik und Özlem Genc der 10. und 12. Jahrgangsstufe haben sich in den vergangenen Wochen mit Ihrer Lehrerin Songül Yavuzaslan auf die schwierige Sprachprüfung vorbereitet und viel an ihrer Grammatik und ihrem Wortschatz gearbeitet. Dabei erreichten die Teilnehmerinnen aus Bergkamen die Sprachdiplome der Stufen C1 bzw. B2 gemäß den international anerkannten Maßstäben des gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Fremdsprachen. Die Prüfungen wurden über das Internet bei dem türkischen Tömer-Institut der Universität Ankara abgelegt. Die für den späteren beruflichen Werdegang wertvolle Zusatzqualifikation wird im Kreis Unna bislang nur an der Willy-Brandt-Gesamtschule angeboten. Wir gratulieren ganz herzlich zu dieser tollen Leistung.


Der Musikkurs des 12. Jahrgangs präsentiert "LET US ENTERTAIN YOU"

Der Musikkurs des 12. Jahrgangs präsentiert am 24.06.2014 um 19:00 Uhr - im Rahmen der Veranstaltung "LET US ENTERTAIN YOU" - das Bläserensemble "Rhythmix" und das Schwarzlicht-Theater der WBGE auf der Studiobühne Bergkamen. Der Eintritt ist frei, es wird um Spenden zugunsten des Fördervereins zur Unterstützung des künftigen 13. Jahrgangs gebeten.


Entdeckendes Lernen im kleinen Idyll – Besuch auf dem Hof Middendorf



Unterricht der Spaß macht, Lernen in der freien Natur!

Endlich war es wieder soweit. In dem Zeitraum vom 20.-22. Mai 2014 tauschten die Fünftklässler der Willy-Brandt-Gesamtschule das Klassenzimmer gegen die freie Natur ein, was allgemeine Begeisterung hervorrief. So wurde auch in diesem Jahr die seit über 20 Jahren bestehende Tradition gepflegt, einen Wandertag zum Hof Middendorf durchzuführen, um dort gemeinsam die Natur genauer unter die Lupe zu nehmen.

Der Hof Middendorf stellt ein kleines Idyll inmitten der Natur dar. So staunten die Schülerinnen und Schüler nicht schlecht, als sie den Hof, umgeben von Pferdekoppeln und weitläufigen Feldern, nach einem ca. 30-minütigen Marsch erreichten.

Auf dem Hof Middendorf erhalten die Schülerinnen und Schüler des 5. Jahrgangs die Möglichkeit, in unmittelbarem Kontakt mit der Natur auch außerhalb des Klassenzimmers vieles über die heimische Tier- und Pflanzenwelt zu lernen und auf vielfältige Art und Weise neue Erfahrungen zu sammeln. Ein besonderes „Highlight“ bietet hier u.a. die rollende Waldschule, die den Kindern zahlreiche präparierte Tiere darbietet. Sowohl Schüler als auch Lehrer dürfen hier hautnah erleben, wie spitz die Stacheln des Igels und wie weich das Fell eines kleinen Rehkitzes wirklich sind, denn das Anfassen, Fühlen und Tasten sind hier ausdrücklich erwünscht.

Auch dieses Jahr erklärten die ebenfalls anwesenden Förster den Kindern ihren Beruf, wohingegen die waschechten Jagdhornbläser die bekanntesten Jagdmelodien anstimmten und den Kindern mithilfe von anschaulichem Bildmaterial sowie ihren eigenen Hunden die verschiedenen Jagdhunderassen vor Augen führten. Mit Keschern ausgestattet ging es auch zum hofeigenen Teich, um dort − mit tatkräftiger Unterstützung dreier Oberstufenschüler − die selbstgefangenen Kleinlebewesen zu bestimmen.

Als schließlich die schon lang ersehnte Melodie „Zum Essen“ ertönte, natürlich von den Jagdhornbläsern höchstpersönlich angestimmt, kamen Schüler und Lehrer zu einem gemeinsamen Abschlussessen bei Würstchen und kühlen Getränken zusammen und tauschten sich über die neu gewonnenen Erkenntnisse aus, bevor sich alle schließlich schweren Herzens von diesem kleinen Idyll trennten, um sich gemeinsam auf den Rückweg zu machen.

Schüler und Lehrer waren sich am Ende des Tages einig und zogen ein Fazit:

Ein rundum gelungener Ausflug!


Lernen in der Natur

Das Projekt „Lernen in der Natur“, dass schon seit dreißig Jahren durchgeführt wird, begeisterte nun die aktuellen Schülerinnen und Schüler der fünften Klasse der Willy Brandt Gesamtschule. Dieses Projekt bringt den Kindern mehr über die Natur bei, als die meisten Bücher. Auf dem Hof Middendorf, dem Hof eines Lehrers unserer Schule in Oberaden, durchlaufen die Schülerinnen und Schüler mehrere Stationen. Zum Beispiel lernen sie den Umgang mit dem Metallsplittersuchgerät. Doch statt Metallsplitter gab es nur Bonbons. Die ganze Aktion ging über drei Tage, damit auch alle Fünfer in den Genuss dieses tollen Projekts kommen.


Auf den Spuren der Alten Römer

170 Sechstklässler der WBGE tauchten mithilfe des Römerprojektes in die faszinierende Welt der Römer ein. Das dreitägige Römerprojekt wird schon seit einigen Jahren in der Schule durchgeführt. Zwei Tage davon besichtigten die Schülerinnen und Schüler verschiedene Museen. So durften sie zum Beispiel den Römerpark und die Holz-Erde-Mauer in der Nähe des Stadtmuseums erkunden. Außerdem fuhren sie nach Haltern am See zum großen Römermuseum des Landschaftsverbandes NRW. Dort probierten sie auch römische Tuniken an und warfen so einen Blick auf das Alltagsleben der Menschen in der Antike.


Trödelverkauf an der Willy-Brandt-Gesamtschule

Am 28.06.2014 findet der geplante Trödelmarkt der Willy-Brandt Gesamtschule statt. Die Stände werden um das Schülercafé im 8-10er Gebäude stehen. Daran können entweder ganze Klassen oder einzelne Schüler/innen der Schule teilnehmen. Die Standgebühren für den Klassenverband betragen 2€,  die Gebühr  für den einzelnen Schüler 1€. Die Jugendlichen können gebrauchte Gegenstände, wie zum Beispiel Bücher, Kleidung, Spielzeug, CDs und Videospiele verkaufen. Es kann im Schülercafé ab dem 01.06.2014 reserviert werden. Die Standgebühren kommen dem Förderverein zu Gute. Der Erlös des Trödels behält der Standbetreiber.


Schulministerin Löhrmann zeichnet unsere Schule mit dem Siegel „MINT SCHULE NRW“ aus

Das Netzwerk der MINT-SCHULEN in NRW bekommt in diesem Jahr erneut Zuwachs: Für ihr besonderes Engagement im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich zeichnete die Landesvereinigung der Unternehmensverbände Nordrhein-Westfalen (unternehmer nrw) eine Hauptschule, zwei Realschulen und fünf Gesamtschulen neu aus.Die Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen, Sylvia Löhrmann, überreichte gemeinsam mit Dietmar Meder, Vorstandsmitglied von unternehmer nrw und Vorsitzender im BILDUNGSWERK NRW, den Schulen in Düsseldorf das Gütesiegel „MINT SCHULE NRW“.
18 weitere Schulen erhielten im Rahmen der Rezertifizierung erneut die Urkunde zur MINT SCHULE NRW und damit die Bestätigung ihrer langjährigen vorbildlichen Arbeit im MINT-Bereich.
„Alle zertifizierten Schulen zeigen auf vorbildliche Weise, wie sich Kinder und Jugendliche nachhaltig für MINT-Themen begeistern lassen. Dieses gemeinsame Engagement von Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern ist wichtig, denn in unserer immer technischer werdenden Welt brauchen wir kluge und kreative Köpfe mit Kompetenzen und Know-how in diesen Bereichen“, erklärte Schulministerin Sylvia Löhrmann. „Dabei liefern die neu ausgezeichneten Schulen auch tolle Beispiele dafür, wie sich die Handlungsfelder ‚MINT‘, ‚Berufsorientierung‘ und ‚Inklusion‘ sinnvoll miteinander verknüpfen lassen.“
Dietmar Meder wies in seiner Rede darauf hin: „Das im Jahr 2006 von uns gegründete MINT-Netzwerk ist mittlerweile auf 66 MINT SCHULEN NRW angewachsen. Die Tatsache, dass sich bislang alle Schulen um eine Rezertifizierung bewerben, spricht für die Qualität des Netzwerks. Gemeinsam mit unseren Mitgliedsverbänden und weiteren landesweiten Partnern bieten wir den zertifizierten Schulen ein umfangreiches MINT-Förderprogramm mit Angeboten für MINT-Lehrkräfte und -Schülerinnen und Schüler.“



Die Mitglieder der Jurys zeigten großes Interesse an den Präsentationen und nahmen sich auch Zeit für intensive Gespräche mit den Schülerinnen und Schülern.



Ministerin Löhrmann höchst persönlich überreichte Frau Detampel das neue MINT-Siegel für unsere Schule.

Wir sind überglücklich, WBGE erhält fast gleichzeitig das begehrte MINT-Siegel und das Siegel "Schule und Beruf"

Wir haben es geschafft und bekommen beide Gütesiegel „Schule und Beruf“ sowie „MINT“ verliehen. Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für die großartige Darstellung unserer vielfältigen Projekte, die professionell und kompetent beim Besuch der  zwei Jurys präsentiert wurden.  Unsere Willy-Brandt-Gesamtschule mit unserer täglichen Bildungsarbeit ist nicht nur gut; sie wird vielmehr von neutraler Stelle als exzellent bewertet. Auf dieses Ergebnis können wir alle sehr stolz sein!

Zwei Mal in diesem Schulhalbjahr erhielt die Willy-Brandt-Gesamtschule Besuch von einer Jury, einmal anlässlich der Bewerbung um das "MINT-Siegel" und einmal anlässlich der Bewerbung um das Siegel "Schule und Beruf" (Berufswahlsiegel). Innerhalb nur weniger Tage haben wir nun die Bestätigung erhalten, dass unsere Schule sich um beide Siegel erfolgreich beworben hat!

Die Abkürzung MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Das MINT-Siegel wird Schulen verliehen, die sich durch ein besonderes Engagement in diesen Fächern auszeichnen und einen entsprechenden Schwerpunkt in ihrem Schulprofiel haben.

Der MINT-Jury wurden unsere zahlreichen Projekte im naturwissenschaftlichen Bereich und unser diesbezügliches, pädagogisches und didaktisches Konzept präsentiert. Dies erfolgte, wie auch schon bei der Bewerbung um das Siegel "Schule und Beruf" (wir berichteten), im Rahmen eines „Marktes der Möglichkeiten“, welcher extra für diesen Anlass im naturwissenschaftlichen Gebäude unserer Schule errichtet wurde. Zuvor war die MINT-Jury zu einer Vorstellungs- und Informationsveranstaltung im Medienraum eingeladen. Die Schule präsentierte sich an diesem Tag mit einer beeindruckenden Vielzahl an Ständen, Projekten und Präsentationen. Es wurde eindrucksvoll vorgestellt, was in vielen Jahren und mit viel Engagement von Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern und Eltern aufgebaut wurde. Wir sind überglücklich, dass das Engagement und der Enthusiasmus aller Beteiligten und die hohe Qualität des Angebots auch den Jury's nicht verborgen blieb.

Zur Vergabe des Gütesiegels „Beruf und Schule“ wurden einer Jury rund um Schulrat Leon Moka die unterschiedlichen Projekte zu diesem Thema präsentiert. Dies erfolgte im Rahmen diverser Präsentationen und Stände, welche mit viel Engagement extra für diesen Anlass vorbereitet wurden. Freiwillige Schülerinnen und Schüler halfen tatkräftig bei den Vorbereitungen für diesen wichtigen Tag und erstellten Plakate und Mappen zu ihren Projekten, die an den einzelnen Ständen von ihnen erläutert wurden.

Nochmals möchten wir ausdrücklich allen beteiligten Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern sowie Eltern für ihren großartigen Einsatz danken.

 


Die Laudatio für die Willy-Brandt-Gesamtschule bei der Verleihung des MINT-Siegels

Laudator:

Detlef Flaschel, Osterrath-Realschule Rheda-Wiedenbrück

In der Willy-Brandt-Gesamtschule in Bergkamen wird im Informatikunterricht mit Mobiltelefonen gearbeitet. Natürlich nicht um damit zu telefonieren, sondern um zu programmieren. Eine wissenschaftliche Begleitung prüft, ob Mädchen die Informatik einfacher über das Handy vermittelt werden kann als über den PC. Die Mädchenförderung wird nicht nur  im Fach „Informatik“, sondern auch im Fach „Technik“ groß geschrieben, das belegt der wachsende Anteil der Schülerinnen in diesem Bereich. Als ein gelungenes Beispiel für die individuelle Förderung kann außerdem die AG „Sprachförderung durch Naturwissenschaften“ in der Jahrgangstufe 5 genannt werden. Hier werden durch interdisziplinär angelegte Experimente sprachfördernde Maßnahmen für ausgewählte Jungen und Mädchen durchgeführt.

Alles in allem überzeugt die Willy-Brandt-Gesamtschule mit ihren MINT-Aktivitäten – gerne zertifizieren wir sie mit dem Gütesiegel „MINT SCHULE NRW“. Herzlichen Glückwunsch!


Azubis begrünen Gesamtschule

Gesamtschule wird, den GSW sei Dank, weiter verschönert. In den Osterferien verschönerte eine vierköpfige Gärtner(-innen)truppe, bestehend aus Sarah Tyen, Mirco Beckmann, Sascha Tepe und Dean Wessel, die Schule mit Pflanzen. Die Außenanlagen wurden bepflanzt, ebenfalls der Innenhof wurde mit Büschen, Blumen und Bambus verschönert.

Diese Verschönerungen kosteten rund 12.500€. Das Geld kam von den Gesellschaftsstadtwerken kurz GSW. Die GSW zahlt für die Nutzung von Ökostrom pro Kilowattstunde  0,05€. Seit dem Beginn der Aktion im Jahre 2008 kamen so insgesamt 80.000€ zusammen. Die Realschule Oberaden profierte ebenfalls von diesem Geld.


Zweite interkulturelle Feier im 9. Jahrgang der WBGE fördert das Zusammenleben von unterschiedlichen Religionen!


Interreligiöser Gottesdienst

Bergkamen Anlässlich des christlichen Osterfestes organisierte unsere
Schule am 11.04.2014 zum zweiten Mal eine interreligiöse Feier im Studiotheater der Schule.

22 christliche, muslimische und alevitische SchülerInnen des neunten Jahrgangs gestalteten dazu in Begleitung von christlichen und muslimischen Lehrern an der WBGE in der ersten Schulstunde eine gemeinsame Feier für den gesamten Jahrgang.

Im Zentrum der Feier stand das letzte Abendmahl mit dem inhaltlichen Schwerpunkt „Teilen“, das in allen Religionen einen wesentlichen Aspekt des Glaubens darstellt.  Dazu bereiteten die Schüler zwei Theaterspiele für Eltern, Schüler und Lehrer vor.  In dem ersten Rollenspiel ahmten die Schüler das Fresko „Das letzte Abendmahl“ von Leonardo da Vinci nach. Um den interreligiösen Aspekt zu betonen, wurden die Rollen von Jesus und seinen Jüngern am Tisch mit den 13 SchülerInnen aus drei unterschiedlichen Religionen (christliche, muslimische und alevitische Schüler) besetzt. Die interreligiöse Zusammensetzung des Rollenspieles wurde auch durch das Bühnenbild, in dem die maurische Architektur, die als Inbegriff für die friedliche Koexistenz von unterschiedlichen Religionen auf der iberischen Halbinsel vor ca. 500 Jahren steht, mit ihren typischen Fenstern dargestellt ist, unterstrichen.

In dem zweiten Rollenspiel stellten die Schüler aus unterschiedlichen Religionen unter dem Schwerpunkt „Teilen“ eine Szene in der Mensa unserer Schule dar, in der das Teilen auch als ein kommunikatives Grundelement und eine Interaktion  zwischen den Menschen verstanden wird.

Weitere Höhepunkte der Feier waren zwei Lieder, die durch drei Saz-Spieler aus dem 6. Jahrgang begleitet wurden. Die Schüler aus dem 9. Jahrgang mit ihren Lehrern sangen im Chor dazu. Die Schüler konnten in musikalischer, choreographischer und literarischer Weise ihre Fähigkeiten einbringen und so zum Gelingen beitragen. Angeleitet wurden die Schüler u.a. auch

von den Vorstehern der muslimischen, alevitischen und christlichen Gemeinden in Bergkamen.

Das Ziel dieser interreligiösen Feier ist es, den Schülern die Möglichkeit zu bieten, kulturell voneinander zu lernen. So nahmen alle Schüler wichtige Elemente des höchsten Festes im Christentum wahr.